Valentinas stellt seit 2008 Kochbücher mit ihren besten Rezepten vor.

Über 5.000 Beiträge erwarten Dich: kuratiert & wärmstens empfohlen.

Read, cook, enjoy!
Katharina Höhnk

Kochbuch von Nicole Just: Die vegane Jeden-Tag-Küche ★★★

Die vegane Jeden-Tag-Küche – Brandneue Rezepte von La Veganista, Nicole Just, Fotos: Vivi D’Angelo, Gräfe und Unzer Verlag (2021)

Drei Sterne: Hat Stärken, aber überzeugt nicht ganz.

Isabel Geigenberger

Von

Zunächst vorausgeschickt: Ich bin Omnivore mit reduziertem Fleischkonsum. Mein Credo ist: weniger und bessere tierische Produkte. Ich kaufe am liebsten beim Erzeuger, dann im Biomarkt oder auf dem Wochenmarkt und am Ende die Bioprodukte beim Discounter. In meiner Familie sind Karnivoren und Vegetarier vereint. Vegane Ansprüche musste ich bislang nur bei gelegentlichen Gästen erfüllen – dann gab es das Dhal mit Reis statt der Semmelknödel mit Reh.

Kochbuchautorin Nicole Just
Kochbuchautorin Nicole Just

Gern möchte ich im Alltag mehr vegetarisch und – wenn es ohne Geschmacksverlust geht – auch vegan kochen. So kommt mir der Ansatz von Nicole Just (Foto links), auf Ersatzprodukte zu verzichten (bei ihr auch aus dem Mangel erwachsen vor 10 Jahren), sehr entgegen.

Nicole Just, gelernte Ernährungsberaterin, betreibt einen veganen Blog und veröffentlichte 2013 „La Veganista“. Ihr erstes Buch stand also mit am Anfang der veganen Welle, die zumindest in Berlin erfreuliche Dynamik gewonnen hat. Ihr neues Buch „Die vegane Jeden-Tag-Küche“ ist wieder bei GU erschienen, gewohnt ansprechend und übersichtlich gestaltet und mit eleganten Fotos, die auch nicht mehr versprechen, als das Rezept halten kann.

Zum Weiterlesen

Leseprobe beim Verlag

Website & Instagram der Autorin

Mehr vegane Kochbücher bei Valentinas

Vegan als Ernährungskonzept

Zunächst finden wir einen Serviceteil über Nährstoffe, eine vegane Ernährungspyramide und generelle Hinweise, dann Basics und schließlich Rezepte im Jahreszeitenverlauf – Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Sehr spannend finde ich die Ausführungen zu potenziell kritischen Nährstoffen, also wichtigen Stoffen, die bei einer unüberlegten veganen Ernährung zu kurz kommen könnten, und wie man sie abdeckt.

Kochbuch von Nicole Just: Die vegane Jeden-Tag-Küche
Kochbuch von Nicole Just: Die vegane Jeden-Tag-Küche

Das Register hat Schwächen, vor allem, wenn man so wie ich gern ausgehend von einer vorhandenen Zutat Rezepte sucht. Zwar wird auch nach Stichwort gegliedert, der Grüne-Bohnen-Salat findet sich dann aber nur unter Salat und das Stichwort „Bohnen“ kommt gar nicht vor, auch wenn Bohnen natürlich immer wieder verwendet werden. Also besser nicht darauf verlassen, sondern blättern.

Solide, aber nicht begeisternd

Die Gerichte sind vielfältig und führen uns bunt durch den Jahresverlauf. Toll finde ich, dass wirklich gar keine Ersatzprodukte vorkommen, auch auf die Verwendung von Tofu oder Seitan wurde verzichtet. Damit ist die Beschaffung der Grundzutaten deutlich einfacher – die Autorin lebt mittlerweile selbst auf dem Land.

Nicole Just:

„Meine Rezepte sollen nicht nur lecker schmecken, sondern so nährstoffreich wie möglich sein. Nur bei Süßem mache ich Ausnahmen und verwende meist Weißmehl und Zucker statt Voll- kornmehl und Dattelpaste.“

Die von mir nachgekochten Rezepte waren leicht zu verwirklichen und brachten ordentliche Ergebnisse, aber begeistert haben sie mich leider nicht. In meinem Repertoire möchte ich lediglich die Cashewsauce behalten, sie ist eine cremige Grundsauce, die man auf Vorrat zubereiten und auch einfrieren kann. Sie gibt ein schönes Mundgefühl und einen herzhaften Grundgeschmack und ist ernährungsphysiologisch mit den Nüssen und Gemüsen vielversprechend.

Nicht hilfreich finde ich Rezeptnamen, die eindeutige und dann nicht einlösbare Geschmacksassoziationen hervorrufen wie „Möhrenlachs“, aber das kommt zum Glück nicht häufig vor.

Insgesamt bietet das Kochbuch „Die vegane Jeden-Tag-Küche“ von Nicole Just gut gemachte Rezepte für alle, die mehr Veganes in ihr Leben bringen möchten – und eben nicht auf die Flut der teils zweifelhaften Ersatzprodukte im Supermarkt zurückgreifen möchten. Die Autorin ist zweifellos eine umsichtige Ernährungsexpertin. Kulinarisch allerdings hat mich das Kochbuch nicht überzeugt, auch wenn alle Rezepte geklappt haben.

Veröffentlicht im Februar 2022

1 Kommentare

  1. Sabine

    „Toll finde ich, dass wirklich gar keine Ersatzprodukte vorkommen“: daraufhin war ich etwas vom Pflanzendrink in besagter Cashew-Sauce überrascht.

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9