Herzlich willkommen!

Valentinas ist das Online-Magazin über Kochbücher und ihre besten Rezepte.

Entdecke über 4.700 Beiträge: kuratiert, getestet & empfohlen.

Viel Freude
Katharina Höhnk

Druckfrisch: Knödel von Florian Oberndorfer

Knödel – Die besten klassischen und internationalen Knödelrezepte, Florian Oberndorfer, ZS Verlag (2021)

PRESSETEXT | „Knödel sind die besten Botschafter bayerischer Lebensfreude“ und die absolute Leidenschaft des Münchner Gastronomen Florian Oberndorfer, dem Betreiber des Wirtshaus in der Au und Wiesn-Wirt der „Münchner Knödelei“. In seinem neuen „Knödel“-Standardwerk präsentiert er den Knödel und alles, was dazugehört: Von unterhaltsamen Geschichten und Wissen rund um die heiß geliebte Kugel über einen ausführlichen Rezeptteil bis hin zu einer detaillierten Knödelschule, die alle Kniffe und Zubereitungsarten beinhaltet.

Valentinas erster Blick

Oberndorfers Kochbuch ist auf den ersten Blick so umsichtig gedacht, dass sich die Frage stellt, ob sich hier ein Klassiker der Knödelküche empfiehlt.

Nicht nur die Historie und Handwerkliches erwarten den Leser, sondern Rezepte für jeden Menügang, Klassisches und Bayerisches. Das i-Tüpfelchen ist, dass der Autor nachhaltig denkt und auch die moderne Küche im Blick hat. Einnehmend. Bald wissen wir mehr. Knödel ist bei uns bereits in Rezensionsarbeit.

Zur Verlagsleseprobe

Als Beilage waren Knödel schon immer beliebt – auch über die Grenzen Bayerns hinaus. Aber: Der Knödel kann mehr! Als trendige Hauptspeise macht er sich hervorragend auf dem Teller und ist inzwischen selbst aus der Veggie- und veganen Küche nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder, denn der Knödel ist sehr wandlungsfähig und variationsreich: Ob aus Semmeln oder Kartoffeln, ob deftig oder mild, ob herzhaft oder süß, ob traditionell oder modern. Vom klassischen Münchner Semmelknödel über Spinat-Ricotta- Knödel oder Trüffelknödel bis hin zum süßen Marillen- Knödel – hier ist für jeden Geschmack garantiert etwas dabei. Dabei gilt: was schmeckt, darf rein!

Veröffentlicht im Dezember 2021

2 Kommentare

  1. Cornelia

    Ihr habt es noch nicht rezensiert, aber ich will mal vorab meckern.
    Schön gemachtes Buch. Sehr schön. Aber wenn der Teig für die böhmischen Knödel auf Seite 32 dreissig Minuten geht und auf Seite 25 zwei Stunden, dann irritiert das schon.
    Die Zutatenliste – ich bleibe beim böhmischen Knödel – ist eher unorganisiert. Das Wasser für den Knödelteig taucht nur im Rezepttext auf. Alles ärgerlich. Denn wer sein Knödeltrauma heilen will, braucht nicht mehr Verwirrung, sondern weniger.
    Immerhin ein Happy End – mit Hilfe meiner Brotbackkompetenz ist der böhmische Knödel zum ersten Mal was geworden (2 Stunden Stockgare). Das ist dann doch ein Gewinn.

    • Katharina

      Liebe Cornelia, herzlichen Dank für den Hinweis. Das Buch ist bei uns bereits in Arbeit, aber das gebe ich natürlich weiter. Herzlichst Katharina

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9