Academia Barilla: Pasta!

Academia Barilla: Pasta! ★☆☆☆☆

Pasta! von Academia Barilla
Edel Verlag (2012)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Janina

Von

Ein Stern: Am besten umtauschen.

Furchtbar enttäuschend

Die Barilla-Gruppe ist italienischer Marktführer im Pasta-Bereich. Jetzt hat ihre Akademie ein Kochbuch herausgebracht. Ist Pasta! Ausdruck der Liebe zum Nationalgericht Italiens oder dient es nur Werbezwecken oder beidem? Mir ist das egal, denn Hauptsache die Pasta schmeckt. Mein erster Kontakt mit dem Kochbuch ist allerdings furchtbar enttäuschend und das ändert sich auch nicht mehr …

Das Cover ist in meinen Augen nicht sehr einladend und unterstreicht das Werbeanliegen: Auf weißem Grund sind ein paar getrocknete Nudeln unterschiedlicher Sorten verteilt. Hm. Warum nicht ein Bild eines köstlichen Gerichts? Mein Misstrauen ist nicht beruhigt. Hoffentlich sind die Rezepte Hauptdarsteller und nicht nur die Barilla-Nudeln.

Das Inhaltsverzeichnis verspricht mit Kapiteln wie „Pasta aus Hartweizengrieß“, „Pasta mit Ei“, „Gefüllte Pasta“ und „Pastaspezialitäten“ eine umfassende Studie der vielgeliebten Nudeltradition Italiens. Seltsamerweise sind die Rezepte innerhalb der Kapitel alphabetisch nach Nudelsorte sortiert, was wohl nur für Pasta-Eingeweihte sinnvoll ist. „Doch ein wenig durchdachtes Promobuch“, denke ich, wische den Gedanken jedoch bei Seite, denn „Rigatoni römischer Art mit Käse und Pfeffer“ oder auch „Maccheroncini mit Fleischklösschen“ klingen lecker und einfach in der Zubereitung.

Beim Durchblättern vergeht mir die Lust auf’s Kochen. Die ganzseitigen Fotos zeigen Parmesan, der fettig glänzt, oder schmierig wirkende Anchovis auf matschigen Spaghetti drapiert. Oh je. So ein Essen würde ich nicht anrühren, geschweige bestellen, wäre das Foto in einer Speisekarte abgedruckt.

Trotzdem überwinde ich mich und probiere Rezepte aus. Leicht zu kochen sind die Rezepte wirklich, aber wenn ich sagen würde, sie wären lecker, müsste ich lügen. Die Bucatini à la Caruso mit frittierten Zuchhinischeiben lassen sich sehr schnell zubereiten. Zum Glück sieht mein Ergebnis deutlich besser aus als auf dem Foto, aber der Geschmack ist alles andere als überzeugend. Zwar sind die Zucchini knusprig, aber die Sauce selbst bleibt fade und körperlos. Auch meine restlichen Versuche können mich nicht ansatzweise zufrieden stellen. Nach drei Versuchen will ich meine geliebte Kochzeit nicht mehr dafür opfern.

Sicher, ein herstellerisch hochwertiges Buch. Aber Kompetenz schmeckt für mich anders. Die Rezepte entsprechen überhaupt nicht meinen Erwartungen an die großartige italienische Küche. Da schmeckt jede Fertignudelsauce besser. (Ist das vielleicht sogar gewollt?) Pasta! verrät nicht mit einer Zeile, wie die Klassikergerichte der italienischen Pasta-Küche so zubereitet werden, damit sie ihrem Ruf gerecht werden. Das ist kein Akademie-Niveau und schon gar kein ernstzunehmendes Kochbuch-Niveau. Ich wünschte es wäre anders: Dieses Buch sollte man sich nicht schenken lassen, sich keinesfalls wünschen und niemals verschenken.

Nachgekochte Rezepte

Veröffentlicht im Juni 2012

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z