Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | December 5, 2016

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Julie Montagu: Spaghetti mit Auberginen-Mandel-Pesto

Rezept von Julie Montagu: Spaghetti mit Auberginen-Mandel-Pesto

Das Superfood-Kochbuch – Die
Extraportion Gesundheit für jeden Tag
Julie Montagu
Fotos Yuki Sugiura
Thorbecke Verlag (2015)
Mehr über den Verlag

Eigentlich gilt der Versuch nicht, weil ich kurz vor dem Ziel improvisieren musste: Das Öl auf den Auberginen habe ich vor dem Backen schlicht vergessen, Oliven waren noch keine im Haus. Für Nudeln fehlte die Zeit – und trotzdem hatte ich ein wunderbares Abendessen: Die Quinoabällchen sind direkt aus dem Ofen herrlich knusprig, das süßlich-würzige Pesto passt dazu perfekt. Ohne Nudelbeilage reicht das Rezept allerdings nur für zwei, wobei das Pesto dann relativ üppig bemessen ist. Charlotte

ORIGINALREZEPT von Julie Montagu: Spaghetti mit Auberginen-Mandel-Pesto und Quinoa-Zitronen-„Hackbällchen“
Für 4-6 Portionen

Auberginen enthalten reichlich Antioxidantien, vor allem Nasunin, welches sich hauptsächlich in der Schale befindet. Also entfernen sie die nicht!

Zutaten für das Auberginen-Mandel-Pesto
2 große Auberginen
2 EL Kokosöl, geschmolzen Meersalz
200 g Mandeln, 3-4 Stunden in Wasser eingeweicht
100 g getrocknete Tomaten, abgetropft (oder, falls sie nicht aus dem Glas sind, 10 Minuten lang in Wasser eingeweicht und abgetropft)
1 große Handvoll frische glatte Petersilie
90 g schwarze Oliven, entsteint
100 ml Olivenöl
1 EL roher Honig
500 g Vollkornnudeln

Zutaten für die „Hackbällchen“
240 ml Wasser
170 g Quinoa
1 EL Kokosöl
½ Zwiebel, fein gehackt
150 g braune Champignons, fein gehackt
1 kleine Handvoll frische glatte Petersilie, fein gehackt
1 kleine Handvoll frisches Basilikum, fein gehackt
1 kleine Handvoll frischer Koriander, fein gehackt
1 TL getrocknete Chiliflocken
geriebene Schale und Saft von 2 Bio-Zitronen
2 EL Nährhefe
6 EL Hafermehl (oder anderes Vollkornmehl)
2 EL Olivenöl

Zubereitung
1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Auberginen quer in 1 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Mit dem Kokosöl bestreichen und mit ordentlich Meersalz bestreuen. Im vorgeheizten Backofen 30-35 Minuten lang backen, bis sie weich und goldgelb sind. Abkühlen lassen. Anschließend die gerösteten Auberginen, die eingeweichten Mandeln, die getrockneten Tomaten, die Petersilie, die Oliven, das Olivenöl und den Honig in einer Küchenmaschine zu einer schönen Paste verarbeiten.

2. Für die „Hackbällchen“ 240 ml Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Die Quinoa hinzufügen, nochmals aufkochen lassen und anschließend zugedeckt ca. 20 Minuten lang köcheln lassen, bis die Quinoa gar ist. Abkühlen lassen. Den Backofen nochmals auf 180°C vorheizen.

3. Das Kokosöl in einer Bratpfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Zwiebel und Pilze hinzufügen und 5-7 Minuten lang dünsten, bis die Zwiebel glasig ist. Mit der abgekühlten Quinoa und den anderen „Hackbällchen“-Zutaten in eine Schüssel geben. Alles gründlich vermischen und mit den Händen golfball-große Kugeln formen. 30 Minuten lang backen, bis sie braun sind. Nach der Hälfte der Zeit einmal wenden.

4. Die Nudeln al dente kochen. Mit dem Pesto und den „Hackbällchen“ servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Februar 2016