Kochbuch von Martina Meuth & Bernd Neuner-Duttenhofer: Kochwerkstatt

Kochbuch von Martina Meuth & Bernd Neuner-Duttenhofer: Kochwerkstatt ★★★★☆

Kochwerkstatt
Martina Meuth & Bernd Neuner-Duttenhofer
Fotos Philipp Horak & Martina Meuth
Stiftung Warentest (2014)

Susanne Heldt-Zedler

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Machen Sie einen Test mit mir! Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie befinden sich im Traum eines jeden Hobbykochs, einem riesigen Laden für Küchenausstattung. Sie gehen umher, es gibt den neuesten Schrei und Ihre Augen werden immer größer. Nun gibt es mindestens drei Möglichkeiten:

a) Sie wollen alles kaufen. Und: Sie tun es auch. Zuhause stellen Sie fest, dass Sie weder den Stell- bzw. Abstellplatz haben noch es eigentlich benutzen werden. Sie haben doch schon alles.
b) Sie sind erschlagen von solcher Auswahl, können sich nicht mehr erinnern, was Sie überhaupt wollten und gehen unverrichteter Dinge wieder nach Hause.
oder
c) Sie wissen genau was Sie wollen. Sie haben schon Kataloge gewälzt, haben Reviews und Testberichte gelesen, haben bereits überlegt wo sie Ihren Einkauf unterbringen und damit schon ganze Menüs gekocht.

Und? Zu welcher Kategorie Käufer gehören Sie? Nein, warten Sie! Ich will es noch nicht wissen. Wir kommen darauf zurück.

martina-meuth-bernd-neuner-duttenhofer-autorenportrait-valentinas

Das Team

Wer kennt es nicht, das Duo Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer (links ein Foto der beiden) aus der WDR-Reihe „Servicezeit: Essen & Trinken“ auch bekannt unter dem Titel „Kochen mit Martina und Moritz“; das perfekt aufeinander eingespielte Team, welches sich beim Kochen die „Bälle“ zuwirft? Viele tolle Tipps habe ich den beiden schon abgeschaut.

Aber auch auf dem deutschsprachigen Büchermarkt sind sie seit Jahren vertreten. Kein Wunder bei ihrem Schaffensweg. Wie sie selber in ihrer kulinarischen Vita beschreiben, sind sie beide seit 30 Jahren im Bereich Essen und Trinken als Journalisten tätig.

Martina Meuth begann als Textredakteurin bei der Frauenzeitschrift „Freundin“, in dessen Kochressort sie wechselte und dessen Leitung sie auch übernahm. Neben dieser Tätigkeit übersetzte und bearbeitete sie Kochbücher. Auch ihre Leidenschaft zur asiatischen Küche prägte ihre Arbeiten. Ich denke dabei unter anderem an den bei Droemer erschienenen Band über die Küche Thailands „Thailand: Küche, Land und Leute – Kulinarische Landschaften“, das mein Regal ziert. Bernd Neuner-Duttenhofer vertiefte sich sehr in den Aufbau einer Küchenbibliothek. Er wurde Leiter des Kochressorts und später stellvertretender Chefredakteur der Zeitschrift „Meine Familie und ich“.

Seit 1985 sind beide selbstständig und veröffentlichten viele Kochbücher der deutschen und italienischen Küche, aber auch mehrere Bücher zu ihren Kochsendungen, mit denen sie uns seit 1988 an ihrem Kochen teilhaben lassen.

Was ich besonders für mich entdeckt habe, sind ihre Sachbücher „Wo die glücklichen Hühner wohnen“ und „Auf der Suche nach dem verlorenen Geschmack„. Ich erwarte mit Spannung jedes ihrer Neuerscheinungen, denn sie überraschen immer wieder.

Von Wundern und modernen Feuerstellen

Dieses Buch ist in seiner Aufmachung ähnlich wie „Aroma“ aus der gleichen Kochbuchschmiede. Auch hier ist das Cover der Hingucker: klare Zeichnungen und eine schöne Prägung. Trotzdem ich keine weißen Cover mag, muss ich zugeben – schlicht und elegant. Das Papier – wie gewohnt – eine hochwertige Haptik. Es wird dem Immer-wieder-in-die-Hand-nehmen und Nachschlagen auf jeden Fall standhalten.

Das Buch ist eingeteilt in vier technikorientierte Hauptkapitel, die weiter unterteilt sind. Dieser Leitfaden beginnt mit den Elektrogeräten („Das Wunder des Elektromotors“), behandelt das Thema Kochstellen („Moderne Feuerstellen“), betrachtet weiter die „Töpfe und Pfannen“ und endet mit dem kleineren und größeren „Handwerkzeug“. Eingeordnet sind viele Rezepte, in deren Zutatenliste auch die notwendige Küchenausstattung zu finden ist – also welche Ausstattung wird für die Zubereitung gebraucht bzw. ist empfohlen. Und hier schließt sich der Kreis und die Zuordnung der Rezepte in die Kapitel ergibt einen Sinn.

kochbuch-kochwerkstatt-martina-meuth-bernd-neuner-duttenhofer-inside-valentinas

Struktur und Nichstruktur …

Das Buch zieren sehr schöne Fotos. Ich finde das Inhaltsverzeichnis für die Suche sehr strukturiert und damit sehr hilfreich für das schnelle Nachschlagen. Das Stichwortregister dagegen … Ich wusste, ich hatte mir ein Gericht mit Huhn und Apfelwein herausgesucht. Aber ohne genaue Kenntnis des Rezeptnamens fing mein Elend an.

Zwar sind die Rezepte dank Kursivschrift im Register gut zu finden, aber die Vorzüge eines Zutatenregisters habe ich vermisst. Eine Bitte, lieber Verlag: bei der nächsten Auflage würde ich mich über ein Rezeptregister mit Sortierung nach der Hauptzutat freuen.

Bitte Kenntnisse mitbringen

Apropos Rezepte: Grundsätzlich ist alles dabei: Suppe, Salat, Hauptspeise, Würzöle, Relishes und, und, und… Die Rezepte zeigen eine klare Struktur, die Anweisungen sind kurz, knapp und direkt gehalten. Aber sie sind meiner Meinung nach für Anfänger nur sehr bedingt geeignet. Es werden viele Kenntnisse vorausgesetzt.

Besonders gefreut haben mich die vielen Anregungen, Hinweise und tollen Tipps. Die Fotos sind mal Aufnahmen nur des fertigen Gerichts, manchmal aber auch Einzelschrittbilder zur besseren Erläuterung bis zu diesem. Die Auswahl meiner fünf für diese Rezension nachzukochenden Rezepte lief etwas mühevoll, da ich relativ schnelle, aber familientaugliche Gerichte suchte. Aber ich habe sie gefunden und war von den Ergebnissen sehr angenehm überrascht.

Kücheneinrichtung in Planung?

Dieses Kochbuch ist aber nicht nur Kochbuch im eigentlichen Sinne, sondern auch ein Hilfsmittel, um sich bezüglich der eigenen, zukünftigen Kücheneinrichtung klar zu werden: Was gibt es, wozu dient es, was braucht man als welcher Typ Koch oder Bäcker, wie wird es verwendet und was sollte man beim Kauf beachten.

Ich hatte die erste Auflage kurz nach Erscheinen in der Hand, blätterte sehr interessiert und legte es wieder weg. Es gab keinen Anlass. Aber nun haben meine Familie und ich einen Umzug hinter uns und wir planen eine neue Küche. Hier stehen unter anderem Entscheidungen zur Kochstelle und damit zur möglichen Änderung meines Topfbestandes an.

Da war die Möglichkeit zur Rezension ein Geschenk an meine neue Küche. Ich werde auf Induktion umschwenken und habe mich für Töpfe aus Mehrschichtmaterial entschieden. Interessant für mich persönlich war, dass viele meiner mühsamen Recherchen in Entscheidungen gipfelten, die ich in diesem Ratgeber bestätigt sehe – Schmorpfanne aus Stahlkeramik, Rauswurf meines Gusswoks, Kauf meiner Cocotte – es wäre alles viel einfacher gewesen mit diesem Buch.

Ich bildete mir ein, dass ich auf dem Gebiet der Küchenausstattung schon einen umfangreichen Erfahrungsschatz habe. Ich meine das Wissen, nicht die Ausstattung. Aber das Duo hat mich eines Besseren belehrt. Wie sieht es denn mit Ihren Kenntnissen zum „Pacojet“ oder zum „Green Egg“ aus?Jedoch sind mir persönlich u. a. das Thema Kombigerät Dampfgarer oder Empfehlungen zur Auswahl der Sauteusengrößen zu kurz gekommen. Da werden sich bei mir noch weitere Recherchen anschließen.

Als Fazit kann ich sagen: Ja, das Buch lohnt sich! Auch wenn es mir in einigen Themenbereichen nicht ausführlich genug ist.

Verstehen Sie jetzt meine „Umfrage“? Wissen Sie Ihre Entscheidung noch? Nun ich würde sagen, wenn Sie zur Kategorie a oder b gehören, ist dieses Buch genau das Richtige für Sie. Es gibt Ihnen den Leitfaden zur Orientierung beim Kauf (b) und zum Aussortieren „unnützer“ Dinge (a). Wenn Sie aber zur Kategorie c gehören, ist es ein Denkanstoß und die Basis zur weiteren Recherche, um Ihrem Ziel, einer super ausgestatteten Küche, ein gutes Stück näher zu kommen.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Mai 2015

2 Kommentare

  1. Vesna

    @Apfelkuchen mit Eierguss;: ich denke die Frage zum Tausch von Sahne zu Schmand bezieht sich auf den Eierguss. Ich nehme immer Schmand , wenn ich jedoch nur Saure Sahne oder Creme fraiche habe, nehme ich das , was auch gut funktioniert. Die leichte Säure passt meiner Meinung nach sehr gut zu Äpfeln und verleiht dem Kuchen einen kleine Frischekick und ist nicht so mächtig. Viele Grüße V. Rieke

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z