Kochbuch von Paul Simon: Zum Dahinschmelzen

Kochbuch von Paul Simon: Zum Dahinschmelzen ★★★★★

Zum Dahinschmelzen

Kleine Kuchen mit flüssigem Kern
Paul Simon, Fotos Akiko Ida
Thorbecke Verlag
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Simone Brokmeier

Von

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Zum Glück gibt’s manchmal ein Malheur. Ein Unglück, Missgeschick also. Aber was wahrscheinlich einem Koch zuerst als Unglück passierte, nämlich dass ein Schokoküchlein innen noch nicht ganz durchgebacken war, entpuppte sich als köstlich gelungenes Dessert. Ihren Ursprung haben sie in Paul Simons Heimat Frankreich. Der kulinarische Autodidakt hat unendliche Variationen zusammengetragen und in einem süßen kleinen Buch „Zum Dahinschmelzen“ veröffentlich.

Damit ist auch (fast) alles gesagt: wenn man die Küchlein zum richtigen Zeitpunkt aus dem Ofen nimmt, rinnt beim Anstechen noch ein wenig der geschmolzenen Schokolade dickflüssig wie Lava auf den Teller und, ja, der Geschmack ist zum Dahinschmelzen!

Das einzig wirklich Knifflige sind tatsächlich die Garzeiten, eine Minute zu lang und man hat einen kleinen Kuchen, das ist nett, aber der Super-Wow-Effekt bleibt ein wenig auf der Strecke. Zu kurz und der Teig ist noch ein wenig zu roh. Hier gilt es also wirklich den eigenen Ofen genau zu kennen und den Backvorgang immer wieder zu überwachen. Freundlicherweise hat der Verlag auch gleich auf der ersten Seite (leider nur im Kleingedruckten) darauf hingewiesen. Respekt, hier wird nicht erwartet, dass das „schon so passen werde“, nein, es ermutigt einen selbst aktiv zu backen. Richtig so, ich will ja etwas Kreatives schaffen. Sonst könnte ich auch einen Kuchen vom Konditor holen.

simon-foto-2Klasse – lässt sich im Voraus zubereiten

Zugegeben, auch beim vierten Versuch konnte ich noch nicht genau sagen, wann der perfekt Moment für die süßen Köstlichkeiten gekommen war. Aber das hielt mich nicht davon ab, immer weiter zu probieren. Im Gegenteil, immer neue Varianten wurden getestet! Jeder Besuch bekam ein neues Küchlein. Wenn wir eingeladen waren, brachten wir den Nachtisch mit – um diesen vor Ort frisch zuzubereiten! Gut, wir sind Kochfreaks in unserem Freundeskreis, da steuert jeder einen außergewöhnlichen Gang bei. Aber wenn man einen Nachtisch mal eben im Handumdrehen warm aus dem Ofen zaubert – das macht schon richtig Eindruck. Dabei ist es ganz einfach (muss man aber nicht verraten)! Das Tolle ist nämlich, dass man den Grundteig bequem im Voraus zubereiten kann, dazu entweder gleich auf eine fertige Füllung zurückgreift oder auch vorab zubereitet. Alles was man dann noch tun muss, ist den Teig in die Formen geben, Füllung rein und sich 10 Minuten vor-freuen! (Vielleicht noch eine Flasche Süßwein entkorken – denn dieser Nachtisch ist geradezu prädestiniert dazu, von einem üppigen Banyuls oder ähnlichem begleitet zu werden!)

Wann kommen die nächsten Gäste?

Natürlich geht es in einem Büchlein, das eigentlich nur ein Dessert vorstellt, um Variationen, Nuancen, Kombinationen. Aber den Grundteig kann man mit heller, weißer oder Zartbitter-Schokolade zubereiten, mit Nüssen, Maronen, Mandeln oder Pistazien anreichern und dann das Ganze mit Ganache, Pralinen, Frucht, Pfefferminz, Kaffee oder Keksen füllen. Ergibt rein rechnerisch schon 72 Variationen. Paul Simon führt einen dabei Schritt für Schritt an neue Kreationen heran. Erst gibt es die Klassiker, Schokolade pur. Und egal ob in hell oder dunkel, die Dinger sehen auf den Fotos von Foodstylistin Akiko Ida (und real!) so verführerisch aus, wie sie dann im Mund zergehen. Es folgen die besten Kombinationen von Zartbitter mit Schwarzkirsche bis Weißes Schokoladenmalheur mit türkischem Honig. Aber das ist erst der Anfang: Ganache- und Fruchtfüllungen sorgen für noch mehr Abwechslung. Wer dem noch eins obendrauf setzen will, findet zum Schluss noch passende Saucen wie Englische Creme Café, Schlagsahne mit Karamell oder Pfirsichpüree. Wann kommen die nächsten Gäste?

PS: Bei meinen Versuchen habe ich ein beschichtetes Muffinblech benutzt und mit Papierförmchen ausgekleidet, die Backzeiten waren dadurch etwas länger als in den Rezepten angegeben, bitte wirklich selbst ausprobieren!

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Oktober 2013

2 Kommentare

  1. Anja

    Ich liebe dieses Büchlein auch sehr. Seit ich es habe, gibt es eigentlich immer ein Schokomalheur, wenn wir Gäste haben… 😉
    Liebe Grüße
    Anja

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z