Kochbuch von Usch von der Winden: Limonaden, Sommerdrinks und Sorbets

Kochbuch von Usch von der Winden: Limonaden, Sommerdrinks und Sorbets ★★★★☆

Limonaden, Sommerdrinks und Sorbets
Usch von der Winden, Fotos Iris Kaczmarczyk
Fackelträger Verlag (2014)
Mehr über den Verlag

Christiane Schwert

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Ach, was gibt es Befriedigenderes als ein kühles Getränk in sommerlicher Hitze? Groß ist der Markt neuer Erfrischungsgetränke, doch oft schmecken die Fertig-Limonaden arg künstlich oder sind einfach nur quietschesüß. Daher liebe ich die Idee von selbstgemachter Limonade!

Das Buch startet mit ein paar wenigen einleitenden Seiten, u.a. zur Saftherstellung, über die man allerdings nur erfährt, das selbstgemachter bzw. Bio-Saft am besten schmeckt und wie viel von welchem Obst man für einen Liter Saft benötigt. Dann kommt schon der Rezeptteil: Limonaden, Sommerdrinks und Sorbets&Granités erwarten mich.

Doch schon beim ersten Durchblättern mit gezückten Post-Its kommen gar nicht mal so viele Rezepte infrage. Für Holunderblüten war es noch etwas zu früh im Jahr, Erd- und Heidelbeeren kaufe ich nur in der Saison. Und wo ich getrocknete Granatapfelkerne oder Ananassirup auftreiben sollte, fiel mir spontan nicht ein. Auch Gundermann- bzw. Gierschblätter, frische Verbenenzweige oder Waldmeister bekommt man nicht an jeder Ecke. Von Mariengras für ein Granité hatte ich noch niemals gehört. Und auch die Handvoll Duftgeranienblätter der Sorte „Lemon Rose“ für eins der Sorbets hatte ich gerade nicht vorrätig. Die Auswahl der Rezepte schränkte sich so leider schnell ein.

kochbuch-getraenke-winden-insideFür das ein oder andere Rezept gehe ich gern mal auf die Jagd nach einem seltenen Lebensmittel. Aber manchmal möchte man auch einfach schnell seinen Durst löschen! Da ich jedoch ohnehin Limonaden mit Minze- oder Zitrus-Note gern mag, bin ich zunächst auf diese Rezepte ausgewichen. Die Früchtelimonade mit frischen Kräutern auf der Basis von Apfelsaft war auch an nicht ganz so heißen Tagen köstlich. Geschmacklich fein abgerundet durch eine deutliche Zimtnote.

Überhaupt setzt Frau von der Winden für mich immer wieder unerwartet verschiedenste Gewürze ein: Muskat im Orangenfilet-Sorbet, Anis in der Erdbeeren-Weintrauben-Limonade oder Chili in der Erdbeer-Chili-Limonade. Sie kreiert eine Kirsch-Pfeffer-Limonade mit dunklem Balsamico und gibt Kardamon zur Minzlimonade. Zunächst war ich da doch etwas zögerlich, aber nein, es passt, es gibt den Getränken eine Tiefe und ist absolut stimmig. Und spätestens nach der sehr gelungenen Früchtelimonade habe ich gelernt Frau von der Winden zu vertrauen. Denn die Zubereitung der Getränke ist gut beschrieben und meist ganz einfach.

Ganz zu Recht, finde ich, wurde an diesem Ort Usch von der Windens Limonaden-Buch zu einem der schönsten Cover der Saison ernannt. Auch ich finde es äußerst gelungen. Man mag das Buch gar nicht ins Regal stellen, sondern neben einen Sommer-Blumenstrauß an die Wand hängen. Der Stil setzt sich auf den Fotos im Buch fort. Nichts zwanghaft Zeitgeistiges haftet ihnen an, sondern vielmehr das Gefühl verwunschener Sommer-Nachmittage, an denen die Zeit still zu stehen scheint. Manchmal allerdings auch einen Hauch altbacken: So angerichtet, könnte auch meine Großmutter ihren Freundinnen hausgemachte Limonade gereicht haben. Auch den Rezepte selbst, bis auf die mit Matcha-Tee (ein Trendgetränk, wie stets dabei steht), haftet etwas Zeitloses an .

Wer also bereit ist, sich auf die Suche nach nicht alltäglichen Zutaten zu machen, der ist bei diesem Buch genau richtig. Für alle anderen schränkt sich die Auswahl leider etwas ein. Belohnt werden beide mit köstlich-aromatischen Getränken, mit denen es keine Fertig-Limonade so schnell aufnehmen kann.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Juli 2014

4 Kommentare

  1. Ulrike

    Frage: Warum hat das Buch bei der Rezension vier Sterne, wird aber in der Kategorie 3 Sterne geführt?

    • Katharina

      Huch. Ein Ungenauigkeit meinerseits. Merci. Das wäre ewig falsch „einsortiert“ gewesen. – Bin sehr gespannt auf Deine Eindrücke. 🙂

  2. Ulrike

    Wohl dem, der einen Garten hat. Zitronenverbene, Giersch, Waldmeister und Gundermann wachsens bei mir, dann ist das Buch wohl extra für mich gemacht 😉

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z