Kochbuch von Anna & Catherine Pearson: Pasta

Kochbuch von Anna & Catherine Pearson: Pasta ★★★★★

Pasta
Anna & Catherine Pearson
Edition gut (2019)
Auf der Website der Autorin bestellbar

Charlotte Schrimpff

Von

Fünf Sterne: Valentinas Liebling – zum Schwärmen gut.

„Richtige“ Pasta können nur waschechte italienische nonne? Möglich. Offenbar braucht es trotzdem eine Schweizerin wie Anna Pearson, um deren „Ich-mach-das-so-nach-Gefühl“-Gefühl in die Pastaschule schlechthin zu bannen.

Der beste Satz steht auf Seite 9: „‚Pasta‘ ist das erste Buch in meinem Verlag Edition gut“, schreibt Anna Pearson (Foto unten), und dann: „weitere werden folgen.“ Oh, yes, please! Es ist mir sogar wurscht, was das für Bücher sein werden – noch mehr Kochschulen, reine Bildbände, Kulinarikreportagen, Hauptsache: Mehr von Pearson und mehr in dieser Güte!

Kochbuchautorin Anna Pearson

Sister Act

Wobei man sagen müsste: Mehr von den Pearsons, denn Annas Schwester Catherine hat maßgeblichen Anteil daran, dass auch „Pasta“ das geworden ist, was es ist. Nach „Zu Tisch“, der 2014 erschienenen Supper-Club-Nachlese, und bereits 2015 von der Stiftung Buchkunst als eins der schönsten deutschen Bücher geadelt, haben die beiden Schweizerinnen zum zweiten Mal gemeinsame Sache gemacht: Anna, die studierte Designerin, gelernte Köchin und beharrliche Genussperfektionistin, und Catherine, die Polygrafin und Fotografin mit dem Blick fürs Klare.

Dass da zwei am Werke waren, die A) ähnlich ticken und B) nicht eher aufhören zu feilen, bis auch das letzte Tüpfelchen auf dem I sitzt, spürt man auf jeder der 223 Seiten. Da ist Teil 1, der sich akribisch 37 (!) verschiedenen Pastasorten aus Eier- oder reinem Hartweizenteig widmet: Jede ausführlich auf mindestens einer Doppelseite beschrieben und mit lebensgroßen (!) Fotos versehen, damit beim Nachmachen nichts, aber auch wirklich gar nichts dem Zufall überlassen bleiben muss. Allein die Idee, die Ausrolldicke des Teiges mit je einem entsprechend breiten Bindestrich abzubilden, finde ich sensationell!

Das alles in einem schlichten und sehr übersichtlichen Layout, das mich im ersten Moment ein bisschen an die funktionelle Siebdruckästhetik von Dr.-Oetker-Schulkochbüchern aus den 1960-ern erinnert hat, mir aber angesichts der drumherum oft einheitlich instagramesk gestylten Kochbuchlandschaft hervorragend gefällt. Zumal: Zurückhaltende und trotzdem elegante Farbfotos gibt es ja auch – in Teil 2, wo alle 37 Pastasorten in 40 Rezepten verkocht werden (sprich: für manches gibt es mehr als eine Idee).

Kochbuch von Anna & Catherine Pearson: Pasta

Tagliatelle mit Pilzen, saurem Halbrahm, Kräutern und Eigelb, Gnocchi sardi mit Lammragout, Oliven und Zitrone, klassische Spaghetti alla puttanesca oder Rigatoni mit einem Sugo di Salsiccia. Auch das: Wunderbar übersichtlich, mit Querverweisen und Detailinfos zu Zutaten, wo man sie braucht. Zum großen Finale nimmt Pearson uns noch mit in die Toskana, wo sie nicht nur den perfekten Hartweizen gefunden, sondern auch gelernt hat, wie man aromatischen Ricotta zu Hause selbst hinbekommt.

Umrahmt wird das Ganze von vorbildlichen Rezeptregistern und einem Vorwort der Kochbuchqualitätsqueen Katharina Seiser. Die wiederum meint: „[Dieses Buch] gehört in die Küche und soll bald von feuchten Fingern wellig, von mehligen Händen bröselig und vom vielen Gebrauch zerfleddert sein.“

Perfektion, so weit das Auge reicht

Und genau so ist es: Diese „Pasta“ macht auch praktisch richtig viel Spaß. Die Mengen sind ideal aufeinander abgestimmt – kein Teig gerät zu feucht oder zu trocken, „Hülle“ und „Fülle“ gehen immer gemeinsam auf, die Kochzeiten stimmen auf die Sekunde.

Zum Weiterlesen

Leseprobe beim Verlag (zollfreie Bestellung des Titels über den Webshop möglich, da deutscher Auslieferer)

Website von Anna Pearson

Die Autorin bei Instagram

Interviews mit Anna Pearson bei Valentinas und in der NZZ

Mehr Pasta- und Nudel-Kochbücher bei Valentinas

Und! Wie! Das! Schmeckt! Wir gönnten uns zum Auftakt Pearsons Tortellini und … Himmel! Wirklich! So grandios-gute Tortellini habe ich bis dahin nicht gegessen! Und ich fürchte, andere dürfen es ab sofort auch nicht mehr sein, Aufwand hin oder her. Denn das ist das Einzige, was es zu beachten gilt: „Mal eben schnell“ machen sich diese Nudeln nicht. Allerdings lohnt die Muße – das geduldige Kneten, das exakte Ausrollen, das meditative Formen jede einzelnen Stücks.

Gut gefallen haben uns auch die frühlingshaften Cannelloni mit Ricottafüllung oder die Pici cacio e pepe, die exklusive Salz, Pfeffer und Wasser aus gerade einmal zwei Zutaten bestehen – Hartweizen und Pecorino. Und weil das alles so gut ist, sollte man die Portionen ruhig etwas großzügiger planen als Pearson: Einzig die Lasagne ergab für uns fünf Teller, bei allen anderen Rezepten haben wir zu zweit sehr entspannt die Menge für drei verdrückt.

Ich wiederhole: Der beste Satz ist Pearsons Ankündigung, dass ihre „Pasta“ nur der Anfang ist. Mehr Bücher wie dieses … ein Traum! Für mich ist das ein ganz heißer Kandidat für mein persönliches „Kochbuch des Jahres“!

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im November 2019

5 Kommentare

  1. Sabine

    Grossartiges Kochbuch pur, authentisch und sehr gut aufgebaut.
    Die Pearson Schwestern sind ein gutes Team und Anna vermittelt in vielen buchbaren Pasta Kursen unermüdlich ihr breites Wissen. Auf nach Zürich!

    Dann empfehle ich auch noch unbedingt das neue ‚ a mano‘ von Claudio del Principe. Handgemachte Pasta : Alte ursprüngliche Rezepte aus seiner italienischen Heimat grossartig fotografiert von ihm selbst ( und seinem Sohn) und wunderbar geschrieben. Das 6. Kochbuch des Baslers ist wieder ein grosser Wurf und ich warte auf eine Besprechung bei Valentinas.

  2. Thea

    Als glückliche Besitzerin von „Zu Tisch“ steht schon länger auch „Pasta“ auf meinem Wunschzettel.

  3. Valérie

    Dieser Rezension kann ich zu 100% zustimmen! Habe das Kochbuch seit ca. 6 Monaten und bin immer noch begeistert. Mein Favorit ist der Rotolo mit Kürbis und Ricotta 🙂

  4. Stefan

    Das ist ja mal eine euphorische Rezension. Und eigentlich wollte ich dieses Jahr kein Kochbuch mehr kaufen. Geht wohl mal wieder nicht… Vielen Dank!

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z