Kochbuch von Nicola Graimes: The Part-Time Vegetarian

Kochbuch von Nicola Graimes: The Part-Time Vegetarian ★★★★★

The Part-Time Vegetarian – Flexible
Recipes to Go (Nearly) Meat-Free
Nicola Graimes
Fotos Watkins Media Ltd.
Nourish Books (2015)

Thomas Knogge

Von

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

„Finely grated zest of lemon“… wie schön doch englische Sprache sein kann. Nicola Graimes bereitet mit ihrem Buch einen genüsslichen Weg für Menschen, die vielseitige vegetarische Gerichte kennenlernen aber ab und an auf ein gutes Stück Fauna nicht verzichten wollen.

Mein erstes englisches Kochbuch – ich gebe es zu! Lange habe ich gebraucht, um mich dazu durchzuringen, mit einer Übersetzer-App in der Hand den Text zu bearbeiten, um überhaupt das Richtige einkaufen zu können. (steam=dünsten) Aber die Stichworte im Titel haben mich direkt angesprochen: Teilzeit Vegetarier – flexible Gerichte – (fast) fleischlos. Dabei steht das „fast“ in Klammern und drückt für mich eine gewisse Leichtigkeit aus, etwas Undogmatisches. Irgendwie versuchen wir in der Familie doch genauso zu kochen, vegetarisch und ab und an Fleisch in guter Qualität… (chop=hacken)

Es gäbe für Flexitarier viele Gründe, die eigene Gesundheit, der Schutz der Umwelt oder die Sorge um das Wohlbefinden der Tiere, schreibt Nicola Graimes (hier geht es zu ihrer Webseite). Ihr Kochbuch sei für Menschen, die Ausschau halten nach einfachen, aber gehaltvollen Gerichten und einem umweltfreundlichen und intelligenten Weg des Essens. (cauliflower=Blumenkohl) Ein fast schon akademischer Anspruch. Dabei ist ihre Sprache nicht belehrend, sondern werbend für die Menschen, die ihr Repertoire an vegetarischem Essen noch erweitern wollen. Überhaupt ist das Buch nett geschrieben, mal gibt es den Hinweis, dass die Reste des Gerichts auch am nächsten Tag noch bei Zimmertemperatur gut als eingepacktes Mittagessen schmecken, oder dass Kokosnussöl durchaus auch als „Hair-Conditioner“ zu verwenden sei. (drizzle=träufeln)

Das „Coming-out“ der Flexitarierin

Für die erfahrene Autorin Nicola Graimes war es ein kleines „Coming-out“, 30 Jahre lang war sie Vegetarierin und hat dann ihrem Essen kleine Portionen Fleisch oder Fisch hinzugefügt. Und genau so geht sie in ihren Rezepten vor: Es sind vielseitige, geschmackvolle vegetarische Gerichte, die mit einer kleinen Veränderung bei den Gewürzen oder auch bei der Zubereitung ebenso mit Speck, Hühnerfleisch oder Lachs gegessen werden können. (chickpea=Kichererbse) Dabei sind ihre Rezepte international inspiriert, indisch, chinesisch, französisch oder auch mal italienisch.

kochbuch-graimesJedes Mal, wenn es bei den Zutaten heißt: „finely grated zest of lemon“, weiß ich, dass es ein wohlschmeckendes Gericht wird. Sei es die mit den Semmelbröseln vermischte geriebene Zitronenschale beim Panieren des Ziegenkäses oder die in Öl mit Chili und Kurkuma vermengte Zitronenschale, um die Kartoffelhälften vor dem Backen zu marinieren. Der Ziegenkäse wird dann einfach auf einem Erbsenpüree mit gedünstetem Lauch (=leek) serviert – schnell, einfach und lecker – und die Kartoffelhälften gehen zusammen mit Fenchel, Tomaten und Zwiebeln und Käse oder eben Fisch in den Ofen. Skeptisch habe ich dann das vorgeschlagene Kapern-Kräuter-Öl drüber geträufelt – aber was für eine geschmackliche Entdeckung – es harmoniert gut und rundet das Ganze wunderbar ab. Überhaupt haben alle nachgekochten Gerichte meiner ganzen Familie gefallen, was bisher noch nie so eindeutig war. (nigella=Schwarzkümmel)

Übersichtlich und klar, keine geschönten Fotos und effektive Rezeptgestaltung

Die Rezepte sind klar aufgebaut, mal sind die Portionsangaben mit einer genauen Zahl, mal mit einer hilfreichen Bandbreite – z.B. 4-6 angegeben. (lentils=Linsen) Bei vielen (nicht allen) Rezepten erscheint dann noch der Zusatz „Part-Time Variation“ – dann wird eine entsprechende Variante vorgeschlagen (z.B. statt Blumenkohl marinierte Hühnchenschenkel=chicken thighs ), was meist noch andere Gewürze erfordert.

Fast zu jedem Rezept gibt es ein Foto, welches nicht nur optisch gefällt, sondern tatsächlich auch dem eigenen Kochprodukt entspricht! Charmant ist die Aufteilung der Kapitel: Nach einem Überblick über Kräuter, Gewürze und Öle folgen die Themen „Frühstück/ Brunch“, „Leichte Gerichte“, „Werktags-Abendessen“, „Wochenend-Kochen“ und „Speisen zum Teilen“. (turmeric=Kurkuma) Das Buch schließt mit einer netten Zusammenstellung der Rezepte zu Menüs oder zu Tagesgerichten nach einem bestimmten Motto wie z.B. „7-Tage gesunde Woche“ oder „Menüs für Freunde“. (stir=verrühren)

The Part-Time Vegetarian ist ein liebevoll geschriebenes, kompetentes Kochbuch mit vielfältigen vegetarischen Rezepten, die – wenn es passt – auch mal mit Fleisch oder Fisch oder Seefrüchten variiert werden können. Der angenehm unverbissene Stil stellt den Spaß und das „Nährende“ beim Kochen in den Vordergrund. Alle nachgekochten Rezepte haben der ganzen Familie geschmeckt, das ist sehr außergewöhnlich und verlangt 5 Sterne!

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im September 2016

Meistgelesen

Themen A-Z