Herzlich willkommen!

Valentinas ist das Online-Magazin über Kochbücher und ihre besten Rezepte.

Entdecke über 4.700 Beiträge: kuratiert, getestet & empfohlen.

Bon appétit!
Katharina Höhnk

Kochbuch von Sabrina Ghayour: Simply ★★★★★

Simply – Einfache Rezepte aus den Küchen Persiens, Sabrina Ghayour, Fotos: Kris Kirkham, Hölker Verlag (2021)

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Katharina Höhnk

Von

Simpel ist das neue „schnell & einfach“. Routinierin Sabrina Ghayour hat die persische Küche bisher von allen Seiten beleuchtet: traditionell, modern, festlich und vegetarisch. Jetzt wendet sie sich dem Alltag zu und mehr denn je ihrer persönlichen kulinarischen Handschrift.

Zum Weiterlesen

Website der Autorin

Sabrina Ghayour bei Instagram

Mehr Kochbücher zur orientalischen Küche bei Valentinas

Nicht selten beginnt eine Rezeptsammlung damit, dass die Autor:in von einer Mutter oder Großmutter erzählt, die ihr die Liebe zum Kochen beigebracht habe. Bei Sabrina Ghayour ist das nicht so – im Gegenteil. Ihre Eltern hätten nicht groß gekocht, schreibt sie, aber genau das habe dazu geführt, dass sie in der Küche keine Angst entwickelt habe, zu experimentieren und Regeln zu brechen. Ihr Hinweis ist nicht nur ehrlich und zeugt von Selbstbewusstsein, sondern beweist auch, dass im Mangel viel Leidenschaft und noch viel mehr Können entstehen kann.

Kochbuchautorin Sabrina Ghayour (© Kris Kirkham)
Kochbuchautorin Sabrina Ghayour (© Kris Kirkham)

Denn die Britin ist inzwischen eine feste Größe im Kochbuchgeschäft, ein „bestselling author“, schreibt ihr englischer Verlag. 1976 wurde sie in Teheran (Iran) geboren und wuchs in England auf. Mit ihrer Hingabe zum Kulinarischen wurde sie zunächst sichtbar durch ihren Londoner Supper Club. 2014 erschien dann ihr Kochbuch Persiana, das in viele Sprache übersetzt wurde und gefühlt alles gewann. Ein Buch, das tatsächlich in keiner Sammlung fehlen sollte, finde ich.

Every day

Simply ist ihr fünftes Kochbuch. „Easy everyday dishes“ steht auf dem englischen Cover, „Einfache Rezepte aus den Küchen Persiens“ titelt das deutsche. Ersteres ist zutreffend. Das schreibt Ghayour auch in ihrem Vorwort: Ihre Rezepte seien nicht mehr eindeutig der persischen Küche zuzuordnen: „Ich werde immer fest in den Aromen des Irans und Nahen Ostens verwurzelt sein, trotzdem ist es unmöglich, meinen Kochstil einer bestimmten Kategorie zuzuordnen. Es ist einfach meiner eigener Stil – Simply Sabrina“. Kulinarisch zeigt sich das in ihrer Verwendung von Gewürzen und Zutaten, aber auch in der Rezeptauswahl: Ghayour verwendet Limette und auch mal Estragon, es gibt Strudel, Berberitzen-Fool und sogar einen Tahdig e Makaroni – Tahdig auf Italienisch sozusagen mit Spaghetti, Hackfleisch, Tomatenmark und Butter zubereitet.

Kochbuch von Sabrina Ghayour: Simply
Kochbuch von Sabrina Ghayour: Simply

„Traditionen neu interpretiert“ und „Melting Pot“ heißen daher wenig überraschend zwei ihrer Kapitel, auf die sich ein Teil der über 100 Rezepte verteilt. Dabei sind kleine Teller, Hauptgerichte und Süßes. Besonders Erstere haben es mir angetan wie der Frühlingszwiebelsalat mit Sesam und Pul Biber oder der Kartoffelstampf mit Kurkuma, Senfsamen und frischem Koriander. Mit den kleinen kreativen Ideen lässt sich schnell ein Abendmahl aufwerten mitsamt neuem Geschmackserlebnis, stelle ich fest.

Wer die klassischen Grundzutaten der persischen Küche zu Hause hat wie zum Beispiel Datteln, Berberitzen, Pistazien, Harissa, Tahin, Pul Biber und vor allem frische Kräuter, kommt mit dem Kochbuch Simply weit, so meine Erfahrung. Nur eine Zutat ist neu in meinen Gewürzschrank eingezogen: Knoblauchgranulat. Das gibt es aber überall zu kaufen, wie ich verwundert feststellte. Das Aroma des Granulats ist weniger scharf, aber von gleicher Intensität wie frischer Knoblauch, allerdings ist das Granulat schneller im Topf. Man kann es auch mal so kauen, um Hunger zu überbrücken …

Königin der Würzung

Überhaupt – Ghayour hat es raus mit Kräuter und Gewürzen: In ihren Tomaten-Knoblauch-Reis kommen neben Basmatireis, Tomatenmark, Zwiebel, Petersilie und Butter am Ende tatsächlich Limettensaft und -abrieb rein. Das schmeckt großartig und überraschend stimmig.

Die Rezepte sind dabei routiniert umsichtig verfasst: Persönliches, Tipps und Servierideen reichern sie an. Ghayours Zutatenlisten sind kurz, manche Zubereitung erst recht. Aus wenig macht sie viel mit Geschmack. Auffallend ist die Menge an Fleischgerichten im Vergleich zum Fisch und auch wenn es viele Gemüsegerichte gibt: Vegetarier müssen viele Seiten überblättern.

Sabrina Ghayour:

„Ich werde immer fest in den Aromen des Irans und des Nahen Ostens verwurzelt sein, trotzdem ist es unmöglich, meinen Kochstil einer bestimmten Kategorie zuzuordnen. Es ist einfach mein eigener Stil – Simply Sabrina.“

Das musste ich aber nicht, da ich alles esse. Mein summarisches Nachkocherlebnis war in jeder Hinsicht erfreulich: viele Wiederkehrer gegenüber wenigen bloßen Nettigkeiten, aber auch Lernerlebnisse erwarteten mich wie zum Beispiel das Rezept für Koofteh Berenji. Das sind Klöße aus Lammhackfleisch, Reis und gelben Schälerberbsen mit Safran, Kräutern und Gewürzen in einer Tomatensauce. Es sei eine Leibspeise ihres Großvaters gewesen und jetzt ist es auch meine: Diese Klöße sind luftig, leicht und haben etwas Biss. Es muss nicht Fleisch pur sein. Aus 500 g Hackfleisch lassen sich auf diese Weise wirklich viele und große Klöße zubereiten, die auch nachts als Reste wunderbar schmecken.

Das Kochbuch Simply ist ein Simply Ghayour. Die britische Autorin überzeugt und begeistert mit einfachen Rezepten, die in der persischen Küche beheimatet sind, aber die sie kreativ und herrlich gewürzt der westlichen Welt angenähert hat. Dieses Buch bleibt im Küchenregal.

Veröffentlicht im September 2021

0 Kommentare

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9