Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | August 26, 2016

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Meera Sodha: Koriander-Chutney

Rezept von Meera Sodha: Koriander-Chutney

Original Indisch – Über
130 Familienrezepte
Meera Sodha
Fotos David Loftus
Dorling Kindersley (2015)
Mehr über den Verlag

Ein Rezept, das ich jedem ans Herz lege, der ab und zu einen indischen Verfeinerer sucht. Das Chutney besteht im Wesentlichen aus Koriandergrün und Erdnüssen, ist in drei Minuten gemacht und hat einen intensiv-frischen wie würzig-süßen Geschmack bei cremiger Konsistenz. Bei mir fiel es überraschend mit einer leicht bitteren Note aus (Koriander?), aber das machte es nur komplexer. Kathrin

ORIGINALREZEPT von Meera Sodha: Koriander-Chutney
Ergibt etwa 150 g (1 mittelgroßes Glas)

Der Koriander ist den Indern, was für Briten die Petersilie ist. Das zarte grüne Kraut verleiht einen großartigen Geschmack und kann jedes Gericht mit seinem frischen Zitrusgeschmack aufwerten. Es ist wie gemacht für dieses Familienrezept. Das süße, saure, frische und einfach köstliche Chutney ist die perfekte Begleitung zu den meisten indischen Snacks.
Da man dieses Chutney am besten schnell aufbraucht, muss man das Glas nicht extra sterilisieren. Sie können das Chutney in einem sauberen Behälter eine Woche aufbewahren und Reste in meinem Hähnchen-Curry mit Koriander-Chutney verarbeiten oder auch einfrieren.

Zutaten
100 g Koriandergrün
60 g ungesalzene und ungeröstete Erdnüsse
4 EL Zitronensaft
1 TL Salz
4 TL brauner Zucker
¼ TL gemahlene Kurkuma
2-3 kleine grüne Chilischoten, grob gehackt (entkernt, wenn es milder sein soll)

Zubereitung
1. Den Koriander zum Waschen in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben. Mit den Händen im Wasser bewegen, dann herausnehmen und das Wasser abschütteln. Stiele und Blätter grob hacken und in den Mixer geben. Erdnüsse, Zitronensaft, Salz, Zucker, Kurkuma und 2 Chilis hinzufügen und zu einer glatten, fast Pesto-artigen Konsistenz pürieren. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben.

2. Das Koriander-Chutney sollte gleichermaßen süß, feurig und zitrussauer sein. Mit der übrig gebliebenen Chili, Salz und Zucker nach Belieben abschmecken, dann das Chutney in ein sauberes Einmachglas abfüllen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Februar 2016