Valentinas stellt seit 2008 Kochbücher mit ihren besten Rezepte vor.

Über 4.700 Beiträge erwarten Dich: kuratiert & wärmstens empfohlen.

Read, cook, enjoy!
Katharina Höhnk

Kochbuch von Verena Frei-Krömmelbein: Taste of Life ★★★★

Taste of Life – Das vegane Familienkochbuch, Verena Frei-Krömmelbein, Gräfe und Unzer Verlag (2021)

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Maike von Galen

Von

Vegane Küche, die der ganzen Familie schmeckt: Mit diesem Versprechen hat die Bloggerin Verena Frei-Krömmelbein ihr erstes Kochbuch „Taste of Life“ vorgelegt. Hinter dem etwas spirituell klingenden Titel verbirgt sich ein Buch, das äußerst handfest und alltagstauglich daherkommt.

Gut gefüllte Schüsseln voller farbenfroher Pasta, Suppen und Salate zieren das Cover des „veganen Familienkochbuchs“, in dem die Züricher Bloggerin Verena Frei-Krömmelbein all jene willkommen heißt, „die Freude an gutem Essen haben und für sich und ihre Lieben die gesunde Lebensweise entdecken möchten“.

Zum Weiterlesen

Leseprobe beim Verlag

Website der Autorin & Instagram

Mehr Kochbücher für Familien bei Valentinas

Verena Frei-Krömmelbein selbst kam zum veganen Essen durch einen Selbstversuch. Einen Monat lang versuchte die Mutter von Zwillingen, auf tierische Produkte zu verzichten und stellte fest: Ihr fehlte es an nichts. Seit vier Jahren leben sie, ihr Mann und ihre beiden Kinder jetzt vegan. Mit ihrem Buch „Taste of Life“ wolle sie nicht missionieren, sondern zum Ausprobieren anregen, schreibt sie in ihrem Vorwort – und genau so wirkt das Buch beim ersten Blättern: wie eine herzliche Einladung an den Familientisch der Autorin.

Zuerst die Kleinen

Auf 240 Seiten hat die Autorin knapp 100 Rezepte versammelt, eingeteilt in Lieblingsrezepte der Kinder, Favorites von Mama, von Papa und Rezepte, die der ganzen Familie schmecken. Vorangestellt sind lediglich eine „Vegane Foodpyramide“ sowie eine Übersicht über vegane Eisen-, Kalzium- und Proteinquellen – gerade für die Kinderernährung ist schließlich wichtig, dass der Verzicht auf tierische Produkte keinen Mangel mit sich bringt.

Kochbuch von Verena Frei-Krömmelbein: Taste of life
Kochbuch von Verena Frei-Krömmelbein: Taste of life

Mit den Lieblingsrezepten der Kleinen geht es dann auch los – und die sind wunderbar unprätentiös: Gemüsespätzle, Apfelpfannkuchen, Tomatenrisotto. Keine Neuerfindung des Kochens, aber eine gute Grundlage für Nichtveganer, die Pfannkuchenteig bislang mit reichlich Ei und Milch angerührt haben. Viele Rezepte kennt man in „klassischer Form“, Verena Frei-Krömmelbein zeigt, dass sie sich wirklich einfach vegan variieren lassen – ganz ohne langen Einkaufszettel fürs Reformhaus. Schon in diesem Kapitel finde ich Highlights: Die „Älplermagronen mit Röszwiebeln“ zum Beispiel, eine Schweizer Spezialität, für die Nudeln und Kartoffeln zu einem One-Pot-Gericht gekocht werden, ist in Kombination mit Apfelmus ein großer Erfolg auch bei meinen Kindern.

Klassisch goes vegan

Dass Papa Frei-Krömmelbein von der veganen Küche erst noch überzeugt werden musste, liest man seinen „Favorites“ deutlich ab – Burger mit veganem Speck etwa oder Spaghetti Bolognese mit Pilzen und Nüssen: In diesem Kapitel finden sich vor allem die herzhaften Rezepte wieder, teilweise mit pflanzlichen Fleischalternativen wie veganem Hähnchenersatz für die Saté-Spieße.

Verena Frei-Krömmelbein

„»Taste of Life« enthält in vier Kapiteln die Lieblingsgerichte von unseren Kindern, meinem Mann und mir sowie unsere Family-Favourites. Ich habe mich für diese Einteilung entschieden, weil ich weiß, dass es für viele eine Herausforderung darstellt, Gerichte zu kochen, die allen Familienmitgliedern schmecken.“

Die Autorin selbst schwört dagegen auf viel Gemüse, Säfte und Salate – Rezepte, die man in einem Kochbuch über gesunde Ernährung erwarten würde. So ist es die Kombination dieser verschiedenen Geschmäcker, die „Taste of Life“ sehr alltagstauglich macht: Egal ob für ein schnelles Mittagessen für die Kinder oder auch ein Abendessen zu zweit – die Rezeptauswahl ist groß und leicht umsetzbar: Man braucht weder besonders viele oder exotische Zutaten noch viel Zeit, um ein veganes Gericht auf den Tisch zu bringen.

Die Bande ist zufrieden!

Pasta Alfredo mit Brokkoli, Knusprige Tofuecken, Blechkartoffeln mit Pesto: Immer wieder greife ich auch spontan nach dem Familienkochbuch, nicht selten sind alle Zutaten im Haus. Und noch wichtiger: Immer schmeckt der Bande, was nachher auf den Tisch kommt. Auch bei den Backrezepten vermisst bei uns niemand Butter oder Eier: Der Apfelkuchen mit Mandeln ist herrlich saftig und fruchtig, die Cinnamon-Rolls mit Pekannüssen sind wunderbar klebrig-süß.

Margarine, Hafermilch, eine Packung Tofu: Viel mehr braucht die vegane Küche von Verena Frei-Krömmelbein nicht als Ersatz für tierische Produkte – und das ist auch für Nichtveganer heute wahrlich nichts Exotisches mehr. So schafft „Taste of Life“ einen wunderbar niedrigschwelligen Einstieg in die vegane Küche und ist auch für Fleischesser ein schönes Alltagskochbuch, das man immer wieder auch spontan aus dem Regal holt.

Veröffentlicht im Februar 2022

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9