Backbuch von Clara Hansemann: New York Bakery

Backbuch von Clara Hansemann: New York Bakery ★★★★☆

New York Bakery – Christmas Cookies backen
Clara Hansemann
Fotos: Tina Bumann
Illustrationen: Pia von Miller
Edition Michael Fischer Verlag (2017)

Sabine Cikic

Von

Vier Sterne: Ein Kochbuch, das zufrieden macht.

Die New York Bakery schaut über den Plätzchentellerrand und zeigt uns, was jenseits des großen Teichs in der Vorweihnachtszeit geknabbert wird.

Weihnachtszeit = Plätzchenzeit. Der kosmopolitische Gourmet ist dabei natürlich längst nicht mehr nur auf Zimtsterne, Vanillekipferl & Co. festgelegt (auch wenn diese natürlich ebenfalls unbedingt auf den Plätzchenteller gehören – „platzen“ kommt eben von „Plätzchen“). Die New York Bakery legt das Ziel der Reise, die zauberhaft illustriert ist von Pia von Miller (unten), eindeutig fest, .

Für alle, die wirklich in den Flieger steigen möchten, beginnt das Buch mit Tipps für Unternehmungen in New York (nicht nur) zur Weihnachtszeit. Ein ungewöhnlicher Einstieg, der vorwegnimmt, dass die New York Bakery im Herzen ein Ganzjahresbuch ist.

Es folgt auf die Reisetipps die „Cookie Kitchen“, eine Doppelseite, auf der das wesentliche Equipment wie Waage, Rollholz, Küchenmaschine/Rührgerät, Ausstecher sowie Gepäckpresse, Spritzbeutel & Dekorierflaschen erwähnt werden. Eine weitere Doppelseite stellt Grundzutaten vor. Neben Mehl, Eiern, Butter, Zucker & Salz, Backpulver & Natron sind das Ingwerpulver, Melasse, Lebensmittelfarbe und Candy Canes.

Walking in a Cookies Wonderland

Die 30 Rezepte für mal mehr oder weniger weihnachtliches Gebäck verteilen sich auf die Kapitel „Under the Christmas Tree“, „Christmas Shopping“, „Winterwunderland Central Park“ und „Meeting Santa“. Am Ende des Buches erhalten diejenigen, die ihren Heißhunger auf Kekse & Co. lieber vor Ort stillen möchten, übrigens auch noch eine Liste mit Bäckerei-Empfehlungen.

Zum Weiterlesen

Leseprobe aus der New York Bakery

Kekstechnisch erwarten den Leser klassisches Schwarz-Weiß-Gebäck, Cookies mit bunten Verzierungen, wie z. B. die Matchstick Cookies oder Confetti Shortbread, Lebkuchenteig in Form von Gingerbread Man and Woman oder Ginger Snow Caps und grün gefärbtes Spritzgebäck.

Weihnachten oder nicht Weihnachten, das ist hier die Frage

Das Nachbacken bereitete keine Probleme, die Rezepte sind gut formuliert und gelingen auf Anhieb, was natürlich erfreut. Für meinen Gusto sind einge Backwerke optisch zu niedlich, aber das gehört zur Weihnachtszeit wohl einfach dazu – oder ist dem authentischen US-Geschmack geschuldet und kann leicht abgewandelt werden. Andererseits: Ein großer Teil der Rezepte ist wiederum nicht weihnachtsspezifisch, was enttäuschen, aber auch als Stärke gesehen werden kann. Wir waren uns da uneins, das zu bewerten.

Wer in der Adventszeit mal was anderes als Vanillekipferl und Zimtsterne naschen möchte, bekommt mit der New York Bakery Anregungen für Abwechslung auf dem Plätzchenteller à l’américain, der optisch ein Hingucker ist. Anders als das Cover ankündigt, gehen die Rezepte über das Weihnachtsfest hinaus, sodass die New York Bakery Ganzjahresqualitäten hat.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im November 2017

Meistgelesen

Themen A-Z