Backbuch von Liam D‘Arcy + Grace Hall: The little Book of Scones

Backbuch von Liam D‘Arcy + Grace Hall: The little Book of Scones ★★★★☆

The little Book of Scones
Liam D‘Arcy, Grace Hall
Square Peg (2013)

Heike Dölling

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Let’s twist again! The Little Books of Scones von Liam D’Arcy & Grace Hall. Locker flockig kommt dieses kleine, hübsche Büchlein über den Teich auf den Kontinent zu uns. Und weckt Erinnerungen!

Lang lang ist es her, da überraschte mich der Vater meiner Kinder an einem Sonntag – very british – mit ofenfrischen Scones und einer Tasse Tee am Bett. Wir waren frisch verliebt und so erhielt dieses Tea Time Urgestein und der gute alte Muffin – dank seiner Studienzeit in London – damals bei uns seinen Einzug. Schmunzelnd denke ich an Erlebnisse zu zweit in der Küche, zu Zeiten einer jungen Liebe, denn alt und ehrwürdig ist der Scone nicht geworden in unserer guten Stube.

Dann kam ich später noch einmal zu meinem 40. Geburtstag in den Genuss von formvollendeter Scones, so mit allem Chichi, im ehrenwerten Landsbourgh Hotel und wieder später, während meiner Tätigkeit im The Ritz Carlton Berlin, in der Tea Lounge, ebenfalls mit allem Pi Pa Po – silberner Étagère, Wedgwood-Porzellan etc. vom Chefpatissier perfekt zubereitet. Anlass genug mir ein Buch „The Ritz London Book of Afternoon Tea“ zu schenken, aber ein Scone wurde nie daraus gebacken. Höchste Zeit also, mal so einen richtigen Scone mit „The Little Books of Scones“  herzustellen, wie es sich gehört.

Optisch: liebevoll gestaltet, ein bisschen old fashioned, keine Fotos, aber dafür wunderschöne,  Illustrationen von Becka Griffiths: High Tea mit dem Earl Grey Hirsch oder Eichhörnchen beim Drink, Hasenfamilie und Hunde beim Nachmittagstee auf der Wiese, verspielt und altmodisch, skurril.

Die Idee: Kurz nachdem das junge Autorenpaar nach London gezogen war, kamen sie auf die Idee – längst unter Freunden berühmt für Ihre „Cherry and Almond Hearts“ – ihre Freitagabende mit Backen von Scones zu verbringen, um sie am Samstag auf dem Hackney Homemade Market in East London zu verkaufen. Eine Art Streetfood Markt, wie er jetzt populär ist: ein bisschen Bio, Schickeria, homemade Spezialitäten, Vintage, Sehen und Gesehen werden.

darcy-little-book-of-scones-insideGegliedert: Das kleine Scone ABC, süße Scones, süße Scones-Varianten, herzhafte Scones und Varianten, Snack Club, ein Platz für Notizen mit der Aufforderung ihnen neue Varianten zu mailen und Inhaltsverzeichnis.127 Seiten über ihren geliebten Scone. Es  ist schon beeindruckend und kreativ, was sie so aus dem Basis Sconeteig zaubern. Vom Pralinen Scone, Pesto-Chorizo Scone, Fancies mit Pistazien und Nutella oder Baileys mit Salzkaramel bis hin zur Pizza. Aber Achtung – für eine Diät ist dieses Buch nicht geeignet.

Originell: Jedes Rezept ist von einem Soundtrack begleitet. Johnny Cash, Fred Astaire, The Beatles, Frank Sinatra und Michael Bublé usw. Ich habe mir von meinem Lieblingsschwager eine passende CD gewünscht, er hat die nötige CD Sammlung.

Praktisch: Das erste Scone Rezept in meiner Küche wurde von „I wanna be your Lover“ Prince eingestimmt. Zwei runde Ausstecher und den Custard Powder im KADEWE besorgt und los ging’s. Zwischendurch wurde nochmal über die Chaff Methode der Teigbehandlung gegoogelt. Ok, es kamen keine Wolkenkratzer aus dem Ofen, sondern eher vier oder auch fünfgeschossige Exemplare, aber ich war mit der  Konsistenz und dem Geschmack sehr zufrieden. Noch lauwarm mit Butterflöckchen und diversen hausgemachten Marmeladen probiert. Ja, das waren keine staubtrockenen Wurfgeschosse, noch etwas Perfektion und man könnte ruhig mal eine Einladung zum Tee wagen.

Die Rezepte: Nach einer kurzen Beschreibung folgt der Soundtrack, „Was kommt in die Schüssel“, „In den Krug“ und „Auf den Tisch“. Die wunderbare Clotted Cream, Mascarpone, Lemon Curd und andere Herrlichkeiten habe ich mir anläßlich des sowieso schon engen Gürtels gespart. Der leichte Swing der Arbeitsanweisungen hat mir  besonders gefallen. Genaue Beschreibungen in dem Sinne, dass die eventuellen Fragen bei der Umsetzung vorweg beantwortet werden. Der Teig zu trocken… dann, usw. Das Ganze persönlich, mit Schwung und Pep.

Diese Buch ist ein junges Buch, z.B. ein tolles Hochzeitsgeschenk. Ich werde das Buch meiner Nichte schenken, sie ist jung, schlank, verliebt  und eine leidenschaftliche Bäckerin mit der nötigen Leidenschaft, sich in der Backstube auszutoben. Vielleicht auch gut für die Tante, die mit dem schönen alten Teeservice. Yeah, Frank Sinatra kennt die auch.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im März 2014

4 Kommentare

  1. Marion

    Das Buch ist zauberhaft und die Autoren schreiben sympathische kleine Geschichten zu ihren Rezepten.
    Danke für’s Aufstöbern. Das war ein Kauf der wirklich Freude gemacht hat.

  2. Becky

    Oh Mann, ein ganzes Buch über Scones, da werd ich schwach… Danke für die Rezension. 🙂

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z