Kochbuch von Hans Gerlach: Aromen & Gewürze

Kochbuch von Hans Gerlach: Aromen & Gewürze ★★★★★

Aromen & Gewürze: Feurig. Mild. Frisch. Erdig. Duftig. Süss
Hans Gerlach, Kosmos Verlag (2011)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Sabine Cikic

Von

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Heimatküche für Weltenbummler

In mehr als 200 Rezepten entdecken wir in Hans Gerlachs Buch „Aromen & Gewürze“ ganz neue Einsatzmöglichkeiten auch altbekannter Gewürze. Und neue Gewürze sowieso. Heimatküche für Weltenbummler, sozusagen.

Dein Gewürzregal, das unbekannte Wesen. Wer kennt das nicht: da brauchte man für Rezept XY mal ein Gewürz, das man doch nicht im Vorrat hatte, kaufte es und vergaß es anschließend, nach einmaligem Kochen des Rezeptes XY, im Schrank. Mit der Zeit wanderte das Tütchen oder Döschen immer weiter nach hinten, um den „wichtigeren“ Gewürzen den ihnen vermeintlich zustehenden Platz in den vorderen Reihen zu gewähren. Oder man benutzt ein bestimmtes Gewürz seit Jahren fast ausschließlich für einen bestimmten Zweck und kam noch nicht auf die Idee, das Gewürz mal ganz anders einzusetzen. Oder man hat von einem bestimmten Gewürz noch nie gehört und keinen blassen Schimmer, was man damit anstellen soll. Gerlachs Buch hilft uns allen.

Das gar nicht so mächtig wirkende Werk bietet in mehr als 200 Rezepten so viel, dass ich kaum weiß, wo ich anfangen soll. „Die Basics“ vermitteln hilfreiche Informationen zu den Themen Kauf und Lagerung sowie dem Rösten und Trocknen von Gewürzen. Die ersten Rezepte zu vielseitig einsetzbaren Gewürzmischungen lassen bereits das Wasser im Munde zusammenfließen.

Es folgen die „Würz-Workshops“, in denen sich Gerlach einzelnen Zutaten bzw. Zutatengruppen widmet: Kartoffeln, Gemüse, Reis, Lachs, Hähnchen und Rinderfilet. Kartoffelpuffer mit Chili, Milchreis mit Zimtzucker oder Sieben-Pfeffer-Steak deuten die Linie des Buches an: Klassiker, ganz ehrlich und vernünftig gut, wie man sie kennt, neben interessanten Varianten, die man so noch nicht ausprobiert hat.

Die nun folgenden Kapitel des Buches sind nach „Aroma-Welten“ sortiert. Den Beginn macht „harmonisch & mild“ mit schönen Rezepten, die wohlig von innen wärmen dank Gewürzen wie Kurkuma, Fenchel und Paprika. Aber auch sanfte Schmeichler wie Sesam, Kürbiskerne oder Mohn und Muskat spielen hier die Hauptrollen. „Frisch & aromatisch“ – der Name ist Programm. Kräuter, Kräuter, Kräuter, leider fällt der Zeitpunkt meiner Rezension nicht ganz in die richtige Jahreszeit. Natürlich gibt es viele Kräuter das ganze Jahr über zu kaufen, aber Hochsaison haben sie nun nicht gerade und irgendwie zieht es mich auch mehr zu Winteressen. Trotzdem konnte ich nicht widerstehen und habe die Nudeln mit Schmortomaten und Knusper-Kapern nachgekocht – köstlich! Wenn es auch mal etwas stärker gewürzt sein darf, empfiehlt sich ein Ausflug nach „erdig-orientalisch“, Kardamom, Nelken, Kreuzkümmel und Piment sind hier einige der Verführer. „Scharf & feurig“, meine Lieblings-Kategorie, Chilis statt Heizpilze! Aber auch verschiedenste Sorten Pfeffer sowie die guten alten Bekannten Knoblauch, Ingwer, Meerrettich und Senf kommen nicht zu kurz. Blüten, Zitrusnoten und Safran hingegen sind tonangebend in „ätherisch & duftend“, viele Rezepte passen bestens in jede Jahreszeit. Auch in „süß & balsamisch“ wieder ein bunter Reigen bekannter und weniger bekannter Gewürze (Matcha und Akaziensamen, Kakaobohnen, Anis und Tonkabohnen, Zimt und Vanille).

Zu jedem Rezept gibt Gerlach Varianten an, unter der Überschrift „Das ist wirklich wichtig“ stehen zudem hilfreiche Anmerkungen, die für das Gelingen des Rezeptes entscheidend sein können. Hier macht das umstrittene Layout des Kosmos-Verlages mal wirklich Sinn. Das Buch ist bunt, die Texte sind verschiedenfarbig formatiert, die Rezepte fast alle zahlreich bebildert. Es wird lange dauern, bis man sich wirklich „durchgearbeitet“ hat. Die von mir nachgekochten Rezepte waren ausnahmslos köstlich und unkompliziert in der Zubereitung. Ein Buch, das man wirklich jedem schenken kann: dem Kochanfänger wie dem Fortgeschrittenen, Student oder Schwiegermama. Kulinarische Neugier vorausgesetzt.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Januar 2012

Meistgelesen

Themen A-Z