Kochbuch von Jeanine Donofrio: Vegetarisch mit Liebe

Kochbuch von Jeanine Donofrio: Vegetarisch mit Liebe ★★★☆☆

Vegetarisch mit Liebe – 120 Rezepte
von Apfel bis Zucchini
Jeanine Donofrio
Fotos Jack Mathews
Südwest Verlag (2017)

Katharina Höhnk

Von

Drei Sterne: Hat Stärken, aber überzeugt nicht ganz.

Das Zusammenspiel von Foto und Rezept erlebt einen Wandel. In der digitalen Bilderflut werden die Bilder hochgespült, die den großen Schwarm-Appetit auf sich vereinigen. Es geht um den optischen Yummie-Faktor. Einem Kochbuchautoren ist dieser bei seiner Arbeit erst mal herzlich egal, wer fürs Digitale komponiert, dem ist er stärker bewusst. Anlässlich des Kochbuchs Vegetarisch mit Liebe duftet es nach der Frage, ob hier die Optik sogar die erste Geige spielen durfte?

Die Neuerscheinung liegt als ein seitenstarkes und äußerst liebevoll gestaltetes Kochbuch in meinen Händen. Es ist die Offline-Fortsetzung des Blogs Love & Lemons. Ein digitaler Beau, der von Lobeshymnen begleitet wird. 2014 erhielt Love & Lemons u. a. die Saveur-Magazine-Auszeichnung als Reader’s Choice Best Cooking Blog, was ein Pfund in der Blog-Währung ist.

Rezepte für den Wochenmarkt-Käufer

Hinter ihm steht ein sympathisches US-Paar. Jeanine Donofrio ist verantwortlich für die Rezepte und Jack Mathews für die Bilder. Die beiden leben in Austin/Texas, und nun könnte man erwarten, dass es ein paar Pferdeausflüge oder anderes Privates zu sehen gibt. Denn Blogs leben von der Geschichte dazu. Jeanine und Jack haben sich aber dafür entschieden, dass es in dem Kochbuch um die Rezepte geht. Man erfährt daher nicht wesentlich mehr, als dass der Name des Blogs auf eine Verlobungsreise nach Italien zurückgeht.

Vegetarisch kochen nach Gemüse- und Obstarten ist die Säule, auf der das Buch steht. Der Aufbau ist zugeschnitten auf den Wochenmarkt-Käufer, der mit saisonaler Beute zurückkehrt und dann überlegt, was er kochen wird. Perfekt für jemanden wie mich, auch wenn ich hier die verbliebenen Überbleibsel im Gemüsefach im Auge habe. Das Konzept lässt Raum für Spontaneität. Die Vorratskammer sollte allerdings gut bestückt sein.

Am Schluss: modulare Baukastenrezepte

26 Obst- und Gemüsearten listet das sonnige gelb-weiß gestreifte Inhaltsverzeichnis auf – von Apfel bis Zwiebel. Es folgen einige modulare Baukastenrezepte für Pesto, Hummus, Guacamole, Salsa und Smoothies. Diese übersetzen den Trend zu Infografiken kulinarisch und befreien das Rezept (fast) vom Text. Ob es immer schmeckt, wie es logisch aussieht? Ich habe es nicht probiert.

Sehr praktisch ist aus meiner Sicht die abschließende einseitige Getreide-Übersicht. Sie zeigt, wie viel Gewicht Getreidearten nach dem Kochen haben. Beispiel: 150 g Quinoa + 500 ml = 450 g Quinoa. Endlich. Danach sucht man immer, wie auch die Inhaltsverzeichnis-Qualität, die unbedingt eine Erwähnung verdient: vorbildlich! Es gibt ja raue Gesellen, die nur nach Anfangsbuchstaben eines Rezepts listen. Hier wurden sie aus allen Perspektiven geknetet und subsumiert.

Geschmacklich? Holpriger Trab

Den Leser erwarten Gerichte modern-westlich-urbaner Prägung, die – nach meiner Stichprobe – auch online ihre Publikumstauglichkeit bewiesen haben. Zwar gibt es in Anlehnung an die texanische Heimat keine Das-Glück-der-Erde-auf-dem-Rücken-der-Pferde-Rezepte, aber dafür eine Menge mexikanischer Referenzen. Tortillas in allen Varianten – mit Karotten, Süßkartoffeln und Paprika – werden optisch köstlich drapiert angeboten.

Daneben schweben Bowls mit Karotten-Hirse-Salat, Pizza mit Blumenkohl & Birnen und gerösteter Asia-Brokkoli vorbei. Avocado, Cashew und Chili sind regelmäßige Teilnehmer der Zutatenliste. Heller Marmor, lichte Keramik und grobes, beiges Leinen bringen die Farben der Gerichte erst zum Leuchten.

Das erste Rezept brachte auch unseren Gaumen dazu. Die Paprika-Suppe mit Croûtons hat dank Fenchel, Karotten und Thymian ein rundes Aroma, blieb auch angenehm leicht. Aber dann wurde es holprig wie beim Trab. Der Salat: Das Limettenaroma erdrückte alles. Die Konsistenz ein einseitiges Knack, so hübsch das Rot-Pink der Schalen auch leuchtete. Die Paprika-Quesadilla – hups, etwas fad. Wo bleiben die Keeper-Rezepte?

Bezeichnend für meinen Befund ist die Variante, die der Grüne Gazpacho bereithält. Es kommen 80 g Sonnenblumenkerne in den spanischen Klassiker. Das liest sich kreativ (und gesund). Die Frische blieb aber prompt aus. Die Variante ist geschmacklich kein Gewinn, im Gegenteil: Konsistenz und Milchigkeit konterkarieren die ursprüngliche Idee.

Vegetarisch mit Liebe steht seiner Onlinequelle, dem Blog Love & Lemons, in gestalterischer Liebe in nichts nach. Jeanine Donofrio und Jack Mathews inszenieren mit ihrem prägnanten Layout den westlich-urbanen vegetarischen Geschmack wunderschön. Die kulinarische Kreativität der beiden liest sich dabei gut, sieht noch besser aus, aber überzeugte mich an der Tafel nicht. Mir schien, dass die Suche nach Harmonie der Aromen und Konsistenz nicht der erste Taktgeber war, sondern das bildliche Potenzial. Aber das schmeckt nicht immer.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im September 2017

Meistgelesen

Themen A-Z