Reise: Mitbringsel aus Südengland

Reise: Mitbringsel aus Südengland

Fotos: Katharina Höhnk

Katharina Höhnk

Von Katharina Höhnk

Restaurants, Küchenläden und Jelly

Unseren Sommerurlaub 2010 verbrachten wir ihn Südengland. Meine besten kulinarischen Entdeckungen habe ich für Euch zusammengefasst.

EnglandRestaurant: The Mistley Thorn
Nur 14 Meilen von der Rotterdam-Harwich-Fähre entfernt liegt das Restaurant mit Gästezimmern. Die einsamen Straßen und kurze Strecke sind eine machbare erste Übung für den Linksverkehr nach einem langen Reisetag. Puh! Im stillen Nichts ein Restaurant, das vor lebendiger und herzlicher Atmosphäre platzt. Wohlig geschmackvoll eingerichtet mit Blick auf eine Flussmündung. Dann die Überraschung für uns Ahnungslosen: Ein bestechend köstliches Essen. Schweigen. Glück. Was für ein Auftakt!
Adresse: The Mistley Thorn, High Street, Mistley, Essex; zur Website

EnglandPub: The Marlborough Tavern in Bath
Kein Bath-Besuch ohne “The Circus” (Foto) und “The Royal Crescent” – um die Ecke hat Jane Austen die Luft eingeatmet. Mit dem Angucken ist der Hunger da. Der Pub-Guide (s.u.) führt uns nur zwei Straßen weiter. Hier versteckt sich das sehr empfehlenswerte stylische Pub zum Essen, Ausruhen und E-Mails-Abrufen. Gefiel mir gut!
Adresse: The Marlborough Tavern, 35 Marlborough Buildings, Bath; zur Website

enKüchenhelfer: Die Jelly-Form
Die Wackelpudding-Rezepte in meinen englischen Kochbüchern hatten mich bisher nicht verführt, nun aber die Dessert-Karten der Restaurants. In England wird der Klassiker wiederbelebt. Überzeugt hat mich gleich der erste Versuch: Ein durchsichtiger Jelly mit Holunderblüten-Aroma und ganzen Beeren, eisgekühlt. Wow. Mein zweiter Versuch: Cassis-Creme mit einem Jelly-Topping. – Danach musste eine Vintage-Jelly-Form her.

EnglandKochbuch: Jelly with Bompas and Parr
Der Artikel Jelly: it’s not just for children in The Independant fiel mir in die Hände. Journalist Gerard Gilbert führt u. a. das Wackelpudding-Revival auf Heston Blumenthal, Nigella Lawson und Sam Bompas sowie Harry Parra zurück. Letztere begannen 2007 auf dem Londoner Borough Market Jellys zu verkaufen (Jellymongers). Aber schon historische Kochbücher sind reich an Jelly-Rezepten. In Mrs Beetons Household Managament von 1861 finden sich alleine 50 Rezepte dafür. Zum Artikel Jelly: it’s not just for children

EnglandFoodstore: Marks und Spencer
Wer eine Schwäche für Verpackungsdesign und Picknick und gutes Essen hat, dem lege ich die Foodstores von Marks und Spencer ans Herz. Von der Kekspackung über die Sandwiches bis zur Gelatine (Foto) kommt alles sehr schick daher. Das abgepackte Essen aus den Kühlregalen ist in jeder Hinsicht erfreulich. M&S wurde auf unserer Reise die erste Einkaufsadresse für das spontane Picknick zur Mittagszeit.

EnglandBaudenkmäler: Schlösser
Autorin Katja Mutschelknaus hatte mir begeistert von den Küchen der englischen Schlösser erzählt. Und auch mir erging es so angesichts der ausgefeilten Ausstattung und räumlichen Dimensionen.
Lanhydrock in Cornwell (Foto: oben und links) – zur Website
Arundel Castle, südlich von London (Tagesausflug) – zur Website
Petworth House südwestlich von London – zur Website

EnglandB&B: Grey’s in Brighton
Das Grey’s ist eine sehr nette B&B-Adresse für Brighton. Das Meer ist in Sichtweite, in diesen Straßen ist es angenehm ruhig und das Frühstück verzückt jeden Eier-Liebhaber. Die Restaurant-Empfehlungen der Betreiber sind nicht nur verlässlich, sondern eine Entdeckung, z. B. The Ginger Dog (Bitte das Steak wählen!)
Adresse: Grey’s Hotel, 11 Charlotte Street, Brighton: zur Website

EnglandJamie Oliver: Recipease
Nett für eine Stippvisite ist das rosa angemalte Recipease von Jamie Oliver in Brighton – ein Shop, Bildungseinrichtung und Bistro gleichzeitig. Besser gefallen hat mir seine Food-Zeitschrift, die mich “handwerklich” sehr überzeugt. Ästhetisch wie immer Style Jamie, dabei sehr einladend zum Lesen.
Adresse: Recipease Jamie Oliver, 72 Western Road, Brighton; zur Website

EnglandKüchenladen: Cook Shop in Brighton
Der Cook Shop bietet auf zwei Ebenen Küchenhelfer: aufgeräumt und “clean” Töpfe sowie Küchenmaschinen im oberen Stockwerk, vollgestopft und etwas chaotisch alles Weitere inkl. Kitsch im unteren Stockwerk. Letzterer ist natürlich der interessante Teil. Hier lässt sich allemal Unentbehrliches finden.
Adresse: Cook Shop, 35 Ship Street, Brighton; zur Website

Veröffentlicht im August 2010

Themen:

12 Kommentare

  1. Katharina

    Ooh, wie schön. Ganz viel Spaß und tolle Entdeckungen. 🙂

  2. Karin

    Ich fahre nächste Woche nach England und danke Dir für die guten Tipps. Neben Schlösserbesichtigung und Landschaft, freue ich mich auch auf den Cook Shop und Marks & Spencer.

  3. Sabine

    Gründe, nach UK zu reisen gibt es mehr als genug.
    Ein Tip fürs andere Ende: Isle of Skye mit dem Three Chimneys, http:www.threechimneys.co.uk . Sonst gibt es da kulinarisch nicht so viel, aber tolle Landschaft.

  4. Susanne

    Vielen Dank für den schönen Überblick über eure Reise!! Da packt mich das Fernweh! Als wir vor 3 Jahren Lanhydrock besuchten, war ausgerechnet die Küche geschlossen… Noch ein Grund mehr, wieder nach Great Britain zu reisen (als ob ich den bräuchte ))! Auch wir haben (nicht nur) in Südengland ganz hervorragend gegessen, besonders im “The Harris Arms” an der Grenze zwischen Devon und Cornwall: http://www.theharrisarms.co.uk und im “The Sportsman” in Kent – leider funktioniert derzeit die Homepage nicht, aber hier kann man sich schon mal ein Bild machen: http://gourmettraveller.wordpress.com/2010/04/24/the-sportsman-seasalter/
    Was für ein herrliches Thema 🙂

    • Katharina

      Oh, danke Susanne. Die Fotos lassen mich schon eine nächste Reise planen… (Die Links in den Kommentaren funktionieren leider immer noch nicht. Daher für den “The Sportsman Seasalter” auf meinen Namen klicken, dann öffnet sich die Seite sofort.)

  5. Katharina

    Liebe Sabine, toll diese Küche. Diese Dimension kannte ich nicht, vor allem im Vergleich zu den französischen Schlössern. In Landheydrock wurde mir bewusst, wie wahnsinnig komfortabel das viktorianische Zeitalter war für die Auserwählten. Ein Vorstand des National Trust, der Stiftung, zu dem das Schloss gehört, schrieb damals, als der Landsitz aufgenommen wurde, dass das Gebäude selbst uninteressant sei, aber der Park… Ich verstand ihn erst ein wenig, als ich vor Arundel Castle stand. Hier wurde übrigens vor kurzem der Film “The Young Victoria” gedreht. — Mir geht es auch so, Elvira, ich komme wieder. So schön war es.

  6. Elvira

    War letzte Woche auch ein paar Tage in Südengland – nur in Kent – und bestimmt nich zum letzen Mal, wenn ich diese Tipps lese.

  7. Katharina

    Ist die Küche in Lanhydrock nicht sensationell? Die fand ich absolut klasse!!! Aber ich habe ja sowieso ein Faible für UK 🙂

  8. Claudi

    Da sind viele neue Tipps und Adressen für meinen nächsten Urlaub in Südengland dabei. Vielen Dank für’s teilen. -) VG, Claudi

  9. Katharina

    Wir fanden es auch so schön. Es war zunächst fast exotisch, weil ich das letzte Mal als Studentin anderes als London gesehen hatte. So liebenswert, so schön! Nur das Wetter erwischten wir als Klischee. Hatte aber beim Reisen Vorteile.

  10. Daniela

    Wir waren letztes Jahr im Mai 2,5 Wochen in Südengland unterwegs und waren restlos begeistert von den Leuten, der wunderschönen Landschaft und den kulinarischen Angeboten. Wackelpudding hat mich aber auch vor Ort nicht gereizt. 🙂

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z