Kochbuch von Barbara Rias-Bucher: Neues vom Wild

Kochbuch von Barbara Rias-Bucher: Neues vom Wild ★★★★☆

Neues vom Wild von Barbara Rias-Bucher, Fotograf Klaus Arras, Hölker Verlag (2010)

Stefanie Czybik

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Die kalte Jahreszeit ist die Zeit der Anhänger von Wildgerichten! Allerdings hatte ich es bisher vermieden, Wild selber zuzubereiten (mein Standpunkt: „Viel zu aufwendig!“). Das kleine Büchlein Neues vom Wild von Barbara Rias-Bucher versammelt 25 Rezepte, die nahezu allesamt geeignet sind, meine Scheu zu überwinden.

Aufgeteilt in die vier Kapitel „Vorspeisen“, „Zwischengerichte“, „Hauptgerichte“ und „Beilagen“ liegt der Schwerpunkt des Buches auf relativ schnell umzusetzenden Rezepten mit Fleisch vom Hirsch/Reh, Wildschwein, Hase und Wild-Geflügel. Schnell heißt bei diesem Buch: Wird Wildfond benötigt, kommt der aus dem Glas und es gibt keine Rezepte, die tagelanges Einlegen des Fleisches erfordern. Einfach umzusetzen (= machbar für den Küchenneuling) scheinen die Rezepte auf den ersten Blick aber nicht: Da wird doch recht oft das Fleisch ausgelöst, mariniert und aufgerollt (zugegebenermaßen nicht gleichzeitig).

Auf Warenkunde wurde leider komplett verzichtet. Schade! Auf dem Bucheinband steht lediglich, Wild würde einen großen Vertrauensvorsprung gegenüber anderen Fleischsorten genießen und sei extrem vielseitig. Ein paar Worte mehr hätten es für mich schon sein können: Wie sieht es mit den (zum Teil bedrohten) Wildbeständen aus? Was ist von der Wildzucht zu halten?

Trotz dieses Mangels an Information und einiger kulinarischer Überflüssigkeiten (z. B. Wachteleier-Croûtons) ist Neues vom Wild ein schön gestaltetes Einsteigerbuch für geübte Homecooks, die ausprobieren wollen, ob man Wildgerichte auch in der eigenen Küche zubereiten möchte.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Oktober 2011

Meistgelesen

Themen A-Z