Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | September 16, 2014

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Stéphane Reynaud: Lachs-Rillettes in der Terrine

Rezept von Stéphane Reynaud: Lachs-Rillettes in der Terrine

Terrinen & Pasteten
Stéphane Reynaud, Fotos C. Lascève, Christian Verlag (2007)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Die Fischterrine aus dem Kochbuch Terrinen & Pasteten habe ich in mein ständiges Repertoire aufgenommen, sie fehlt bei keinem Brunch. Die cremige Lachspaste kommt mit einer feinen Würze und Säure daher. Sehr, sehr gut! Die Zubereitung benötigt dabei nur einen kulinarischen Augenaufschlag – eines der seltenen Rezepte, die man ab der dritten Wiederholung nebenher wuppt. Katharina

ORIGINALREZEPT: Lachs-Rillettes in der Terrine
Für ein Gefäß von 250 g Inhalt
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Ruhezeit: 1 Stunde

Zutaten
180 g frischer Lachs
80 g Butter
2 Zweige Estragon
1 EL Crème Fraiche
1 TL klein geschnittene Schalotte
1 Zitrone
Olivenöl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung
1. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Den Lachs von den Gräten befreien (mithilfe einer Pinzette) und in große Würfel schneiden. Den Estragon fein schneiden.

2. Den Lachs in Olivenöl scharf anbraten, er soll jedoch im Kern noch leicht roh bleiben. Den Lachs in der Küchenmaschine mit 70 g Butter vermischen, dann die Crème Fraiche, den Estragon, die Schalotte und den Saft einer halben Zitrone hinzufügen, mit Salz und Pfeffer würzen.

3. Die Terrinenform mit der Fischmasse füllen; darauf achten, dass keine Luftblasen zurückbleiben. Mit einer Zitronenscheibe garnieren, danach mit geschmolzener Butter übergießen, sodass alles bedeckt ist. Vor dem Verzehr für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Juni 2008

8 Kommentare

  1. Claudi

    Auf der Suche nach einer unkomplizierten Vorspeise für ein Ostermenu für Gäste kommt das hier wie gerufen!
    VG,
    Claudi

    • Das hatte ich gehofft. Dir ein schönes Fest!!!

      • War sehr sehr gut! Und noch dazu schnell und unkompliziert in der Zubereitung. Ich habe die Lachspaste mit gesalzener Butter gemacht, aber sie verträgt trotzdem noch mehr Salz. Schönes Rezept, wird es bei mir öfter geben.
        VG,
        Claudi

  2. Das klingt nach einem formidablen Rezept und ich stelle gerade beschämt fest, ich habe das Buch und noch nie etwas daraus gekocht! ,-(

  3. Marja Cristin

    Das hört sich lecker an, wie lange hält sich das Gericht? Ich fahre bis Ostermontag weg und muss eine Woche vorher einkaufen bzw. zubereiten, weil am Ostermontag liebe Gäste kommen. Was meinst du? danke für deinen Rat! Viele Grüße aus Kiel
    mc

    • Hm. Ausprobiert habe ich das noch nicht. Könnte klappen, obwohl meine innere Uhr eher zu 4-5 Tagen Haltbarkeit tendiert. Was sagt Dein “Kochgefühl”?

  4. Stefanie 16.10.2013

    Super lecker! Ich hab das Rezept in ähnlicher Form auch schon einmal gemacht. Finde ich im Sommer besonders gut – eine schön leichte Mahlzeit (ich bin in Südafrika und hier ward langsam Sommer, also derzeit perfekt für mich).

    LG, Stefie

Kommentieren

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.