Valentinas stellt seit 2008 Kochbücher mit ihren besten Rezepten vor.

Über 5.000 Beiträge erwarten Dich: kuratiert & wärmstens empfohlen.

Read, cook, enjoy!
Katharina Höhnk

Kochbuch von Molly Baz: Just Cook It! ★★★★★

Just Cook It! Rezepte zum Immer-wieder-Kochen, Molly Baz, Fotos: Taylor Peden & Jen Munk, Knesebeck Verlag (2021)

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Christiane Schwert

Von

Molly Baz heißt die neue Kochbuch-Debütantin, die reichlich Salz, royalblaue Schürzen und ihren Dackel Tuna liebt. Und die uns versichert, dass Kochen nichts als ein großer Spaß ist und überhaupt nicht schwer sein muss. Ihr Versprechen: Nach der Lektüre ihres Buches sind wir selbstbewusste, fähige, kreative, abgeklärte und verdammt lässige Köche. Let’s go!

Kochbuchautorin Molly Baz
Kochbuchautorin Molly Baz

Hui, da merkt man gleich: Hier wird geklotzt und nicht gekleckert. Molly Baz (Foto links), Rezeptentwicklerin und Foodredakteurin, macht keine halben Sachen. Die gelernte Köchin, die durch ihre Rezepte und Storys in der Zeitschrift Bon Appétit bekannt geworden ist, präsentiert sich selbstbewusst. Ihr erstes Buch soll nicht weniger sein als ein Grundlagenbuch, in dem sie uns Leser:innen mit allen großen und kleinen Techniken vertraut machen will, die sie grundlegend für die moderne Küche hält.

Learnings

Dabei war mir – anhand des Titels und der online gesichteten Rezepte – zunächst gar nicht klar, dass es sich hier um ein Buch für Anfänger:innen oder Amateure, wie Baz sie nennt, handelt. Mollys erster Tipp: Tüchtig salzen, sonst wird es schnell fad. Zum Glück habe ich seit Samin Nosrat meine Angst vor Bluthochdruck über Bord geworfen.

Zum Weiterlesen

Leseprobe beim Verlag

Website und Instagram der Autorin

Außerdem hängt, so Baz, das Gelingen eines Gerichts von seiner Balance ab, die durch die fünf Grundgeschmacksrichtungen und zwei von Baz hinzugefügten – nämlich scharf und fettig – bestimmt wird. Es gilt also einem Gericht eine Balance dieser sieben Grundbausteine zu geben.

Dabei kann man improvisieren: Um Säure in ein Gericht zu bringen, kann man statt Zitronen evtl. Sauerkraut verwenden. Oder für Umami statt Parmesan mal Miso-Paste probieren. Auch steigert das Zusammenspiel der Konsistenzen bzw. Texturen den Genuss, wie warm & kalt oder weich & knusprig. Das finde ich so auf den Punkt gebracht absolut einleuchtend.

Nach diesem recht ausführlichen Einleitungsteil kommen endlich die Rezepte: Lecker-Schmecker-Hähnchen; Rind, Schwein & Lamm; Seafood; Eier; Pasta; Getreide & Hülsenfrüchte; Salatiges; so viel Gemüse; Suppen; Snack Attack und Backen & Co. Außerdem noch ein letztes Rezeptkapitel namens „Pimp it“, in dem unter den Kategorien: fettig, salzig, sauer, umami, scharf und knusprig & kernig Baz Tipps gibt, wie man einfache Gerichte pimpen kann, z. B. mit Kimchi-Ranch-Dressing oder einer Erdnuss-Chili-Salsa.

Kochbuch von Molly Baz: Just Cook It!
Kochbuch von Molly Baz: Just Cook It!

Wenn mich auch zunächst der etwas flapsige Ton und die direkte Ansprache à la „du kannst es schaffen“ etwas stört, die Rezepte versöhnen mich sofort. Ein Post-it nach dem anderen wandert ins Buch. Alles sieht so yummy aus. Das sind beileibe keine typischen Grundlagen-Rezepte, in denen zum 100. Mal das „Geheimnis“ der ultimativen Bolognese aufgewärmt wird. Das ist eine moderne, frische Küche, die sich an ein junges und urbanes Publikum richtet. Zudem stylish inszeniert mit klarem Bekenntnis zu Genuss und Schwelgerei. Das gefällt mir! Die stilisierten, hell ausgeleuchteten Foodfotografien sehen dabei aus, als seien sie just in der Sonne Kaliforniens entstanden. Das macht Laune – und Appetit!

Rezepte mit Wumms!

Die Rezepte entziehen sich regionalen Zuschreibungen, da kommt Tahini ins Shortbread, es gibt Rotkohl mit Nuoc Cham oder einen griechischen Salat mit Kakis. Erlaubt ist, was schmeckt. Und das tut es! Ich starte mit Karamellisiertem Fenchel mit Parmesankruste. Ein Teil des Fenchels wird im Ofen mit Parmesan überbacken, der Rest wird fein geschnitten und mit Zitrone, Olivenöl, Salz und Pfeffer mariniert. Hier kommt Baz’ Kochphilosphie voll zum Tragen: Die Balance von warm und kalt, gehaltvoll und frisch und das Spiel der Texturen von weich und knackig tragen dieses Gericht. So wird aus einfachsten Zutaten ein Knaller.

Alles, was ich nachkoche, ist das Gegenteil von langweilig. Es sind Gerichte mit ordentlich Wumms, hier ein bisschen Speck oder Anchovis, da etwas Käse, und auf jeden Fall immer ordentlich Knoblauch.

Molly Baz:

„Früher fand ich es extrem uncool, nach Rezept zu kochen. Heute bin ich verrückt danach. Einem Rezept zu folgen erfordert ein hohes Maß an Konzentration und Vorausschau. Rezepte sind supercool!“

Ausbalancierte, aber dennoch unkomplizierte Gerichte, die auf kräftige Geschmacksträger setzen: Molly Baz kombiniert Aromen und Texturen mit sicherer Hand. Und ich bin begeistert – wenn die Anleitungen für mich auch nicht ganz so ausführlich hätten sein müssen. Hilfreich finde ich allerdings die Zutatenlisten, die nach Produktgruppen geordnet sind. Interessant und innovativ – ich habe es zumindest bisher so nirgends gesehen – sind auch die in manchen Rezepten eingefügten QR-Codes, die direkt zu kleinen Erklär-Videos führen, wie man z. B. eine Zwiebel würfelt.

Kompliment!

Wie eingangs erwähnt, ich hatte kein Grundlagenbuch erwartet. Aber ich wurde dennoch nicht enttäuscht. Im Gegenteil. „Just Cook It!“ ist ein Buch, bei dem es mir wirklich schwerfällt, drei Rezeptfavoriten auszuwählen. Und dabei will noch so viel gekocht werden: Paccheri mit Schweins- & Linsen-Ragù oder Pochierter Fisch mit Rahmlauch und gerösteten Haselnüssen. Hach, die Liste ließe sich beliebig fortführen. Auch wenn Molly Baz und ihr Buch etwas laut daherkommen, sie dürfen selbstbewusst sein, denn es steckt sehr viel drin in diesem gehaltvollen Debüt.

Ein absolut starkes Buch! Mit seinem Grundlagencharakter auf jeden Fall ein Buch für interessierte junge Menschen, die gerne gut essen und Lust haben auf mehr als Spaghetti mit Pesto. Aber auch versiertere Köch:innen werden mit grandiosen Rezepten belohnt – und vielleicht auch mit einer neuen Lässigkeit.

Veröffentlicht im Mai 2022

4 Kommentare

  1. Ulla

    Tolles Kochbuch. Ich empfehle es gerne im englischen Original, zumal es das Buch aktuell supergünstig für den kindle gibt

    • Christiane

      Ja, ich finde es auch wirklich klasse. Habe gerade letzte Woche wieder ein neues Rezept daraus ausprobiert: Schweins-Würste mit Senf-Linsen und Sellerie-Salat. Auch wieder sehr gut!

  2. Katharina

    Guten Tag, hier in Bremen haben wir gerade einen Aprilmai ;-)))). Da kommt mir das Rezept für das Shortbread gerade recht..Danke. Sogar schwarzer Sesam findet sich!!

    • Katharina

      Moin aus Berlin. Die gleiche Himmeltristesse. Perfekt! Das freut mich. Herzlichst Katharina

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9