Drei Damen & ein Monsieur: Valentinas Lieblinge im Dezember 2017

Drei Damen & ein Monsieur: Valentinas Lieblinge im Dezember 2017

Von Katharina Höhnk

v.l.n.r.: Alain Ducasse, Julia Child,
Elizabeth David, Marcella Hazan

Jede Zeit hat ihre prägende Persönlichkeiten. Als die Welt noch nicht vernetzt und Reisen ein seltenes Privileg bedeuteten, waren Kochbücher häufig der erste Kontakt, nein, Geschmack fremder Länder. Ihren Autorinnen kam die Aufgabe zu mit bloßen Worten, handwerklich und kulinarisch authentisch eine Küche zu vermitteln.

Bekanntermaßen gelang das Julia Child für die französische Küche mit besonders viel Humor und Kompetenz. Dieses Kochbuch liegt nun erstmals auf Deutsch vor. Das ist ebenfalls der Fall für Elizabeth David, einer englischen Autorin, deren Kochbuch auf der Brexit-Insel kaum wegzudenken ist. In diesen überraschenden Reigen der Neuerscheinung dürfen nicht fehlen: Marcella Hazan mit ihrem Fortsetzungsroman der klassischen italienischen Küche und Alain Ducasse als zeitgenössischer Über-Botschafter der französischen Cuisine naturelle. Viel Freude beim Stöbern!

 

Die französische Küche
Elizabeth David

Mandelbaum Verlag
Interview: Ein Juwel unter den Kochbüchern
Wikipedia über Elizabeth David
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Aus dem Englischen von Margot Fischer – Mit einem Vorwort von Jill Norman
Einen kulinarischen Schatz gilt es zu entdecken: Das Standardwerk zur französischen Küche kommt aus England.
Was für Köche, Gourmets sowie für Kenner und Sammler historisch bedeutender Kochbücher wohlbekannt und Bestandteil ihrer Bibliothek ist, erscheint nun endlich in deutscher Sprache: Elizabeth Davids French Provincial Cooking, erstmals veröffentlicht 1960, ist auch heute noch lesenswert, inspirierend und auf eine unterhaltsame Art informativ.

Sie schrieb die vielen Rezepte der französischen Alltagsküche wie sie kochte: einfach, mit Respekt für Traditionen, mit Leidenschaft und Wissen. Ihre Geschichten gehen über die heute üblichen Gebrauchsanleitungen weit hinaus. Das Aroma eines Gerichts und seine leuchtenden Farben springen förmlich aus den Seiten. Sie ermutigt LeserInnen, eigene Entdeckungen zu machen und Gerichte zu interpretieren, statt nur Anweisungen zu folgen.
Elizabeth David, »the food writer who transformed British life« (Telegraph), eröffnete eine Welt voll neuer Aromen und Geschmäcker, ihre Bücher haben bis heute Millionenauflagen. Die französische Küche ist Elizabeth Davids Meisterwerk, ein Klassiker, der Generationen inspirierte und – für eine britische Autorin ungewöhnlich – auch in Frankreich große Anerkennung fand.

 

Französisch kochen
Julia Child mit Louisette Bertholle, Beck Simone

Echtzeit Verlag
Alles über Julia Child auf Valentinas
Wikipedia über Julia Child
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Julia Child lernte die französische Küche in Paris kennen, wo sie sich in den 1950er an der renommierten «Ecole du Cordon Bleu» ausbilden liess. Zusammen mit ihren Freundinnen Louisette Bertholle und Simone Beck verfasste sie dann ein Buch, das fortan im Zentrum ihrer unvergleichlichen Karriere stand: «Mastering the Art of French Cooking» erschien erstmals 1961 in New York, es schlug augenblicklich ein und gilt seither als zeitloses Standardwerk. Jetzt liegt es endlich auch auf Deutsch vor. (Porträt: The Schlesinger Library, Radcliff Institute, Harvard University)

 

Neue Rezepte. Die klassische italienische Küche
Marcella Hazan

Echtzeit Verlag
Alles über Marcella Hazan auf Valentinas
Wikipedia über Marcella Hazan
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Marcella Hazan (1924–2013) lebte abwechselnd in Italien und den USA. Sie zählt zu den wichtigsten Kochbuchautorinnen der Welt. Nach ihrer Rückkehr aus den USA und der Gründung einer Kochschule in Venedig vervollständigte Marcella Hazan ihr Meisterwerk «Die klassische italienische Küche» mit diesem Folgeband, der 1997 erstmals unter dem Titel Marcella Cucina erschienen ist und 185 weitere unverzichtbare Rezepte enthält. (Porträt: Andri Pol)

 

Ducasse Nature II
150 Jahreszeiten-Rezepte für eine „Cuisine Naturelle“
Alain Ducasse, Christophe Saintagne, Paule Neyrat
Hädecke Verlag

Interview: „Der Koch ist und bleibt ein Handwerker“
Alles über Ducasse auf Valentinas
Wikipedia über Alain Ducasse
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Für Alain Ducasse ist das Prinzip „Nature“ fast schon eine Lebensphilosophie: denn wer sich gut ernährt, befindet sich auch im Einklang mit sich selbst und seiner Umwelt und das tut einfach gut.

Saisonal, frisch, bio, regional, weniger Fleisch, mehr Zeit für Genuss, weniger Salz, Zucker und Fett, einfach und gut, weniger Verschwendung: das sind die „Nature“-Grundlagen. In der Einführung werden sie ausführlich erläutert und dann in 150 Rezepten, nach Jahreszeiten sortiert, genussvoll umgesetzt.

Suppen und Hauptgerichte, Salate und Gemüsegerichte, pikante Kuchen und Desserts, Eingemachtes, Gewürze und Dips – voller Aroma und Genuss mit allem, was die Natur saisonal zu bieten hat. Entwickelt von Christophe Saintagne und Alain Ducasse sind die Rezepte einfach, ausgewogen und gut und haben das gewisse raffinierte Extra der französischen Küche.

Zu jedem Rezept gibt es – wie bereits im ersten Nature-Band – kulinarische Hinweise und Küchentipps von Alain Ducasse sowie gesundheitliche Tipps zu den verwendeten Produkten und Anmerkungen für eine ausgewogene Ernährung von Paule Neyrat. Zusätzlich werden in jeder Jahreszeit drei ausgewählte Produkte in Genussporträts detaillierter vorgestellt.

Veröffentlicht im Dezember 2017

Meistgelesen

Themen A-Z