Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | November 23, 2014

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Hans Gerlach: Zucchininudeln mit Zitronen-Sauce

Rezept von Hans Gerlach: Zucchininudeln mit Zitronen-Sauce

Aromen & Gewürze: Feurig. Mild. Frisch. Erdig. Duftig. Süss
Hans Gerlach, Kosmos Verlag (2011)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Wir haben Gerlachs Variante mit Ziegenfrischkäse ausprobiert und waren begeistert. So hat man Zitronennudeln noch nicht gegessen. Sehr sättigend! Sabine

ORIGINALREZEPT: Zucchininudeln mit Zitronen-Sauce
Für 4 Portionen
Zeitbedarf : 20 Minuten + 80 Minuten garen

Mit etwas Zitronenschale lässt sich, von Kuchen bis Schmorbraten, fast alles aromatisieren. Fruchtige Frische bringt auch Zitronensaft, seine Säure beeinflusst aber nicht nur den Geschmack, sondern auch den Garvorgang: Gemüse gart langsamer, Fisch schneller. Reis und Nudeln bekommen eine raue Oberfläche – Zitronensaft deshalb nur in Ausnahmefällen lange einwirken lassen.

Das ist wirklich wichtig
WEISSE ZITRONENHAUT, die bitter schmeckt, mit einem scharfen Messer vollständig entfernen. Wen eine leicht bittere Note stört, der kann auch die Zitronenfilets zwischen den Trennhäuten herausschneiden. Da Säure den Garvorgang von Gemüse behindert, die Zitronenscheiben erst zu den Zwiebeln geben, wenn diese schon weich sind.

ZUCCHINI der Länge nach in 1 cm dicke Scheiben schneiden, davon dünne Bänder abschälen. Falls die Zucchinikerne schon zu groß sind, um die Mitte der Zucchini in Bänder zu schneiden, diese Stücke einfach mit einem Messer in dünne Scheiben schneiden.

Zutaten
1 Bio-Zitrone
4 Zwiebeln
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
½ Bund Petersilie
400 g kleinere Zucchini
3 EL Walnüsse
400 g Bandnudeln

Zubereitung
1. Zitrone waschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben. Die weiße Haut mit einem Messer entfernen. Zitronenfruchtfleisch in dünne Scheiben schneiden und beiseitestellen.

2. Zwiebeln schälen und grob würfeln. Zwiebeln in einem kleinen Topf mit 200 ml Wasser und 2 EL Olivenöl aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zugedeckt bei kleinster Hitze 1 Stunde kochen. Am Ende der Garzeit Zitronenschale und scheiben in den Topf geben und weitere 10 Minuten garen. Petersilienblätter zupfen und mit der ZitronenZwiebelMasse fein pürieren.

3. In der Zwischenzeit die Zucchinienden abschneiden. Mit einem Sparschäler möglichst lange „Bandnudeln“ von den Zucchini abschälen. Walnüsse grob hacken.

4. Bandnudeln nach Packungsangabe bissfest kochen. Zucchinistreifen mit Olivenöl in einer Pfanne 1 Minute dünsten. Mit Zitronenpaste mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bandnudeln auf ein Sieb abgießen. Tropfnass mit der Zitronensauce mischen, kurz durchkochen lassen. Mit Walnüssen bestreuen und servieren.

SO SCHMECKT’S AUCH
Sehr lecker schmecken die Zucchininudeln auch, wenn man vor dem Servieren mit der Zitronenpaste zusätzlich noch 200 g Ziegenfrischkäse untermischt.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Januar 2012

4 Kommentare

  1. Edith G. 30.07.2014

    Ungewöhnlich war für mich, Zwiebeln mit Olivenöl im Wasser zu kochen.
    Ich war skeptisch,aber probiert habe ich es trotzdem,weil ich Gerichte mit Zitronen liebe.
    Fazit,als Hauptspeise ist es mir doch zu einfach,aber als Vorspeise mit einen Stück Zander oder einer Jakobsmuschel wird es sicher wieder auf meinem Tisch kommen.Gut war’s !
    Liebe Grüße,Edith.

    • Sabine Cikic 31.07.2014

      Liebe Edith,
      ich kannte diese ungewöhnliche Zubereitungstechnik auch vorher nicht, und ich gebe zu, ich habe sie seither nicht auf andere Rezepte übertragen. Aber es freut mich, dass Dir das Gericht auch so gut geschmeckt hat, und Du hast völlig recht, man kann das bestens aufwerten! LG, Sabine

  2. Ich habe dieses Rezept jetzt zweimal gekocht. Das erste Mal dachte ich, ich hätte einen Fehler gemacht – aber auch nach dem zweiten Versuch blieb die Soße pampig und langweilig. Dabei habe ich sie noch ein wenig mit frischem Thymian aufgewertet, die Walnüsse leicht geröstet, kleine Würfelchen mit Salzzitronen darüber gestreut und besten Ziegenfrischkäse reingebröselt – aber die wässrig-breiige Konsistenz und das knatschige Gaumengefühl wurden einfach nicht angenehmer. Ich glaube, ich bleib beim Altgewohnten und gehe bei Zucchininudeln wieder zu angedünsteten Zwiebeln und Zitronensaft zurück…

    • Katharina Höhnk 12.08.2014

      Liebe Irmela, das tut mir aber Leid.
      Ich habe gerade Sabine angefragt und sie sagte spontan, dass es so lange her sei für sie. Sie würde dieser Tage es neuerlich kochen und sich dann melden.

Kommentieren

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Angaben sind mit * markiert.