Kulinarische Belletristik & mehr: Neues  aus 2018

Kulinarische Belletristik & mehr: Neues aus 2018

Von Katharina Höhnk

Die kulinarische Bücherwelt dreht sich nicht nur um Rezepte und Gerichte, sie hat viel mehr zu bieten. Hier versammeln sich die interessantesten Neuerscheinungen zum Thema Genuss und Ernährung. Dabei sind wunderbare Geschenkideen.

Food & Drink Infographics.
Ein visueller Guide kulinarischer Genüsse
Simone Klabin, Julius Wiedemann (Hrsg.)
Taschen Verlag
Bei Amazon bestellen

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Weil nicht nur das Auge mitisst, sondern auch der Verstand gerne zu Tisch gebeten wird, kommt die Küchenliteratur vom populären Kochbuch bis zur ernährungswissenschaftlichen Fachlektüre nicht ohne informative Bebilderung aus. Diese überaus amüsante und unterhaltsame Enzyklopädie versammelt die besten Infografiken zu allem, was mit Essen, Trinken und Kochen zu tun hat, und bietet praktische Tipps und verblüffende Informationen in einer unfassbaren Fülle. Was hier nicht drinsteht, kann man auch nicht essen.

Valentinas Blick
Infografiken sind eine geniale Erfindung. Komplexe Zusammenhänge zu erklären, ist für sie ein Fingerspiel. Der Taschen Verlag hat hier einen Sampler geschaffen zum Thema Genuss. Die visuelle Repräsentationen variieren zwar stilistisch und bringen zudem fast 4 kg auf die Waage – von Handlichkeit kann keine Rede sein –, aber das Werk ist ein einmaliger Fundus an Kreativität, Einsichten und Detailwissen.

 

Was wir essen
Alles über unsere Nahrung
Dorling Kindersley
Bei Amazon bestellen
Leseprobe

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Im Dschungel von Fachbegriffen, Ernährungsweisheiten und Medienberichterstattung den Durchblick behalten? Kein Problem! Dieses einzigartige Ernährungs-Buch vermittelt kompaktes Wissen für den Alltag. Die komplexe Ernährungswissenschaft wird nachvollziehbar und anhand toller Grafiken extrem anschaulich serviert. Auf je einer Doppelseite verdeutlichen kurzweilige, verständliche Texte einen Themenbereich. Grafiken, Illustrationen und Wissenskästen erläutern Fachinformationen und vermitteln praxisorientierte Ratschläge. Unterhaltsam, spannend, mit vielen praktischen Tipps und lustigen Fun-Facts!

Sind Veganer wirklich unterversorgt? Woran erkennt man, ob man tatsächlich an einer Glutenunverträglichkeit leidet? Und was lösen Zusatzstoffe eigentlich in unserem Körper aus? Rund um das Thema Ernährung reihen sich viele Alltagsfragen und es kursieren zahlreiche Mythen. Allen Spekulationen wird mit diesem Buch nun ein Ende gesetzt, indem es das wichtigste Hintergrundwissen der Ernährungslehre unter die Lupe nimmt.

Valentinas Blick
Die Ernährungswissenschaften sind eine junge Disziplin, die in den Kinderschuhen steckt, habe ich einmal in der SZ gelesen. Tatsachen und Interpretationen dieser Disziplin werden zudem nicht nur zum Selbstzweck verbreitet, sondern dienen vielen Interessen angefangen bei der Lebensmittelwerbung, so dass schließlich der mediale Kanon völlig unübersichtlich für den Konsumenten geworden ist. Hier hilft das Werk Was wir essen als großartiger Aufklärer, der sich nicht scheut Angaben mit „unbewiesen“ zu kommentieren. Klasse!

 

Essen
Kultur, Tradition, Herkunft. Die illustrierte Geschichte
Dorling Kindersley

Bei Amazon bestellen
Leseprobe

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Best of Food: Die illustrierte Geschichte unserer Nahrungsmittel! Dieses opulent bebilderte Coffee-Table-Book bietet eine umfassende Übersicht zu Herkunft und Entwicklung der Kulinarik. Es erzählt von fernen Ländern, uralten Traditionen, beantwortet Wissensfragen und enthüllt Erstaunliches von Asien bis Südamerika. Spannende Fakten, amüsante Anekdoten und überraschende Erkenntnisse führen durch die Welt des Essens. Mit 1.200 Fotos, historischen Stichen, Zeichnungen und Gemälden.

Essen ist viel mehr als Nahrung. Seit Anbeginn der Zeit spielen Lebensmittel in der Geschichte eine große Rolle – sie sind zum Beispiel Kulturgüter, haben eine unglaubliche Symbolkraft oder sind untrennbar mit Heimaterinnerungen verbunden. Genau deshalb brauchen echte Foodies diesen Bildband. Gourmets, Genießer und Geschichtsinteressierte finden hier Antworten auf all ihre Fragen rund um das Thema Essen. Das beeindruckende Lesebuch erklärt zum Beispiel, warum Frankreich für die Haute Cuisine steht oder wer die Pasta denn nun wirklich erfunden hat. Neben der Herkunft und Kultivierung von Pflanzen und Tieren – von A wie Austern bis Z wie Zimt – geht es um kulinarische Traditionen wie BBQ und Grillen, Fast- oder Street-Food.

Valentinas Blick
Um zu verstehen, wer man ist, oder in diesem Fall korrekter, was man isst, ist es unerlässlich die Geschichte und Wurzeln zu kennen. Das kann dröge sein oder spannend wie diese Neuerscheinung Essen – Kultur, Tradition, Herkunft. Die illustrierte Geschichte mit ihren Essenzen beweist. Das Buch ist bildstark und informativ. Fast schon ein Must-have.

 

Basar der Düfte
Eine Reise durch die Welt der Gewürze
Caz Hildebrand
Knesebeck Verlag
Bei Amazon bestellen
Leseprobe

Der Verlag über seine Neuerscheinung
In diesem außergewöhnlich illustrierten Buch stellt Caz Hildebrand 60 verschiedene Gewürze sowie Gewürzmischungen vor, beschreibt ihre Herkunft, die Verwendung und regt zum Experimentieren an. Das Wesen jedes Gewürzes wird in einer kurzen Geschichte erkundet, ergänzt durch interessante Anekdoten und Wissenswertes zum geschichtlichen und kulturellen Hintergrund.

Mit Reproduktionen der ethnografischen Ornamente des historischen Designers und Reisenden Owen Jones (1809-1874) zelebriert dieses schöne Buch auf nostalgische Art die wunderbare Welt der Aromen, die uns die Gewürze eröffnen. Das perfekte Geschenk für bibliophile Köche und Gourmets.

Valentinas Blick
Gewürze waren und sind eine Kostbarkeit in der Küche. Auf ihrem Rücken tragen sie eine lange Geschichte. Diese Neuerscheinung offeriert elegant Details und Hintergründe zu den Lieblingen des komplexen Geschmacks.

 

Vom Knödel wollen wir singen
Kulinarische Gedichte
Herausgegeben von Christian Maintz
Kunstmann Verlag
Bei Amazon bestellen
Leseprobe

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Gedichte, die Appetit machen? Lust auf Essen & Trinken? Lust auf Sprache & Spiel? Nehmen Sie Platz und genießen Sie!
Die Dichter bitten zu Tisch: Sie singen vom Knödel, preisen Müsli und Pflaumen, Kartoffeln und Lauch, Fisch und Fleisch. Sie machen ein Picknick, erzählen vom Einkaufsblues, loben das Mittagessen und gehen in den Kräutergarten. Der Wein ist ein Gedicht, das Bier ein Lied mit vielen Strophen, »Frau Magenbitter haut’s vom Stuhl, Herr Doornkaat liegt daneben, eifrig bemüht sich Pommery, versucht sie aufzuheben…« (Simon Borowiak). In dieser komischen kulinarischen Anthologie treffen sich F.W. Bernstein, Heinrich Heine, Matthias Politycki, Robert Gernhardt, Bertolt Brecht, Katja Lange-Müller, Ror Wolf, Wilhelm Busch, Wiglaf Droste, Hans Magnus Enzensberger, Jan Wagner, Thomas Gsella und viele andere. Zu Ihrem und unserem Vergnügen. Christian Maintz hat diese fröhliche Tafelrunde zusammengestellt, und Sie sind herzlich eingeladen, denn: »Draußen hängt die Welt in Fetzen, lasst uns drinnen Speck ansetzen!« (Fritz Eckenga).

Valentinas Blick
„Es war einmal ein Bäcker, der prunkte mit seinem Wanst …“ und mehr plakativ-humorvolle Einsichten erwarten den Liebhaber der Poesie in diesem Büchlein. Erstaunlich, wer was „verdichtete“. Fast schon eine Retroperspektive.

 

Gastrologik
Die erstaunliche Wissenschaft der kulinarischen Verführung
Charles Spence
Dorling Kindersley Verlag
Bei Amazon bestellen
Leseprobe

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Wie wird ein Essen zu einem unvergesslichen Erlebnis? Kann man Formen schmecken? Weshalb isst man von roten Tellern weniger als von weißen?
Charles Spence geht diesen und vielen weiteren Fragen kenntnisreich und humorvoll auf den Grund. Seine oft überraschenden Experimente beweisen, dass beim Essen alle fünf Sinne beteiligt sind: das kulinarische Vergnügen entsteht im Kopf, nicht im Mund. So spielen für das Erleben eines perfekten Dinners das Gewicht des Bestecks, die Farbe und Form des Geschirrs sowie die Art der Hintergrundmusik eine entscheidende Rolle. Das vorliegende Buch weckt unser Bewusstsein dafür, wie dieses Zusammenspiel von Farben, Formen, Gerüchen und Klängen auf uns wirkt und wie stark wir durch diese Faktoren manipulierbar sind – Erkenntnisse, die sich die Lebensmittelindustrie schon lange zunutze macht.

Valentinas Blick
Charles Spence ist Professor für Experimentalpsychologie und nimmt sich in der Neuerscheinung des Genusses an, angenehm aktuell. Hier finden sich spannende wie aufregende Erläuterungen wie über das Essensgedächtnis, den Tastsinn und der Frage warum so viele Menschen alleine essen. Wer eine Schwäche für das Verstehen im großen Zusammenhang hat, wird hier schlemmern, um im kulinarischen Bild zu bleiben. Empfehlung.

 

Kaiseki
Die Weisheit der japanischen Küche
Malte Härtig
mairisch Verlag
Bei Amazon bestellen
Leseprobe

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Warum schmecken die hübschen japanischen Wagashi-Süßigkeiten nach staubigem Zucker, warum haben die Teeschalen Dellen, warum schmeckt die Suppe nach nichts? Malte Härtig, Koch und Philosoph, steht vor einem Rätsel, als er zum ersten Mal Japans berühmte Hochküche Kaiseki probiert. Weder mit seinem westlichen Philosophieansatz noch mit seiner europäischen Kochausbildung kann er Kaiseki entschlüsseln. Doch dann findet er über den Zen-Buddhismus und die berühmte Teezeremonie einen Zugang. Und mit ihnen begegnet er grundlegenden Weisheiten und einer erfrischenden Haltung, nicht nur zum Essen, sondern auch zum Leben.

Malte Härtig nimmt uns mit auf seine Reise und führt uns einmal durch ein komplettes Kaiseki-Menü und die Erfahrungen, die er damit gemacht hat. Das beginnt mit dem Tee selbst, führt über die Vorbereitungen des Gastgebers, das Wissen des Gastes und die Herstellung der Teeschale hin zu den verschiedenen Gerichten. Zu allen Elementen erfährt man Wissenswertes und Geschichten, die sich in der jahrtausendealten Tradition angesammelt haben: Warum ein Fisch namens Hamo etwa eine so große Rolle spielt, welche Besonderheiten der Anbau der Bambussprosse hat und was der Reis mit der japanischen Identität zu tun hat. Und man versteht, wieso Japan, die Mentalität seiner Bewohner und die Kaiseki-Küche in den letzten Jahren auch in Europa einen immer größeren Einfluss haben auf die Art, wie wir hier kochen und leben.

Valentinas Blick
Kaiseki als ein Höhepunkt der japanischen Küche blickt auf eine lange Tradition zurück. Nachdem Mönche den Tee von China nach Japan gebracht hatten, legten sie Wert auf eine Zeremonie, die extreme Schlichtheit mit genau festgelegten Abläufen und großem Aufwand verband. Der Koch und Philosoph Malte Härtig zeigt in seinem kleinen Buch die Geheimnisse dieser artifiziellen Kunst, die Kontemplation mit schlichtem Genuss verbindet. Neben Tee tischt er ein Menu auf, das exemplarisch aus Fisch, Bambussprossen, Reis sowie Süßigkeiten besteht. Eine intime Einführung in die Essenz japanischer Kochkunst. Kollegin Susanne von Magentratzerl.de hat hierzu eine kenntnisreiche Besprechung verfasst. Da können wir nur verweisen: Buchvorstellung lesen. (DA)

 

BLACKfoodFOREST
Michael Wissing
Gräfe und Unzer Verlag
Bei Amazon bestellen
Leseprobe

Der Verlag über seine Neuerscheinung
Das kulinarische Erbe des Schwarzwaldes in Text und Bild
Bei den Stichworten „Heimatküche“ und „traditionelle Tracht“ hat man nicht gerade moderne Bilder vor Augen. Der Fotograf Michael Wissing schafft es jedoch genau dies darzustellen. Inspiriert von einem alten Kochbuch voller traditioneller Rezepte aus dem Schwarzwald setzt er diese Gerichte gekonnt in Szene. Die tiefgründigen Bilder der Fotografin Claudia Thoma zeigen eindrucksvoll wie der Schwarzwald seine Bewohner formte & formt Ein beeindruckendes Werk über Menschen, Kulinarik & Geschichte.

Valentinas Blick
Angewandte Fotografie-Kunst erwartet den ästhetischen Geniesser zwischen diesen Buchdeckeln. Michael Wissing gehört zu den besten deutschen Foodfotografen. Er ist ein Zauberer des Lichts und jetzt auch Lebenserwecker alter Kochbücher.

Veröffentlicht im Dezember 2018

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z