Valentinas stellt seit 2008 Kochbücher mit ihren besten Rezepte vor.

Über 4.700 Beiträge erwarten Dich: kuratiert & wärmstens empfohlen.

Read, cook, enjoy!
Katharina Höhnk

Kochbuch von Franziska Fugger von Babenhausen & Maestro Mauro Bergonzoli: Magic Food Vegan ★★★★★

Magic Food Vegan, Franziska Gräfin Fugger von Babenhausen & Maestro Mauro Bergonzoli, Fotos: Jana Burau, Callwey Verlag (2021)

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

Sabine Cikic

Von

Magic Food Vegan dürfte einer der farbenfrohsten Kochbuchtitel sein, die 2021 erschienen sind. Schon das Cover ist eine Wucht! Und ich gebe zu: Ich hatte keine Ahnung, worauf ich mich hier einlassen würde.

Kochbuchautoren Franziska Fugger von Babenhausen & Mauro Bergonzoli
Kochbuchautoren Franziska Fugger von Babenhausen & Mauro Bergonzoli

Franziska Fugger von Babenhausen und Maestro Mauro Bergonzoli (Foto links) sind die Autoren dieses Prachtbandes, wobei die „Contessa“ für die Rezepte verantwortlich zeichnet und der Maestro für die Kunst drumherum. Obwohl: „Drumherum“ stimmt so auch nicht, denn das Buch ist ein Gesamtkunstwerk.

Dass das Autorenpaar überhaupt noch was zu lachen hat, liegt vor allem daran, dass der Maestro dank moderner Medizin vor einem allzu frühen Herztod im Juni 2016 gerettet werden konnte. Obwohl das tragische Ereignis Eingang in seine poppige Kunst fand und der Künstler ein im selben Jahr entstandenes Werk mit dem Titel „Heart Stent“ versah, war die Lebensfreude erst mal dahin – zu viele Nebenwirkungen hatten die Medikamente, die er nun tagtäglich einnehmen musste.

Zum Weiterlesen:

Website & Instagram von Franziska Fugger von Babenhausen

Website & Instagram von Mauro Bergonzoli

Mehr vegane Kochbücher bei Valentinas

„Mein Herz platzt vor Dankbarkeit“

Seine Muse und geliebte Partnerin wollte sich mit dieser Situation nicht abfinden. Sie durchforstete das Internet und stieß schnell auf einschlägige und bekannte Studien und Ärzte, die den Schlüssel zur Heilung selbst schwerster Erkrankungen in einer pflanzenbasierten Ernährung sehen. So machte sie einen Deal, um herauszufinden, ob auch ihr Mann davon profitieren würde: Einen Monat lang würde sie rein pflanzlich kochen, um dann gemeinsam zu entscheiden, wie es weitergehen solle.

Der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt. In der Tat entwickelte sich Mauros Gesundheitszustand im Nu zum Positiven: verbesserte Blutwerte, nach und nach weniger notwendige Pillen, und, hurra, auch im Bett haben die beiden wieder Spaß miteinander. Ja, richtig, wir erfahren hier so ziemlich alles. Das muss man natürlich mit der nötigen Prise Humor nehmen. Ihr Herz „platzt vor Dankbarkeit“ für Mutter Erde, Familie und Freunde. Ich möchte mich anschließen: Ein Buch, dessen Autoren so fröhlich turtelnd und mit so viel entwaffnender Offenheit schreiben und einem dabei so sympathisch näher kommen, dass man sich wünscht, man wäre eingeladen zum nächsten Dinnerabend, ist mir bislang noch nicht untergekommen.

Kochbuch von Franziska Gräfin Fugger von Babenhausen & Maestro Mauro Bergonzoli: Magic Food Vegan
Kochbuch von Franziska Fugger von Babenhausen & Maestro Mauro Bergonzoli: Magic Food Vegan

I put a spell on you …

Eingerahmt in die Kapitel „Breakfast & Brunch“, „Soup & Salad“, „Pasta, Risotto & Co.“ sowie „Sweet & Gelato“, auf die sich die knapp 80 Rezepte verteilen, nehmen wir teil am bunten Leben des illustren Paares mit seinen Haustieren, Kindern und nicht zuletzt der Kunst, die sie überall in ihrem Alltag in ihrem Allgäuer „Country Atelier“ begleitet.

Wie der Titel schon sagt, wird in diesem Buch vegan gekocht. Wie ich in der Einleitung erfahre, zudem glutenfrei. Einer echten WFPBD (Whole Food Plant-Based Diet) folgen die Autoren hingegen nicht. Vielmehr spiegeln die Rezepte wider, was für diese Familie funktioniert und für welchen Weg sich die Autoren entschieden haben. Es werden Öle verwendet sowie Milch- und Käseersatzprodukte und glutenfreie Convenienceprodukte. Im Buch wird in der Einleitung erwähnt, um welche Marken es sich handelt, sodass man im Rezept weiß, welcher vegane Parmesan oder welche glutenfreien Nudeln gemeint sind. Nicht jedem mag das „schmecken“, ich fand es aber sehr hilfreich, beim Einkaufen genau zu wissen, nach welchen Produkten ich Ausschau halten musste, um die Rezepte so nachzukochen, wie sie gemeint sind.

Und das Nachkochen war eine reine Freude! Es gibt wirklich nichts, was nicht geklappt oder nicht geschmeckt hätte, und die Rezepte sind unkompliziert im besten Sinne. Ich fühle mich mit einem Zauber belegt. Mir gefällt, dass die Contessa beim Kreieren ihrer Rezepte eine klare Handschrift hat und immer wieder gerne dieselben Gewürze und Verfeinerer verwendet, was die Rezepte überaus alltagstauglich macht. Einige ihrer Lieblinge, die mir immer wieder begegnet sind: gemahlener Kümmel und Kurkuma, Prosecco, Dijonsenf, Ahornsirup und Kokosmilch.

Bunt und lecker

Allein schon, um auch im Sommer den „Gemütlichen Grünkohl“ zubereiten zu können – der Grünkohl wird hier mit einem käsigen Kokosmilchdressing massiert und im Ofen „gemütlich“ gegart –, werde ich Grünkohl wieder auf meinem Gemüseacker aussäen. Es will mir einfach nicht in den Kopf, warum er hierzulande meist nur im Winter in den Läden zu finden ist.

Franziska Fugger von Babenhausen über den Anfang:

„‚Wir machen einen Test‘, schlage ich vor. ‚Für einen Monat koche ich rein pflanzlich, und dann vergleichen wir deine Blutwerte. Die Pillen müssen weg.‘ Er nickt und stimmt zu. ‚Perfetto amore, let’s do it.‘“

Aber auch der im Ganzen gebackene Blumenkohl oder die Pasta mit Pfifferlingen sind Highlights, die wir uns gerne wieder munden lassen. Und wer hätte gedacht, dass man aus etwas Sojamilch und Traubenkernöl mit einigen würzenden Zutaten ruck, zuck eine vegane Mayonnaise mixen kann? Toll!

So bunt wie die Kunst des Maestros sind auch die Rezepte der Contessa. Sie wurden originell und knallig fotografiert von Jana Burau. Was verzichtbar gewesen wäre: das „Gesundheitslexikon“ am Ende des Buches. Hier erfreue ich mich zwar an den tollen Zeichnungen des Maestros, die auch auf dem Titelbild zu sehen sind. Sie sind hier noch einmal einzeln zu sehen mit einem kurzen Steckbrief zum jeweiligen Obst oder Gemüse. Doch Informationen wie „Erdbeere wirkt vitalisierend“ oder „Kirsche wirkt verjüngend“ hätte ich nicht gebraucht und würde ihnen auch keinen allzu großen Wert bescheinigen.

Das Leben, die Liebe, die Kunst, alles geht in Magic Food Vegan eine zauberhafte Symbiose ein. Die Contessa kreiert vegane, glutenfreie Rezepte, die Spaß machen und auch Kindern schmecken. Hier geht es nicht um die x-te, noch nie dagewesene Geschmackskomposition, sondern um Gerichte, die sich in den Alltag integrieren lassen, die einfach sind, aber oft mit einer raffinierten Geheimzutat aufwarten können. Und die Kunstwerke vom Titelbild würde ich alle am liebsten sofort erwerben. Hier muss ich wohl warten, bis der Maestro eine Poster- oder Postkartenedition davon auf den Markt bringt (pretty please!).

Veröffentlicht im März 2022

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9