Kochbuch von Désirée Verkaar, Stefano Manti: Alles über Pasta

Kochbuch von Désirée Verkaar, Stefano Manti: Alles über Pasta ★★★★☆

Alles über Pasta
Désiree Verkaar & Stefano Monti
Fotos Caplan, Christian Verlag (2009)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Christiane Schwert

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Wenn ich ein Gericht für die einsame Insel wählen müsste, wäre es wohl Spaghetti mit Tomatensauce und Parmesan. Ich finde, das geht irgendwie immer, und zu Studentenzeiten gern auch mehrmals hintereinander oder auch mal in der Nacht, wenn schnelle Kalorien vonnöten waren.

Zwar hat sich mein Repertoire seit dieser Zeit erweitert, aber häufig bleibt es dann eben doch bei den altbewährten Klassikern. Um so freudiger habe ich die Neuerscheinung Alles über Pasta von Désirée Verkaar und Stefano Manti aus dem von mir sehr geschätzten Christian Verlag erwartet. Ein Buch, das von der professionellen Kritik bereits sehr gelobt wurde, und den Gourmand World Cookbook Award als bestes Pastabuch gewonnen hat.

Alles über Pasta ist ein schöner, großer, festgebundener Band, der in seiner soliden Aufmachung beinahe eher Lesebuchqualität hat, als neben dem dampfenden Herd zu liegen. Die Fotografien beziehen sich nicht immer unmittelbar auf das Essen, sondern wollen teils einfach Italien-Flair (geparkte Vespa in enger Gasse…) vermitteln. Was stört, ist die wilde Verwendung der Schrifttypen: Bis zu vier verschiedene Typen auf einer Seite sind keine Seltenheit, und trüben meinen Lesegenuss definitiv.

Der „theoretische“ Teil zu Beginn ist für meinen Geschmack “aufgebläht”: Einerseits gibt man dem Buch den Anschein eines Nachschlagewerks (siehe Titel), andererseits traut man ihm aber nicht den entsprechenden Leser zu, sondern verbleibt lieber plaudernd an der Oberfläche. Für mich war da wenig Neues dabei.

Gut gefallen haben mir die Step-by-Step-Anleitungen zur Herstellung selbstgemachter Pasta, wie Ravioli, Tortellini oder Tagliatelle. Aber auch da hört der Text leider dort auf, wo es für mich interessant geworden wäre. Wie stellt man z.B. Pasta mit Kräutern her oder wie färbt man den Pastateig ein…

Die inhaltliche Unterteilung an sich, ist durchdacht und umfangreich. Nach den einführenden Kapiteln folgt eine Gliederung in Klassiker, Nudelsuppen, Pasta mit Gemüse & frischen Kräutern, Pasta mit Fleisch und Geflügel, Pasta mit Fisch & Meeresfrüchten, Pasta mit Käse & Sahne, Pastasalate und Gefüllte Pasta! Die Rezepte werden häufig durch interessante Zusatzinformationen ergänzt und sind mit meist ganzseitigen schlichten Food-Fotografien bebildert. Was das Nachkochen dem ungeübten Homecook erleichtert.

Wobei die Rezepte ohnehin gut und übersichtlich beschrieben sind, und – außer der Herstellung frischer Pasta – leicht und schnell nachzukochen sind. Die Zubereitung der Saucen dauert selten länger, als das Kochen der Pasta. Trotz der Bandbreite der Sammlung haben die Rezepte bei mir keinen Aha-Effekt ausgelöst, wie: das wollte ich schon immer mal ausprobieren; oder: hm, wie das wohl schmeckt… Da fehlte einfach die Tiefe.

Alles über Pasta ist ein super Basisbuch für Einsteiger, die erste Informationen und eine Vielzahl einfacher Rezepte zum Thema suchen. Mir hat es als Vielköchin wenig Neues vermittelt, womit ich nicht sagen möchte, dass es uninformativ wäre. Ich hätte es mir gehaltvoller gewünscht.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Dezember 2009

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z