Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | August 5, 2015

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Martina Lessing: Bratapfelmousse

Rezept von Martina Lessing: Bratapfelmousse

Fingerfood & Co – Kleine Happen für Feste und Gäste
Martina Lessing, Fotos K. Westermann, Verlag Lesethek (2010)

Das Rezept von Martina Lessing aus ihrem Kochbuch Fingerfood & Co brachte bisher jeden Gast zum glücklichen Schweigen, selbst wenn es ohne Rosinen und Alkohol zubereitet wird. Die Mousse ist so fluffig, cremig und voller winterlichem Aroma, dass man ihr den Aufwand gerne nachsieht. Katharina

ORIGINALREZEPT: Bratapfelmousse
Für 8 Personen

Zutaten
5 säuerliche äpfel
2 Zimtstangen
1 EL Rosinen
1 EL geschälte Mandeln
4 EL brauner Rum
5 EL Ahornsirup
60 ml Weißwein
20 g Butter
3 Eigelb
3 Eiweiß
100 g Zucker
250 ml Sahne

Zubereitung
1. Den Backofen auf 200˚C vorheizen.

2. Mit einem Apfelausstecher von 4 Äpfeln die Kerngehäuse entfernen, die Äpfel auf ein Blech legen und je eine halbe Zimtstange, Rosinen und Mandeln in die Öffnungen geben. Rum, Weißwein und 3 EL Ahornsirup verrühren und über die Äpfel gießen. 30 Minuten im Backofen braten. Anschließend pürieren, durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen.

3. Nun den letzten Apfel schälen, entkernen und in ganz kleine Stücke schneiden. Diese in der Butter andünsten und mit dem restlichen Ahornsirup vermischen. Beiseite stellen. Die Eiweiße und die Sahne in separaten Schüsseln steif schlagen.

4. Die Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren, den Eischnee unterziehen und zum Schluss die Sahne unterheben. Das Bratapfelpüree und die Apfelstücke vorsichtig daruntermischen.

5. Zu guter Letzt: Die Mousse in Gläser füllen und servieren.

Tipp
Diese Bratapfelmousse kann auch wunderbar in eine Kastenform oder individuelle Förmchen gefüllt und dann eingefroren werden. Eine Stunde vor dem Verzehr muss die Mousse allerdings aus dem Tiefkühlfach in den Kühlschrank gestellt werden, damit sie genau die richtige Konsistenz hat.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Januar 2010