Restaurant-Tipps: Where Chefs Eat

Restaurant-Tipps: Where Chefs Eat

Where Chefs Eat
Joe Warwick, Phaidon Verlag (2013)
Mehr über den Verlag

Katharina Höhnk

Von Katharina Höhnk

Tipp ist nicht gleich Tipp. Nicht wahr? Es kommt immer darauf an, wer ihn gibt.

Die Tippgeber sind bei den klassischen Restaurantführern das große, gut gehütete Geheimnis. Man erinnere sich an die originellen Verkleidungen von Louis de Funès in Brust oder Keule.

Für den Führer Where Chefs Eat wurde das  Konzept ins Gegenteil verkehrt. Es wurden die gefragt, die bekanntermaßen den Überblick schlechthin haben – die Spitzenköche. Sie können die Arbeit ihrer Kollegen nicht nur fachlich einschätzen, sondern wissen sicherlich dauernd von Neuem, da sie selbst ständig auf der Suche sind nach frischer Inspiration. Als Teil eines ewig wispernden Netzwerks werden sie als Erstes davon erfahren – so die Idee und das glaubt man sofort als Leser. Für diesen besonderen Führer wurden daher 400 der weltbesten Chefköche von René Redzepi bis David Chang gefragt, wo sie essen gehen.

Paris-Listings-whereIst die Auswahl eine andere? Ja. Denn Joe Warwick, Herausgeber des Führers und selber Restaurantkritiker, wollte von den Köchen nicht wissen, welches Restaurant das weltbeste ist, sondern welche „the best places to eat around the world for specific occasions“ sind. Diese Vielfalt macht Spaß nachzulesen, denn aus ihr spricht Humor und das echte Leben: Breakfast, Late Night, Regular neighbourhood, Local favorite, Bargain, High end, Wish I’d opened und Worth the travel.

Den Führer kann man auf vielerlei Arten nutzen. Zunächst als Fan: Wo isst Heston Blumenthal? Und außerdem als Reisende. Alle Kontinente sind vertreten und vor allem ihre Metropolen. Jeder Tipp ist penibel genau kategorisiert (mit Kreditkarte und Reservierungsmail) und manchmal auch betextet.

Ich benutze den Führer natürlich auch als Einheimische. Für Deutschland sind die Tippgeber nur Männer (lieber Joe Warwick, das ist aber machomäßig): u.a. Tim Raue, Marco Müller, Michael Kempf und – Chakall. Dass letzterer zu den weltbesten Chefköchen gehört, nun, das ist großzügig interpretiert und vielleicht hat Joe dieses eine Mal aus praktischen Gründen „weltbester“ mit „besonders hilfsbereit“ ausgetauscht (Chakalls Tipps: 3 x Friedrichshain, 2 x Mitte und 1 x Prenzlauer Berg …) und diese Tatsache spricht keinesfalls gegen seine Tipps.

Berlin-Tipp von Marco Müller ist u.a. das todschicke Pauly Saal, wo sich derzeit tout Berlin trifft. Neu entdeckt habe ich ein mir völlig unbekanntes Restaurant: das türkische Pamfilya Restaurant in Wedding – nebenan sozusagen.

Copenhagen-whereIch möchte Euch jetzt noch verraten, wo René Redzepi mit etwas Glück beim gemütlichen Frühstück in Kopenhagen anzutreffen ist und zwar im Sweet Treat oder im The Coffee Collective. Wenn seine schöne Frau ihm einmal nicht so viel Taschengeld aushändigt, dann geht er ins Manfreds & Vin essen (Kategorie „Bargain: When money is limited but their appetite for good food isn’t …“). Was seine Reiseträume angeht, ist er wie alle Foodies. Er fliegt nach Paris. Und geht ins Le Chateaubriand.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im April 2013

Meistgelesen

Themen A-Z