Aus Valentinas Küche: Die Stachelbeere

Aus Valentinas Küche: Die Stachelbeere

Auf meinem Wochenmarkt werden jetzt im Juli reife Stachelbeeren angeboten. Die altmodische Frucht mit ihren Flaumhaaren hat eine einzigartige Konsistenz. Wenn ihre Schale platzt und der cremig-kernige Inhalt die Geschmacksnerven erreicht, dann kitzelt die feine Säure neben der saftigen Süße.

Dabei führen stachelige Sträucher, ein wenig schmeichelnder Name und Aufwand bei der Zubereitung dazu, dass die Beere sich ihre Zuneigung erst im zweiten Anlauf sichert. Sie ist dann unerschütterlich, denn ihr Geschmack klopft an heimatliche Gefühl. Wen ich auch frage, vor Früchte triefende Stachelbeersträucher sind hierzulande mit Kindheitserinnerung verbunden.

Die robuste Pflanze fand immer einen Platz in den Gärten der Mütter und Großmütter: Si...

Lust auf Weiterlesen? Jetzt Zeitpass-Leser werden.

Das Magazin für weltoffene und buchaffine Homecooks.

Wir berichten über neue Kochbücher, empfehlen köstliche Rezepte und sprechen mit Autoren. Mit Valentinas wird die tägliche Routine inspirierter, vielseitiger und spannender.

  • Täglich Neues
  • Über 4.100-Seiten-Archiv
  • Lunchrezept- und Sonntags-Newsletter
  • Digitale Merkliste
  • Keine Anzeigen und Advertorials. Leserfinanziert.

Mit einem Zeitpass hast Du Zugriff auf alle Inhalte. Ab 2,50 € pro Monat – oder kostenlos 3 Tage Probelesen.

14-Tage-Geld-zurück-Garantie

Zeitpass auswählen

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Juli 2009

Meistgelesen

Themen A-Z