Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | February 25, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Bettina Matthaei: Erdnusssuppe mit Lauchzwiebeln, Chili und Kubeben

Rezept von Bettina Matthaei: Erdnusssuppe mit Lauchzwiebeln, Chili und Kubeben

Das große Buch der Gewürze
Bettina Matthaei, Fotos Luzia Ellert
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Collection Rolf Heyne (2013)

Mehr über den Kochbuch-Verlag

Eine tolle Suppe, die schnell gekocht ist und auch im Sommer schmeckt! Durch Ananassaft schön fruchtig, frische Chilis sorgen für den kleinen Extrakick Schärfe und zum Schluss untergerührtes Grün von Frühlingszwiebeln für optischen Reiz und Geschmack. Sabine

Rezept: Erdnusssuppe mit Lauchzwiebeln, Chili und Kubeben

Zutaten
2 Bund Lauchzwiebeln
2 rote Chilischoten
3–4 Knoblauchzehen
2 EL Erdnussöl oder Kokosöl
300 ml Ananassaft
200 g cremige Erdnussbutter
800 ml Gemüsebrühe
Salz
Kubebenpfeffer aus der Mühle
frisch gepresster Limettensaft
60 g geröstete Erdnusskerne

Zubereitung
Lauchzwiebeln putzen, das Weisse in kleine Scheiben, das Grüne in schmale Ringe schneiden. Chili halbieren, entkernen und würfeln. Knoblauch schälen und hacken. Zwiebelweiss, Knoblauch und Chili im öl anschwitzen, mit Ananassaft ablöschen. Erdnussbutter zugeben und glatt rühren, mit der Brühe auf füllen. Auf kochen, ca. 15 Min. köcheln. Mit Salz, Kubeben und Limettensaft abschmecken. Zwiebelgrün untermischen. Erdnüsse grob hacken und darüberstreuen.

Kubebenpfeffer (Piper Cubeba)
Andere Namen : Javapfeffer, Stielpfeffer, Schwanzpfeffer

Aussehen
Die schwarzbraunen kugeligen Körner haben einen Durchmesser von 4–6 mm, eine raue, unregelmässige Oberfläche und einen geraden Stiel.

Angebotsform
Die ganzen Körner

Geruch und Geschmack
Frisch gemahlener Kubebenpfeffer verströmt zunächst einen süsslichen und terpentinartigen Geruch. Dann folgen warm-holzige und harzige, wie auch frische Kampfer-, Eukalyptus, Kiefer- und Zitrusnoten. Dahinter auch blumige Noten und feine Töne nach Wacholder, Zimt, Muskatnuss und Gewürznelke.

Roh verkostet schmeckt er im ersten Moment bitter, dann eher warm und herb, kaum scharf, aber zitronig und kampferartig. Im Mund bleibt eine lang anhaltende, leicht prickelnde Frische. Durch das Kochen wird das Aroma sanfter und erinnert dann an Piment.

Anwendung in der Küche
Kubebenpfeffer kann im Ganzen mitgekocht oder gemahlen oder gemörsert werden. Die Stiele lassen sich dabei nicht so gut zerkleinern. Wer eine feine Struktur wünscht, siebt den frisch zerkleinerten Kubebenpfeffer vor Verwendung durch. Man sollte ihn erst kurz vor dem Verzehr über das Gericht geben, weil seine Aromen sehr flüchtig sind. Aufgrund der Stiele kann man ihn auch in im Ganzen in Fleisch spicken, z. B. in die Einschnitte auf der Fettseite vom Entenbrustfilet.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im August 2013