Kochbuch von Jez Felwick: Fleischbällchen – Ein Kult erobert die Welt

Kochbuch von Jez Felwick: Fleischbällchen – Ein Kult erobert die Welt ★★★★★

Fleischbällchen – Ein Kult erobert die Welt
Jez Felwick, Fotos Christian Barnett, Mitchell Beazley
Bassermann Verlag

Annick Payne

Von

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Jez Felwick, alias „The Bowler“, ist eine treibende Kraft der jungen, kreativen Streetfood-Szene Londons. Die Szene boomt, statt Diskofieber ruft Freitag nachts der „Long Table“ Food-Markt. Mit seinem „Lawn Ranger“, einem mit Gras bewachsenen Minibus, fährt Felwick verschiedene Märkte und Festivals an und verkauft dort das Glück in mittelgroßen Kugeln: ob aus Fleisch, Fisch, Gemüse oder Trockenobst, seine Bällchen verkörpern die Maxime größtmöglichsten Geschmacks auf kleinstem Raum. Ein überzeugendes Konzept für Streetfood – aber ist es auch für den Hausgebrauch tauglich? Nicht nur das, das Fleischbällchen – Ein Kult erobert die Welt ist ein Buch, das sich in unserem Haushalt ganz schnell das Prädikat unentbehrlich verdient hat.

Ich gebe zu, bei mir war es Liebe auf den ersten Blick, bereits nach kurzem Blättern hatte es mich erwischt. Seite um Seite dachte ich: ja, das will ich essen. Und das. Und das auch! Ein rasches Blättern durch wenige Rezepte und man ahnt, mit wieviel Leben der Autor das Thema Fleischbällchen füllen kann: vietnamesische Nudelsuppe mit Schweinebällchen, Hackfleisch Burrito, Côte de Veau Pojarski (Kalbsbällchenmasse elegant um einen Knochen drapiert auf Selleriepüree mit Pilz-Sahne-Soße), Garnelenbällchen mit asiatischem Gemüse – schon war’s um mich geschehen.

jez-felwick-meatballÜberschaubare Zutaten, großartige Resteverwertung, einfache Zubereitung und ihre Beliebtheit bei Groß und Klein machen Fleisch- wie andere Bällchen zu einem idealen Familiengericht, dass sich ohne großes Brimborium in den Alltag einfügen lässt. Sind auch Fleischklöße ein tröstendes Kindheitssessen, Felwick zeigt, dass sie noch viel mehr zu bieten haben. (Links: die englischsprachige Ausgabe) Ebenfalls überzeugt die hier vorgestellte Methode, die Bällchen im Ofen braten zu lassen, einerseits verlangt es kaum Einsatz, andererseits  ermöglicht es einem, gleichzeitig größere Mengen zuzubereiten.

Auszeit, Erbschaft, Kochschule

Jez Felwick nutze eine berufliche Auszeit und die Erbschaft seiner Großmutter, um sich einen lang ersehnten Traum zu erfüllen und in der irischen „Ballymaloe Cookery School“ bei Rachel Allen kochen zu lernen. Diese Erfahrung war der Samen, aus dem nach dem Kontakt mit der amerikanischen „Food Truck“-Szene der Wunsch erwuchs, selber Essen aus einem Wagen zu verkaufen. Einfach, aber geschmacksintensiv sollte es sein, keine weiteren Erklärungen benötigen – so entstand sein Meatball Project.

Tatsächlich sind keine langen Erklärungen nötig, anderthalb Seiten beträgt die Einführung in Felwicks Fleischbällchen Philosophie, bevor der Spaß mit den Rezepten ernsthaft beginnt. Der Band ist in die Kapitel Fleischbällchen, Fischbällchen, Vegetarische Bällchen, Soßen & Dips, Beilagen unterteilt; hier ein kleiner Vorgeschmack: Green Chilli Chicken Balls, Thunfish und Ingwer Bällchen, Süßkartoffel-Ziegenkäse-Bällchen, dazu diverse Soßen, Gemüse- und Salatbeilagen. Wer nach 150 Seiten geballter Meatball Power immer noch nicht genug hat, der soll die „Bean Balls“ probieren, die keineswegs Bohnen enthalten, sondern nach dem Spitznamen einer Freundin benannt sind: es handelt sich um eine gesunde Snackalternative aus Haferflocken, Kokosnuss, Nussbutter und Kakao.

Eine beglückende Erfahrung – kein Bällchen ähnelte dem anderen

Unsere Reise in Bowler-Ball-Wunderland war eine beglückende Erfahrung, kein Bällchen ähnelte dem anderen. Dass die Fleischbällchen gefallen würden, war voraussehbar, nicht aber, dass der unangefochtene Favorit die vegetarischen Bällchen aus roten Linsen und braunem Reis sein würden – doch deren nussiger, knackig-frischer Geschmack ist schwer zu übertreffen! Würzung und Anleitung waren bei jedem ausprobierten Rezept genau auf dem Punkt, und auch die Beilagen konnten punkten. Jez Felwick hat sein Ziel, ein Maximum an Geschmack in seine Ware zu bringen, erreicht, und sein Kochbuch schafft es, das Street Food Konzept alltagstauglich für den heimatlichen Herd umzusetzen. Hut bzw. Bowler ab!

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Oktober 2013

Meistgelesen

Themen A-Z