Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | September 23, 2017

Nach oben scrollen

Top

Aus Valentinas Küche: Kimchi-Pancakes mit Sesam-Spinat

Aus Valentinas Küche: Kimchi-Pancakes mit Sesam-Spinat

Heute am 30. Januar wird in weiten Teilen Asiens das chinesische Neujahrsfest gefeiert, welches auf den Lunisolarkalender zurückgeht. Auch in Korea wird der Tag als ein besonderer begangen. Aus diesem Anlass möchte ich Euch einladen, an meiner Web-Tafel Platz zu nehmen und mit mir Kimchi-Pancakes zu genießen.

Im Mittelpunkt des Rezepts steht Chinakohl-Kimchi. Basis dafür ist eine spezielle Fermentierungstechnik, in deren Mittelpunkt das koreanische Chili-Pulver Gochugaru steht. Hier könnt Ihr über manch meiner Versuche lesen. Mein Master-Rezept für Chinakohl-Kimchi stammt von Kimchi-Autorin Lauryn Chun und ist annähernd im Original auf food52.com zu lesen. Ich ergänze das Rezept, Lauryns Ratschlag im Buch folgend, um einen halben geriebenen Apfel. Er betont das fruchtige Aroma des Chili-Pulvers (Gochugaru).

Wir kennen Pancakes vorwiegend süß und als schnell zubereitetes Mahl. Letztere trifft ebenso auf die koreanische Variante zu, die herzhaft und von feiner Schärfe ist. Voraussetzung ist allerdings ein Gläschen Kimchi im Kühlschrank oder frisch zubereitetes. Generell lassen sich die Pancakes auch mit Frühlingszwiebelröllchen oder Julienne-Raspeln von Möhren und Zucchini zubereiten.

Kimchi-Pancakes mit Sesam-Spinat gehört zu den Klassikern in meiner Küche, wenn die Zeit rar ist, aber das Foodie-Herz Köstliches braucht.

REZEPT: Kimchi-Pancakes
Für 8 Pancakes
Ca. 2-3 Personen

Zutaten
125 g Weizenmehl Typ 405
125 g Reismehl (Falls nicht zur Hand: Weizenmehl)
ca. 250 ml Wasser
1 Ei
1/2 Möhre, Julienne-Streifen
4 EL Chinakohl-Kimchi

Sonnenblumenöl zum Braten

Zubereitung
1. Mehl, Ei und Wasser mit einem Schneebesen zu einer homogenen Masse schlagen. Möhren-Julienne und Kimchi dazugeben und unterrühren.

2. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Bei mittlerer bis kleiner Pfanne nacheinander die Pancakes von beiden Seiten ausbacken, bis sie eine leichte Bräune haben. Warm halten. Vor dem Servieren vierteln.

 

REZEPT: Gedämpfter Spinat mit Sesam
Für 2 Personen

Zutaten
300 g Babyspinat, gewaschen
1 EL dunkles Sesamöl
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten
1 TL Sesamkörner, in einer trockenen Pfanne geröstet
Salz zum Abschmecken

Zubereitung
1. Den nassen Spinat in einen Topf geben und kurz dämpfen, bis er zusammenfällt. Dann in ein Sieb geben, um das Wasser auszudrücken. Den Spinat herausnehmen, grob zu einer Kugel formen und auf einem Schneidebrett mit einem Messer vierteln.

2. Den Spinat mit den restlichen Zutaten vermengen (von dem Sesamkörnern ein paar zum Dekorieren zurückbehalten), mit Salz abschmecken und den verblieben Sesamkörnern dekoriert servieren.

 

REZEPT: Sojasauce mit Reisessig

Zutaten
2 EL Sojasauce
2 EL Reisessig
Koreanisches Chili-Pulver (Gochugaru)

Zubereitung
Sojasauce mit Reisessig vermischen. Zum Servieren mit Gochugaru bestreuen.

korean-cooking-cecilia-hae-jinKorean Cooking – quick easy von Cecilia Hae-Jin Lee
Bei Amazon weiterstöbern

Die Rezepte sind eine Adaption aus dem Kochbuch von Cecilia Hae-Jin Lee.

Ich wurde auf die Rezeptsammlung im Jahr 2009 aufmerksam, weil das beste Foodmagazin der Welt ever – die inzwischen eingestellte US-amerikanische Gourmet mit Chefredakteurin Ruth Reichl – sie vorstellte. Die Rezepte sind wahrhaft easy. Das ist Vorteil und Nachteil. Manchmal reduziert das den Geschmack so weit, dass aromatisch jede Aufregung verloren geht. Dafür ist die Praktikabilität für westliche „Ahnungslose“ großartig.

Mein Kimchi im südkoreanischen TV

Gekocht habe die Rezepte im Rahmen eines Dokumentarfilms für das südkoreanische TV.

Ein Fernsehteam ging hier in Berlin und Hamburg der Frage nach, welche kulinarischen Einflüsse von den nach Deutschland ausgewanderten Koreaner zu finden sind. Der Film stellt Köche, Homecooks und Foodies vor wie auch mich mit meiner Familie koreanisch kochend.

Das Blogger-Leben kann aufregend sein, auch wenn ich etwas angestrengt auf dem Foto aussehe. Die Quelle der Nervosität lag in der Natur der Sache: Ich kochte koreanisch als Nicht-Native und stand unter Beobachtung von vier Kenner-Augenpaaren + einer Kameralinsen.

Koreanisches-TV

Ich hoffe, wir haben uns wacker geschlagen und ich bin sehr gespannt, wie die Ausstrahlung beim Publikum ankommt.

Geschrieben im Januar 2014