Neue Autoren-Kochbücher: Valentinas Lieblinge im Oktober 2018

Neue Autoren-Kochbücher: Valentinas Lieblinge im Oktober 2018

Von Katharina Höhnk

Die Herbstsaison weist jedes Jahr eine erhöhte Dichte an Kochbuch-Schwergewichten auf – je näher am Weihnachtsfest, desto mehr bevölkern sie die Auslage der Buchhandlungen. In diesem Jahr schält sich dabei deutlicher denn je das Genre Autorenkochbuch heraus: wohlbekannte Namen mit vielen Fans, die Must-have-Charakter haben.

Neu ist die Entwicklung nicht. Spätestens Jamie Oliver hat den Weg endgültig bereitet. Nun treten Ottolenghi, Nigel Slater, Stevan Paul und auch Donna Hay mit ebenbürtiger Publikationsdichte hinzu und so steht das Autorenkochbuch endgültig im Fokus. Den Kreativen ist gemein, dass sie und weniger ihr Thema Anlass für das Geraune sind. Hier die interessantesten Vertreter der Saison.

 

Simple – Das Kochbuch
Yotam Ottolenghi auf Valentinas
Dorling Kindersley Verlag (2018)
Website des Autors
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Yotam Ottolenghis neues Kochbuch bringt bei minimalem Aufwand maximalen Geschmack auf den Teller. Die 120 einfachen und schnellen Rezepte des Bestsellerautors werden zum Beispiel in weniger als 30 Minuten oder mit maximal zehn Zutaten absolut unkompliziert gemacht. Ob Lamm-Feta-Bällchen oder Harissa-Tofu, alle Kreationen sind natürlich wie gewohnt mit dem gewissen Etwas, orientalisch-raffiniert und aromastark. Das Ottolenghi-Kochbuch im innovativen, klaren Layout, opulent ausgestattet, mit übersichtlichen Icons und schöner Fotografie!

Valentinas erster Blick
Ottolenghi konnte sich bisher des Beifalls der kulinarischen Welt sicher sein. Nur eine durchaus treffende Kritik mischte sich zwischen die Bravo-Rufe – der Aufwand, die vielen Zutaten und die vielen Arbeitsschritte. Diesen Vorwurf hat der Wahllondoner kreativ und strategisch angenommen, daraus entstand das Konzept für Simple. Man darf gespannt sein auf das Ergebnis – quasi die Kochbuch-Frage der Saison. Gelingt Ottolenghi-Küche auch mit weniger Aufwand?

 

Salz, Fett, Säure, Hitze – Die vier Elemente guten Kochens
Samin Nosrat
Verlag Antje Kunstmann (2018)
Leseprobe
Website der Autorin
Website zum Buch
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Samin Nosrat verdichtet ihre reiche Erfahrung als Köchin und Kochlehrerin zu einem so einfachen wie revolutionären Ansatz. Es geht dabei um die vier zentralen Grundlagen guten Kochens: Salz, Fett, Säure und Hitze. Salz – das die Aromen vertieft. Fett – das sie trägt und attraktive Konsistenzen ermöglicht. Säure – die alle Aromen ausbalanciert. Und Hitze – die die Konsistenz eines Gerichts letztendlich bestimmt. Wer mit diesen vier Elementen souverän umgeht, kann exzellent kochen, ohne sich an Rezepte klammern zu müssen.Voller profundem Wissen, aber mit leichter Hand und gewinnendem Ton führt Nosrat in alle theoretischen und praktischen Aspekte guten Kochens ein, vermittelt Grundlagen und Küchenchemie und verrät jede Menge inspirierender Tipps und Tricks. In über 100 unkomplizierten Rezepten wird das Wissen vertieft und erprobt: frische Salate, perfekt gewürzte Saucen, intensiv schmeckende Gemüsegerichte, die besten Pastas, 13 Huhn-Varianten, zartes Fleisch, köstliche Kuchen und Desserts. Samin Nosrats Rezepte ermuntern zum Ausprobieren und zum Improvisieren.

Angereichert mit appetitanregenden Illustrationen und informativen Grafiken ist dieses Buch ein unverzichtbarer Küchenkompass, der Anfänger genauso glücklich macht wie geübte Köche.

Valentinas erster Blick
Selten hat eine Debüt-Autorin eine solche Aufmerksamkeit im Vorfeld erfahren. Das Thema ist aber auch spannend, denn die Autorin richtet ihre Perspektive auf die Säulen des Kochens. Das Versprechen an den Leser: durch das Verstehen eine bessere Köchin zu werden. Bei uns ist das Buch bereits in Arbeit.

 

Das Wintertagebuch – Rezepte, Notizen und Geschichten für die kalte Jahreszeit
Nigel Slater auf Valentinas
DuMont (2018)
Leseprobe
Website des Autors
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Raureif auf dem Boden, der Himmel blass und klar und die Luft frisch, sauber und belebend. So beginnt der Winter, den Nigel Slater von allen Jahreszeiten am meisten liebt. Und nicht nur er, die Monate der Gemütlichkeit, Geschichten, Familientraditionen und Festessen gelten zu Recht als schönste Zeit des Jahres. Von November bis Februar werden am Nachmittag Kerzen angezündet, prasselt das Kaminfeuer, wird gerne und gut gegessen.

Mitten in dieser kalten Zeit liegen Weihnachten und Silvester. Um die Vorfreude auf die Feiertage noch zu steigern, nimmt Nigel Slater seine Leser mit zu den Weihnachtsmärkten in Nürnberg, Köln und Wien. Er schwärmt vom Zauber der Adventskalender und Weihnachtskarten, erzählt von Dresdner Stollenfest und Krampus und gibt Einblicke in seine ganz persönlichen Weihnachtsbräuche.

Natürlich wird auch gebacken, gebrutzelt und gekocht: Deftige Gerichte und wärmende Suppen, die nach einem Spaziergang durchs Schmuddelwetter aufgetischt werden können. Unwiderstehliche Weihnachtsmenüs, aufwendige Kuchen und Kleinigkeiten für zwischendurch. Hier ist alles versammelt, was man braucht, um den Winter in vollen Zügen genießen zu können.

Valentinas erster Blick
Kann man genug bekommen von Nigel Slater? Ich finde nicht. Dabei muss man nicht jedes Buch von ihm kaufen, es ist auch nicht jedes Rezept ein Knaller, aber er ist als literarisch wärmender Kopf unter den Kochbuchautoren einzigartig. Essen ist für ihn nicht nur ein Moment des Genusses, sondern vor allem auch ein sozialer Moment. In seinem Neuling präsentiert er seine Lieblingsjahreszeit, wenn man im kuscheligen Pulli in der Küche neben dem Backofen sitzt, das Mahl erwartend. Auch dieses Buch ist bereits in Arbeit.

 

Downtime – Soulfood der Extraklasse
Nadine Levy Redzepi
Knesebeck Verlag (2018)
Leseprobe
Die Autorin bei Instagram
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
In ihrem stimmungsvoll gestalteten Kochbuch zeigt Nadine Levy Redzepi, die Frau des Spitzenkochs und NOMA-Küchenchefs René Redzepi, dass gute Mahlzeiten nicht kompliziert sein müssen, um raffiniert zu sein. Egal ob sie für ihre Familie kocht oder für Freunde, von denen einige weltberühmte Chefköche sind, stets steht der Geschmack ihrer lässig-eleganten Rezepte an erster Stelle.

Nadines Mann René ist Chef des von Kritikern gefeierten Restaurant NOMA in Kopenhagen, doch wenn Freunde zum Essen kommen, kocht immer Nadine. Ihre Rezepte sind eine reizvolle Mischung gehobener Komfort-Küche mit Gerichten, die sie teils schon seit ihrer Kindheit zubereitet, und leicht nachzukochenden Gerichten auf Restaurant-Niveau. Bei allen Rezepten hält sie sich an ihre eiserne Regel, nur die besten Zutaten zu verwenden und diese in einer Art und Weise zuzubereiten, die die Aromen zum Leuchten bringen.

Ihre Rezepte im Stil zeitgenössischer Hausfrauenküche reichen von selbstgemachten Kartoffelchips oder im Ofen gegartem Lachs über gerösteten Blumenkohl mit cremiger Sesamsauce bis zu Hähnchencurry, Auberginengratin oder Käsekuchen und sind auch nach einem arbeitsreichen Tag ganz leicht zubereitet. Wunderbar mühelose Familienküche auf Sterneniveau!

Valentinas erster Blick
… war leider noch nicht möglich, da noch nicht erschienen.

 

Tanjas Kochbuch – Vom Glück der einfachen Küche
Tanja Grandits auf Valentinas
AT Verlag (2018)
Website der Autorin
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Tanja Grandits ’ avantgardistische Küche, die sie im Restaurant Stucki in Basel praktiziert, ist unverwechselbar. Aber die gebürtige Schwäbin, deren berühmtes Restaurant mit 2 Michelin-Sternen und 18 GaultMillau-Punkten ausgezeichnet wurde, kreiert nicht nur außergewöhnliche Gourmetmenüs. Sie ist daneben auch Mutter, Familienfrau und private Gastgeberin in ihrer farbenfrohen Wohnung über dem Restaurant. Dort macht sie für ihre Tochter Emma zum Beispiel Müsliriegel zum Mitnehmen, kocht für Freunde und Familie, und richtet auch für ihre Mitarbeiter gerne mal ein großes gemeinsames Essen her.

Diese private Seite der Spitzenköchin ist Thema von »Tanjas Kochbuch«. Es zeigt eine familien- und alltagstaugliche Küche, einfach, aber immer mit prägnanten Aromen und überraschenden Kombinationen. Und sie beweist damit, dass das größte Glück in jenen Gerichten liegt, die mit Freude gekocht wurden, ob nun im Basler Sternerestaurant oder zu Hause.

Valentinas erster Blick …
… war leider noch nicht möglich, da noch nicht erschienen.

 

Alle lieben flache Kuchen – Tartes, Pies, Blechkuchen & mehr
Ilse König, Clara Monti & Inge Prader
Christian Brandstätter Verlag (2018)
Leseprobe

Ilse König auf Valentinas
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Mit einer zart-knusprigen französischen Zitronentarte begann einst ihre Liebe zu den flachen Kuchen. Mittlerweile hütet Ilse König einen großen Rezeptschatz, und jeder Kuchen hat das Zeug zum absoluten Lieblingsrezept. Denn wer einmal einen Kuchen der Backkönigin ausprobiert hat, greift immer wieder darauf zurück! Nur die besten flachen Kuchen aus der ganzen Welt haben es in dieses Buch geschafft! „Schlicht, einfach & gut“, ist Königs Motto. Mit ihren Rezepten führt sie HobbybäckerInnen und Profis mit sicherer Hand zum perfekten Ergebnis: Gutes Gelingen garantiert! In diesem Buch werden die Liebhaber des Einfachen bedient: Zarte Tartes mit Obst oder Gemüse für den Sonntagsausflug, saftige Quarkkuchen, schnelle Rührkuchen oder Blechkuchen für die große Runde. Wenn es besonders schnell gehen muss, hat Ilse König „no-bake-cakes“ aus dem Kühlschrank kreiert. Alle sind schnell gebacken, schmecken köstlich und sind ganz flach. Da isst man gerne ein Stück mehr! Denn alle lieben flache Kuchen!

Valentinas erster Blick
Mit flachen Kuchen begann die Kochbuch-Karriere von Ilse König und mit dem Neuling interpretiert sie das Thema ein zweites Mal, nur dieses Mal wunderschön vom Verlag herausgeputzt. Auch daher springt der süße Hunger beim Blättern freudig von Seite zu Seite. Sieht sehr gut aus.

 

Modern Baking – Torten, Kuchen, Cookies und mehr
Donna Hay auf Valentinas
AT Verlag (2018)
Website der Autorin
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
»Backen war schon immer meine Passion und meine erste Liebe in der Küche«, so Donna Hay. In ihrem neuen Backbuch präsentiert sie ihre Lieblingsrezepte und Klassiker, wie immer zeitgemäß und stylisch umgesetzt.

Geordnet nach den Hauptzutaten, die allen ihren Backrezepten und ihren liebsten Süßspeisen zugrunde liegen, stellt sie ihre besten Rezepte mit Schokolade, Karamell und Kaffee, Zucker und Gewürzen, Früchten und Beeren, Milch und Sahne vor. Jedes Kapitel besteht aus drei Teilen: Im Zentrum stehen Donnas Klassiker, zum Beispiel Schoko-Marshmallow-Eiscreme, Salzige Erdnussbutter-Schoko-Chip-Cookies oder Schoko-Bananen-Kokos-Muffins.

Valentinas erster Blick
Ein auch gewichtsmäßiges Schwergewicht. Schokolade, Karamell, Baiser und Früchte ergießen sich kreativ über die Seiten. Für Homecooks, die sich in der Welt der Kalorien bewegen, ist das Buch nichts bzw. nur zum Träumen, bei allen anderen löst es die Qual der Wahl aus, welcher Kuchen denn jetzt in die Röhre kommen soll. Wir arbeiten uns daran bereits lustvoll ab.

 

Biolek: Die Rezepte meines Lebens
Alfred Biolek
TreTorri (2018)
Bei Amazon bestellen

„Essen ist einer der schönsten Genüsse des Lebens“, sagt jemand, der es wissen muss: Alfred Biolek. Der legendäre Tausendsassa des deutschen Fernsehens und leidenschaftliche Hobbykoch hat über Jahrzehnte seine Lieblingsrezepte gesammelt. Kleine und große Leckereien, Gerichte für Familie und Gäste, jede Menge Köstlichkeiten fürs Dessert. Über 600 Rezepte, von „Bio“ liebevoll zusammengestellt, für Anfänger in der Küche genauso geeignet wie für diejenigen, die schon lange den Kochlöffel schwingen.

Valentinas erster Blick
Alfred Biolek war eine vertrauenswürdige Größe des TV, der sich dem damaligen Randthema – Kochen und Reden im Fernsehen – nicht weniger detailorientiert und ernsthaft zuwandte. Seine Bücher erfreuten sich großer Beliebtheit. Ob diese Neuerscheinung ein Sampler seiner Werke ist oder neue Rezepte bietet – der Frage werden wir noch nachgehen müssen.

 

Neue Heimat
Tim Mälzer auf Valentinas
Mosaik Verlag (2018)
Bei Amazon bestellen

Das neue Heimatkochbuch von Tim Mälzer stillt die Sehnsucht nach gutem Essen, kulinarischer Geborgenheit – Emotion pur, fürs Auge und auf dem Teller. Ca. 100 Rezepte aus der guten, echten, nachhaltigen Heimatküche, begleitet von kurzen und anregenden Texten. Dabei geht es nicht nur um Gerichte, die wir seit jeher als deutsch kennen, sondern auch um solche, die mittlerweile nicht mehr wegzudenken sind, wie Pasta, Burger, Döner, …. Deutschland 2018 schmeckt nicht nur traditionell deutsch, sondern auch italienisch, spanisch, türkisch – mancherorts auch schon ein wenig syrisch. (Autorfoto: Philipp Rathmer)

Valentinas erster Blick
Unabhängig, ob der Autor mit seinem Bedürfnis des Macho-Auftritts sympathisch ist, sein Handwerk kann er, seine Kochbücher haben Qualität. Nach Born to Cook, Greenbox, Heimat hier nun der knackige Jährling Neue Heimat. Zugegeben – die Wahl des Covers hat das Zeug zum Missverständnis in Zeiten wie diesen, aber lassen wir einfach seine syrischen Rezepte wirken.

 

Veröffentlicht im Oktober 2018

Meistgelesen

Themen A-Z