Kochbuch von Lily Diamond: Minze, Rose, Salbei

Kochbuch von Lily Diamond: Minze, Rose, Salbei ★★★★☆

Minze, Rose, Salbei – Rezepte mit Kräutern und Blüten
Lily Diamond
AT Verlag (2017)
Mehr über den Verlag

Sabine Cikic

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Lily Diamond – allein der Name der Autorin klingt schon unwirklich und zauberhaft. Liest man dann auch noch im Klappentext, sie sei eine „Pflanzenflüsterin“, die auch als Bloggerin von „ihrer Seelenverwandtschaft mit den Pflanzen“ berichtet, kann einem schon etwas blümerant zumute werden. Aber wie so oft im Leben sollte man nie zu schnell mit seinem Urteil sein.

Erstens: Der Name ist echt. Zweitens: Auch Lilys Liebe zu den Pflanzen ist echt. Lilys Mutter Denise – ihr großes Vorbild – hat selbst bereits 1982 mit Living with the Flowers und später, 1993, mit The Complete Book of Flowers Werke zum Thema verfasst. Viel wichtiger aber und prägender für Lily, die 1983 in einer Kommune in Kalifornien geboren wurde und mit ihren Eltern nach Maui zog, als sie zwei Jahre alt war, waren die Spaziergänge im Garten mit ihrer geliebten Mutter, die ihr die Pflanzenwelt nahebrachte.

Das einstige Kommunen-Kind ging in Maui auf eine Waldorf-Schule und lernte zu Hause „von Kindesbeinen an, dass das Essen vom Land stammt […]“. Obst und Gemüse bauten die Diamonds selbst an, Krankheiten wurden stets ganzheitlich begriffen und naturheilkundlich und homöopathisch bekämpft.

Vom Überleben in der Betonwüste

Lily Diamond (Foto links) ging zum Studieren nach Yale, lebt heute in Los Angeles – kann man sich einen krasseren Kontrast zum Idyll ihrer Kindheit vorstellen? Der Krebstod der Mutter im Jahr 2008 lastete lange auf ihr. Bis sie in den Pflanzen und Kräutern, die sie eigentlich schon immer begleitet hatten, Heilung fand – und eine Berufung.

Es ist eine wirkliche Gabe, dass Lily Diamond ihre Geschichte und ihre Geschichten zu den Pflanzen und Kräutern auf eine Weise erzählen kann, die weder langweilt noch nervt. Man nimmt es ihr ab, dass die Rezepte in „Minze, Salbei, Rose“ „die sinnliche Wahrnehmung auf jeder Ebene anregen“ sollen.

Es ist eine weitere Gabe der Autorin, dass sie es schafft, sich auf einige wesentliche Pflanzen und Kräuter zu beschränken. Hier muss nicht erst ein Spezialhändler gefunden oder eine Onlinebestellung getätigt werden. Basilikum, Fenchel, Koriander, Minze, Oregano, Rosmarin, Salbei und Thymian – die Kräuterkapitel, Lavendel, Jasmin, Rose und Orangenblüten die Blüten.

Lavendel an den Salat und ins Haar

Lily Diamond behält auch die Balance bei der Auswahl der Rezepte: 71 Rezepte zum Essen bzw. Trinken, 15 Rezepte für naturkosmetische Anwendungen wie Lavendel-Meersalz-Haarspray, Honig-Rosen-Gesichtsreiniger oder Haferflocken-Oregano-Maske. Hier werde ich sicher noch das eine oder andere Rezepte ausprobieren, habe mich aber für die Rezension wie gewohnt auf „echtes“ Nachkochen konzentriert.

Weil die Autorin viel zu erzählen hat, sind die Rezepte großzügig auf jeweils drei Seiten arrangiert: zwei Seiten für Zutaten, Anleitung und Extratext, eine Seite für das zugehörige Foto. Überhaupt die Fotos. Hier zeigt Diamond, was sie als Fotografin draufhat und lichtet ihre Lieblinge wirklich von der besten Seite und mit viel Liebe zum Detail ab. Mir gefällt der aufgeräumte Stil, der zu vermitteln scheint, dass hier jemand wirklich „angekommen“ ist – er passt zu den Rezepten wie auch zu Lilys Einstellungen und Philosophien über das Leben.

Zum Weiterlesen

Website von Lily Dimaond

Lily Diamond bei Instagram

Die Rezepte gelingen mir ausnahmslos, lediglich die Schoko-Chia-Mousse erscheint mir ein wenig zu fest geworden zu sein, obwohl ich mich genau an die Mengen gehalten habe. Ist aber nicht so schlimm, denn geschmeckt hat sie trotzdem. Wie auch der getrocknete Lavendel in der Vinaigrette zum Kopfsalat oder im Käsekuchen ohne Backen (mit Frischkäse und Ziegenfrischkäse, so gut!).

Ich freue mich schon auf die Orangen-Rosmarin-Eispops mit salzigem Schokoguss, die mit noch vielen weiteren Rezepten aus dem Buch auf ihre Zubereitung warten. Aber ich habe es ja nicht eilig.

„Minze, Salbei, Rose“ ist ein zartes Buch mit viel Substanz. Lily Diamond gelingt es auf bezaubernd leichte Weise, (ihre) Lieblingskräuter und -blüten in salzige und süße Kombinationen zu verpacken, nicht zu verspielt und stets ausgewogen. Wer es ganzheitlich mag, kann sich auch von Diamonds Ideen für Naturkosmetik inspirieren lassen, für alle anderen gibt es aber auch so reichlich zu entdecken und nachzukochen.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im August 2018

Meistgelesen

Themen A-Z