Kochbuch von Marlein Overakker: Meine Gartenküche

Kochbuch von Marlein Overakker: Meine Gartenküche ★★★★☆

Meine Gartenküche von Marlein Overakker
Fotos Anna de Leeuw, Hölker Verlag (2009)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Christiane Schwert

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Lässt das Sommerwetter auch auf sich warten, zumindest die Obst- und Gemüseregale sind endlich wieder voll mit herrlich frischen Produkten. Für mich fängt die Saison immer irgendwie mit Spargel an, dann kommen die Erdbeeren, na und dann sind wir mittendrin! Und auch ohne eigenen Garten freut ich mich, nun wieder eine große Auswahl an saisonalen Zutaten zu haben.

Marlein Overakker hat mit ihren Rezepten in Meine Gartenküche das passende Kochbuch zu meiner frühsommerlichen Freude geschrieben. Das Buch versammelt um die 60 kleine vegetarische Rezepte, die durchweg schnell und leicht zuzubereiten sind, und deren Basis Gemüse und Kräuter sind. Es zeichnet sich durch eine schöne, helle Gestaltung aus, wenn auch Schrift und Layout in ihrer floralen Ausgestaltung teilweise etwas sehr süßlich daherkommen.

Die atmosphärischen, ausdrucksstarken Fotografien von Anna de Leuw sind freundlich und melancholisch zugleich, und strahlen eine große Ruhe aus. Gezeigt wird keine mediterrane heiße Üppigkeit, sondern gelassene nordische Sommerstimmung. Die Bilder sind in ihrem Ausdruck ganz hingewendet an den Ort – nämlich Garten und Natur -, und seine Produkte und ihre Zubereitung. Das ist ein beinahe „ganzheitlicher“ Betrachtungsweise: vom „terroir“ (ein der Weinwelt entlehnter Begriff, der die Gesamtheit der Gedeihbedingungen – Boden, Klima etc. – eines Weines meint), zur Frucht, zum genießenden Menschen…

Somit transportiert die Bildsprache dieses Bandes aufs gelungenste seine Philosophie bevor man auch nur angefangen hat zu lesen. Weder Autorin/Köchin noch die zubereiteten Gerichte werden in den Vordergrund stellt, sondern der Garten selbst und seine Produkte. Genau in dieser Positionierung liegt der Charakter und das Profil dieser Sammlung, sie hat einen klaren Hauptdarsteller.

Die Rezepte sind teilweise mediterran inspiriert, haben aber ansonsten die Produkte der heimischen Gärten zur Grundlage, da Overakker aus den Niederlanden kommt und daher aus einem Deutschland ähnlichen Breitengrad.

Die Vorgehensweise ist meist einfach, die Bezeichnung Kochbuch daher beinahe etwas übertrieben, da eigentlich eher zubereitet wird. So kam ich mit wenigen Handgriffen und auch begrenzten Mitteln zu netten kleinen Speisen, die in ihrer Schlichtheit besonders sind.

Zwar wenn auch die Rezepte keine Überraschungen sind, so sind sie doch eine Hommage an frischen Gartengenuss und Produkte, die sich in ihrer Einmaligkeit eben selbst genügen und nicht der Überhöhung durch eine komplizierte Zubereitung bedürfen. Ein selbstgezogener, frisch geernteter Salat wird in beinahe jeder Zubereitung munden. Und die Kochbuchautorin MarleinOverakker selbst versteht ihre Sammlung ohnehin als Anregung, „um selbst zu experimentieren und zu improvisieren.“

Das ist ein Buch, welches in das Gartenhäuschen gehört, wo es eine kleine Küche gibt, mit begrenzten Möglichkeiten, aber taufrischen Produkten vor der Tür.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Juli 2009

Meistgelesen

Themen A-Z