Kochbuch von Lindy Wildsmith: Die Getränke-Werkstatt

Kochbuch von Lindy Wildsmith: Die Getränke-Werkstatt ★★★★★

Die Getränke-Werkstatt –
Obstwein, Beerenlikör & Limonade selber herstellen

Lindy Wildsmith, Fotos Kevin Summers
Thorbecke Verlag (2014)
Mehr über den Verlag

Sabine Dullinger

Von

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Herrlich sprudelnd lädt den Leser eine selbstgemachte Orangeade auf dem Cover des Buches zum Schmökern ein… Ist es nicht wunderbar, wenn einen das Buch, das man in Händen hält, in wunderschöne Kindheitserinnerungen zurückversetzt? Wenn es die Liebe zu selbstgemachten Produkten widerspiegelt, die man selbst empfindet? Aus den besten Zutaten, die die Jahreszeiten hergeben, wunderbare Sachen herzustellen, das ist Slow Food pur. Rückbesinnung auf den echten Geschmack, auf saisonale Produkte und Regionalität.

Lindy Wildsmith ist eine große Anhängerin der Slow-Food-Bewegung und das schon seit deren Anfängen. Damit liegt sie ganz auf meiner Wellenlänge. Kleine Gemüseläden, Marktstände oder auch Hofläden bieten frische regionale Produkte an, die ganz in der Nähe gewachsen sind und den Landgeschmack noch in sich tragen. Wer sich am Genuss dieser Produkte erfreuen kann, für den ist dieses Buch eine riesige Quelle der Inspiration. Die Britin hat schon einige Kochbücher geschrieben und betreibt ebenfalls eine Kochschule, in der ihr das Vermitteln des Slow Food Gedankens sehr am Herzen liegt.

kochbuch-getraenkewerkstatt-lindy-wildsmith-website-valentinas

Die Getränke-Werkstatt ist ein Buch, das mich zurückversetzt in die Tage der Kindheit in meiner hessischen Heimat. Beim ersten Durchblättern, dachte ich an den Duft von selbstgekeltertem Apfelwein, in Hessen Äppelwoi genannt. Einige Freunde meiner Eltern kelterten ihr „Stöffchen“ selbst im Keller. Wenn es Herbst war und der frisch gepresste Apfelsaft, in Frankfurt heißt er Süßer, uns Kinder beglückte oder wir sogar beim Saft pressen mithelfen durften, dann war das etwas Besonderes…

Unterteilt in verschiedene Kapitel wie Säfte und Limonaden, Getränke mit Kohlensäure, Weine Drinks, Cocktails, aber auch Tees und andere Heißgetränke, hat das Buch für jeden Geschmack, aber auch für jedes Alter etwas zu bieten. Lindy Wildsmith geht sehr detailliert auf die benötigten Hilfsmittel bzw. Ausstattung zur Herstellung der einzelnen Rezepte ein. Es ist viel Text vorhanden, aber auch wunderschöne Bilder, ob zu den einzelnen Rezepten oder auch zu den Erklärungen, begleiten den Leser durch das Buch. Der Text ist sehr angenehm zu lesen, nur mein geliebtes und doch so praktisches Lesebändchen vermisse ich wieder einmal.

Die Rezepte sind sehr übersichtlich und meist auf einer Seite gedruckt. Es wird bei jedem Rezept zwischen den benötigten Zutaten und zur Herstellung benötigter Utensilien unterschieden. Sehr schön finde ich, dass zu jedem Rezept Tipps, aber auch Angaben zur Herstellung und Haltbarkeit gemacht werden. Der Leser wird durch die Herstellung geleitet und selbst bei komplizierteren Rezepturen wird man nicht alleine gelassen. Unterschiedliche Herstellungsmethoden werden dem Leser z.B. bei der Weinherstellung angeboten, aber auch nette Geschichten schmücken die Einleitungen zu den einzelnen Kapiteln.

kochbuch-getraenkewerkstatt-lindy-wildsmith-inside-valentinas

Man darf nicht enttäuscht sein, wenn ein Johannisbeerwasser nicht ganz so intensiv schmeckt, wie man es vielleicht erwartet hätte. Hier ist es der Geschmack der reinen Natur und die wird in diesem Fall eben nicht von künstlichen Aromastoffen unterstützt.

Vom Ingwersirup über die von unseren Kindern heiß geliebte Zitronenlimonade oder einen klassischen Cider, aber auch Beerenweine jeglicher Art oder ein bei uns nicht mehr wegzudenkender Whiskey Sour, ist in diesem Buch (links ein Foto der englischen Originalausgabe) eine unglaublich Auswahl an kunterbunten Getränken zu finden. An jeder Ecke des Buches findet man Rezepte, die einen hoffen lassen, dass es draußen im Garten endlich anfängt Frühjahr oder Sommer zu werden.

Sehr reizt mich die Herstellung von altenglischem Birnenchampagner… Leider muss ich damit bis zum Spätherbst warten, da hierzu frisch gepresster Birnensaft benötigt wird, der dann erst zu Most vergoren werden muss, bevor ihm Champagnerhefe zugesetzt wird. Aber in unserem Keller in direkter Nachbarschaft zum Hofkeller der fürstbischöflichen Würzburger Residenz muss dieser doch einfach wunderbar werden…

Lindy Wildsmith, Slow Food-Vertreterin, hat mit der Getränke-Werkstatt eine wunderbare Inspirationsquelle verfasst, die umgesetzt in der eigenen Küche das gleiche Entzücken auslöst und sogar weiß, Ungeduld zu entfachen, dass bald diese oder jene Zutaten-Saison beginnt. Sie weiß ihre Leser durch wenig vertraute Zubereitungsschritte zu leiten und spart dafür zwar nicht an Wörtern, aber so gelingt, was gelingen soll. Und der erste Schluck belohnt – neue Köstlichkeiten erwarten die wagemutige DIY-Köchin.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im April 2015

Meistgelesen

Themen A-Z