Kochbuch von Tom Kime: Einfach thai!

Kochbuch von Tom Kime: Einfach thai! ★★★★☆

Einfach thai! Der entspannte Weg zu
Tom Kha Gai, Pad Thai & Co
Tom Kime
Fotos: Lisa Linder
Knesebeck Verlag (2017)

Sabine Cikic

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Einfach thai! Ist doch ganz einfach! Und klappt auch easy im Alltag! So das Versprechen von Autor Tom Kime. Ich bin gespannt, ob er es halten kann.

Die thailändische Küche bietet ein breites Aromenspektrum: cremig-süße Kokosmilch, höllisch scharfe Currypasten, frische Akzente durch Zitronengras, Limettensaft und -blätter, Ingwer, Pfeffer und spannende Kräuter. Wie schreibt der Autor so schön in der Einleitung:

„Thailändisches Essen … setzt die Geschmacksnerven unter Strom.“

Stehen die vier Geschmacksqualitäten scharf, süß, sauer und salzig in einem ausgewogenen Gleichgewicht, sprechen die Thailänder von „rot chart“. Mit „Einfach thai!“ will Tom Kime, dessen Laufbahn ihn durch mehrere Restaurantküchen von London nach Sydney geführt hat und der auch im englischsprachigen TV bekannt geworden ist, uns Laien diese Grundlagen der thailändischen Küche vermitteln, sodass wir auch im Alltag – ganz ohne Stopp an der lokalen Imbissbude – in den Genuss der aromatisch vielschichtigen Speisen kommen können.

Wer sich noch nicht so sehr mit der asiatischen Küche im Allgemeinen und der tailändischen im Besonderen auseinandergesetzt hat, kann schon mal, auch ganz ohne Chilischote, einen kleinen Schluckauf kriegen beim Anblick der wichtigsten Zutaten. Es sind nicht wenige, die Tom Kime (Foto links) zu Beginn auf mehreren Seiten beschreibt. Neben den frischen Zutaten, von denen schon ein paar genannt wurden, aber selbstredend noch einige mehr zu erwähnen sind, sind es verschiedene Gewürze und Trockenprodukte wie diverse Sorten Reis und Reisnudeln sowie Pasten und Saucen.

Aromen in Hülle und Fülle

Aber genau deswegen schmeckt die thailändische Küche ja auch nicht wie die deutsche und ich freue mich auf die kommenden Geschmacksexplosionen. In den Kapiteln „Kleine Happen & Fingerfood“, „Salate“, „Fleisch – gebraten, geschmort & aus dem Wok“, „Fisch & Meeresfrüchte“, „Currys & Suppen“, „Reis, Nudeln & Beilagen“ sowie „Desserts & Getränke“ sehe ich jedenfalls schnell reichlich Potenzial sowohl für schnelle Abendessen unter der Woche als auch geselligere Runden am Wochenende. Wer angesichts der Fülle an Rezepten überfordert ist, kann sich auch eines der sieben Menüs vornehmen, die der Autor am Ende des Buches zusammengestellt hat.

Gleich die ersten beiden nachgekochten Gerichte begeistern uns: Der Kabeljau aus dem Wok ist wirklich schnell zubereitet und überrascht mit einer ausgewogenen Mischung aus thailändischen und chinesischen Aromen. (Foto links: Grünes Thai-Curry mit Garnelen)

Munwässernde Fotos

Auch ganz toll: die Rindfleischnudeln mit Kaffirlimettenblättern. Die Vorbereitungszeit ist überschaubar kurz, lediglich die Reisnudeln müssen 20 Minuten in warmem Wasser einweichen. Aber dann geht alles ganz fix und wiederum werden drei Personen glücklich und satt. Hier gibt der Autor eine Portionenzahl von vier bis sechs an – das hätte niemals geklappt, mit 125 g Reisnudeln und 400 g Fleisch!

Der bei anderer Gelegenheit nachgekochte Spinat aus dem Wok mit Knoblauch & schwarzem Pfeffer konnte dann leider so gar nicht überzeugen. Auf 500 g Spinat der Saft einer ganzen Zitrone … brrr, das muss ich nicht noch einmal ausprobieren. Die rote Currypaste ohne Galgant und irgendwie gar nicht wirklich scharf – da kann ich dem Autor leider auch nicht folgen. Da schmeckt dann die gekaufte – wesentlich alltagstauglichere – Currypaste aus dem Asienladen leider doch besser. Die würzigen Spareribs setzten dann wieder den erfreulichen ersten Eindruck fort.

Das Buch und ich, wir sind noch lange nicht fertig. In „Einfach thai“ gibt es auf 255 Seiten wirklich viele köstliche Rezepte, die nachgekocht werden wollen. Mit den mundwässernden Fotos von Lisa Linder sowie hübschen Illustrationen von Alice Chadwick ist das Buch ansprechend gestaltet und macht Spaß. Für Vegetarier ist es leider nur bedingt geeignet, Fleisch- und Fischliebhaber kommen aber sicher auf ihre Kosten.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Juni 2018

Meistgelesen

Themen A-Z