Kochbuch von Margot Van Assche: Only 2

Kochbuch von Margot Van Assche: Only 2 ★★★★★

Only 2 – Gemüseküche mit zwei
Zutaten. Schnell und gesund
Margot Van Assche
Fotos: Gunda Dittrich
Christian Brandstätter Verlag (2018)
Mehr über den Verlag

Isabel Geigenberger

Von

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Der erste Blick machte mich skeptisch: „Only 2“. Na toll, dachte ich, jetzt wird immer weiter runtergezählt: Nach „Das 6-Zutaten-Kochbuch“, „Jamies 5-Zutaten-Küche“, „Take Five“, „Drei gute Dinge“ „Nimm 3“ usw. sind wir also jetzt bei zwei angelangt. Da will wohl jemand auf einen bereits abgefahrenen Kochbuchtrend aufspringen. Doch schon das Vorwort lässt mich aufhorchen, da spricht eine vom Kochen zwischen Kindern, Arbeit und Haushalt, dem Stoßseufzer nach schnellen Gerichten und dem Fokus auf Gemüse. Hat mich heimlich jemand belauscht?

Und dann – der Hit – auf zwei Seiten eine Übersicht über die Zutatenduos „Gemüse & Partner“, die im Buch vorgestellt werden und die Empfehlung, sie mit dem Handy zu fotografieren, sodass man bereits beim Einkaufen weiß, was man noch braucht. Alle anderen Zutaten sind Standard. Superpraktisch! Da hat wirklich mal jemand mitgedacht, oder?

Der Blick der Naturheilkundigen

Die Autorin (Foto links) ist naturheilkundliche Ärztin und berichtet überzeugend vom Spagat zwischen Haushalt, Kinderversorgung, selbstständiger Tätigkeit und dem Anspruch, gesunde Küche auf den Tisch zu stellen. Jetzt, in einer späteren Lebensphase, hat sie die Ruhe gefunden, das Buch zu schreiben, das sie vor 25 Jahren gern zur Hand gehabt hätte. Das Intro liest sich leicht und überzeugend, ein paar Worte zu den Zutaten, zu Bio und ihrer Ernährungsphilosophie. Hängen bleibt die Empfehlung, möglichst bunt zu essen – also alles, was das Gemüsespektrum an Farben bietet –, um sich möglichst verschiedene Wirkstoffe und Substanzen zuzuführen.

Schnell, würzig oder sofatauglich?

Die Kapitel sind gegliedert in Die besonders Schnellen, besonders Würzigen, besonders Frischen, Wärmenden, Sofatauglichen und Geselligen. Besonders schnell ist dann auch mal 5 oder 10 Minuten, maximal aber 20 Minuten Zubereitungszeit. Bei den Würzigen ist die zweite Zutat öfter eine Würzzutat wie Senf, Currypulver oder Kapern. Die Frischen spielen mit Säure oder Rohem, während sich bei den Wärmenden Suppen, Eintöpfe, Backofengerichte oder Geschmortes tummeln. Die Sofatauglichen lassen sich einhändig aus der Schüssel essen oder sind Fingerfood, die Geselligen hingegen laden zum Teilen ein.

Zwischendrin finden sich unter „Was in uns steckt“ kurze Gemüse-Gesundheits-Porträts. So erfahren wir beispielsweise, dass die Artischocke durch ihre Ballaststoffe nicht nur gut für die Verdauung ist, sondern dank Silymarin und Cynarin auch Leber und Darm gut tut – und auch noch als Cholesterinsenker und Herzschutz, Entzündungshemmer und Bekämpfer von Krebszellen wirkt. Das werde ich mir zwar nicht merken, gibt mir aber ein gutes Gefühl.

Ungewöhnliche Kombinationen

Die Zusammenstellungen sind ungewöhnlich, die Rezepte flott und gut beschrieben.
Nur das Layout wird der grandiosen Ausrichtung auf Nützlichkeit leider nicht ganz gerecht. Die Lesbarkeit ist sowohl bei der Doppelseite „Gemüse & Partner“ als auch bei den „Extra“-Angaben wirklich schlecht. Riesige Initialen und kleine Schrift bei der Doppelseite und senfgelbe! Schrift auf weißem Papier bei „Extras“. Wirklich schade und ein kontinuierliches Ärgernis bei der Nutzung. Ich hatte mir schon überlegt, die Gemüse-Partner einmal abzutippen, bevor ich im Supermarkt mit Zoom und Brille auf der Nase auf meinem Handy rumwurschtele. Vermutlich konnte sich die von mir eher als pragmatisch eingeschätzte Autorin da nicht gegen den Gestaltungsschwung der Grafik durchsetzen.

Einfach und macht Freude

Doch nun zum Wichtigsten: Wie erging es mir beim Nachkochen? Gut! Sehr gut! Schon das einfache Einkaufen dank der Partnerliste ist ein Vergnügen, die Rezepte sind gut beschrieben und eingeteilt, einfach zuzubereiten und durchdacht. Der ofengeröstete Fenchel passt toll zum Ajvar, die Kombination gebackener Kürbis und rohes Apfelmus – da wär ich nie drauf gekommen – ist lecker.

Alle Rezepte gelingen, manches ist natürlich Geschmacksache, aber in der Mehrzahl der Fälle trifft Frau Van Assche meinen sehr gut. Ich habe die meisten Gerichte tagsüber schnell für mich zubereitet, da sie meinem Bedürfnis, mehr Gemüse in meine Ernährung einzubauen, so gut entgegenkamen. Für Gäste habe ich noch nicht daraus gekocht, doch ich freue mich schon, bei Gelegenheit einige der ungewöhnlichen Kombinationen in größerer Runde vorzustellen. Auch daran wurde gedacht, so finden sich am Ende des Buches Kombinationsmöglichkeiten für eine Mezze-Runde im Freundeskreis.

„Only 2“ bietet eine tolle Mischung von überraschenden Gemüsekombinationen in unschlagbar praktischer Ein- und Aufteilung. Das Konzept der wenigen guten Zutaten überzeugt mich hier auf ganzer Linie. Beim Anblick eines schönen Gemüses auf dem Wochenmarkt beispielsweise reicht ein kurzer Blick auf die „Partnerliste“ und ich kann den passenden Partner noch vor Ort ergänzen. Eine Empfehlung für alle, die gern mehr Gemüse mit viel Abwechslung essen möchten – gern auch zwischendrin oder vorneweg. Und die Schnelligkeit in der Küche zu schätzen zu wissen.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Juli 2019

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z