Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | November 26, 2014

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Tara Duggan: Zitronen-Ricotta-Waffeln mit Blaubeer-Zitronen-Sauce

Rezept von Tara Duggan: Zitronen-Ricotta-Waffeln mit Blaubeer-Zitronen-Sauce

Waffeln: Süße und pikante Rezepte

für jede Gelegenheit 

Tara Duggan, Fotos Eric Kunkel
Hädecke Verlag (2013)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Dieses Rezept war mein süßer Favorit aus dem Backbuch von Tara Duggan. Der Ricotta gibt dem Teig eine feine Säure und das paart sich köstlich mit der knusprigen Konsistenz, wenn die Waffeln ausgebacken sind. Die Blaubeer-Sauce mit Zitronen-Aroma am besten zum Dippen dazu stellen. Werden die Waffeln damit übergossen, weichen sie durch. (Statt Ricotta kann man sicherlich auch Quark nehmen.) Katharina

ORIGINALREZEPT von Tara Duggan: Zitronen-Ricotta-Waffeln mit Blaubeer-Zitronen-Sauce
Rezept für 4-8 Waffeln

Zitronenduft und Muskatwürze, cremiger Ricotta und ein Hauch von Maismehl vereinen sich in diesen Waffeln zu einem genussversprechenden Potpourri. Die leicht herbe Blaubeer-Zitronen-Sauce unterstreicht noch den Zitronengeschmack.

Zutaten für die Blaubeer-Zitronen-Sauce
1 unbehandelte Bio-Zitrone
60 ml Wasser
60 g brauner Zucker
185 g Blaubeeren, frisch oder TK-Ware

Zutaten für den Waffelteig
2 Eier (Größe L), getrennt
1⁄4 l Buttermilch
125 g Butter, zerlassen
185 g Ricotta
60 g Zucker
200 g Mehl
45 g Maismehl
2 TL Backpulver
1⁄4 TL Salz
1⁄4 TL Muskatnuss, frisch gerieben
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
1. Für die Blaubeer-Zitronen-Sauce sechs Zesten von der Zitronenschale abziehen. Zusätzlich Schalenabrieb (2 EL) herstellen und Saft pressen (2 EL), die beide dann für den Teig verwendet werden.

2. Für die Sauce Wasser mit braunem Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen. Blaubeeren und Zitronenschale hinzugeben und aufkochen. Weiterköcheln lassen, bis nach fünf Minuten die Beeren aufplatzen und eine dickliche Sauce entsteht.

3. Waffeleisen aufheizen.

4. In einer mittleren Schüssel Eigelbe, Buttermilch und Butter verquirlen. Ricotta, Zitronenschale und Zitronensaft vorsichtig untermischen.

5. Eiweiß in drei Minuten zu leichten Spitzen schlagen. Zucker einrieseln lassen und in zwei bis drei Minuten zu steifem Eischnee schlagen.

6. In einer großen Schüssel Mehl, Maismehl, Backpulver, Salz und Muskatnuss mischen. In die Mitte der trockenen Zutaten eine Vertiefung drücken und Buttermilchmischung hineingießen. Alles zu einem glatten Teig verrühren und vorsichtig den steifen Eischnee unterheben.

7. Für jede Waffel mithilfe einer Kelle ca. 125–180 ml Teig ins Waffeleisen füllen. Teig gleichmäßig bis zum Rand des Eisens verteilen. Waffeln jeweils vier bis sechs Minuten knusprig braun backen (der etwas feuchtere Waffelteig benötigt eine längere Backzeit).

8. Mit einem Pfannenheber die Waffeln aus dem Waffeleisen nehmen und direkt servieren oder nebeneinander auf ein Backblech legen und zum Warmhalten 20 Minuten bei 95 °C im Backofen belassen.

10. Mit Blaubeer-Zitronen-Sauce beträufeln, anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im März 2014

2 Kommentare

  1. Erika 21.04.2014

    Die Waffeln sind spitze, toll mit dem Ricotta und dem frischen Zitronengeschmack! Dazu gab es statt Blaubeeren frische Erdbeeren bzw. Bananenquark. Ich hatte die Hälfte eingefroren – da haben die Waffeln uns gleich zwei Samstage versüßt!

Kommentieren

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.