Architektur für Foodies: Eat Shop Drink & Let‘s go out

Architektur für Foodies: Eat Shop Drink & Let‘s go out

Let‘s go out, Interiors and Architecture for Restaurants and Bars, Robert Klanten, gestalten Verlag, 2012

Katharina Höhnk

Von Katharina Höhnk

Wo die Atmosphäre schwelgen lässt

Es gibt zwei Arten von Liebling-Restaurants. Die einen überzeugen vollends – hier stimmt die knisternde Atmosphäre und das köstliche Essen. Die anderen hat man gerne, weil es sich dort so schön sitzt. Das Auge schwelgt in der Schönheit, der Geist in der Atmosphäre. Nun gibt es zwei Bücher, die die besonderen, einmaligen Interieurs weltweit vorstellen. Für Foodies meiner Sorte sind es Reiseführer. Da fehlt dann nur noch ein Reise-Budget.

taschenEat Shop Drink – Architektur heute! trägt in seinem Titel den Schwerpunkt. Hier treffen sich auf 400 Seiten die angesagten Architektur-Büros und ihre neusten aufregenden Projekt. Chipperfield, Graft, Jean Nouvel und Issey Miyake lauten die vertrauteren Namen. Besonders stark vertreten sind Interieurs aus Brasilien, Japan und Italien. Jeder Architekt, jedes Büro wird dreisprachig mit einem 5 bis 11-Zeiler und Kontaktdaten vorgestellt. Der Schwerpunkt sind natürlich die Fotografien. Hier entdeckt man das Mazzo in Amsterdam: ein Restaurant in dem Schwarz, Birkenholz und stylischer Glamour das Antlitz bestimmen oder die Witteveen Brasserie, gleicher Ort, gleiche Farben aber mit einem farbprächtigen matten Terrassoboden. Super schick.

Neben den Foodie-Tempeln gibt es auch Shops und Edel-Kantinen. Das Inhaltsverzeichnis hat das Potential an den Nerven eines Suchenden zu zerren. Und schon ist man mitten in der Klassiker-Diskussion, was Design auszeichnet. Aber nein, heute ist Bilder-Schwelgen am Kaffeetisch angesagt.
Mehr bei Taschen

Eat Shop Drink – Architecture now!, Philip Jodidio, Taschen Verlag, 2012

Let’s go out! Interiors and Architecture for Restaurants and Bars kommt großformatiger daher und ist mehr konzentriert auf Orte, an denen man trinkt und isst. Schöne Fotos zeigen weltweit sensationelle Einrichtungen, die man unbedingt einmal sehen will. Im As Aperitivo in Ljubljana hängen große Kirschenlampen von der Restaurant-Decke und beleuchten den ausgestopften Falken (hüstel, natürlich nicht so pc) auf der Anrichte. Im The Bridge Room scheint das Danish Design der 60er auferstanden zu sein. Ach, auch in die Alemagou Beach Bar auf Mykonos sollte man nächstes Jahr fahren. Ein kurzweiliger Erläuterungstext schmückt die Fotos und der Hinweis auf den Designer. Tolles Buch. Auch wenn hier das Inhaltsverzeichnis vielschichtiger sein dürfte.
Mehr bei gestalten Verlag

Let‘s go out, Interiors and Architecture for Restaurants and Bars, Robert Klanten, gestalten Verlag, 2012

Veröffentlicht im Dezember 2012

Meistgelesen

Themen A-Z